Homöopathische Unterstützung bei

Schwindel (Vertigo)

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 19.03.2019



Bei manchen tritt der Schwindel morgens nach dem Aufstehen auf, bei anderen wiederum völlig unvermutet. Schwindel gehört zu den häufigsten Krankheitserscheinungen, ist jedoch keine Krankheit im medizinischen Sinne, sondern ein Symptom, dass auf eine Reihe unterschiedlicher Erkrankungen hinweisen kann. Dabei wird unterschieden zwischen

  • Drehschwindel (die Umgebung dreht sich),
  • Schwankschwindel (Gefühl als ob der Boden schwankt) und
  • Liftschwindel.

Homöopathie lindert Schwindel sanft und ohne Nebenwirkungen.

 

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Schwindel (Vertigo), das am besten zu Ihrer Situation passt.

Argentum nitricum
durch nervöser Unruhe z. B. wegen bevorstehender Ereignisse oder durch Angst wie Höhen- und Tiefenangst. Zittriges, unsicheres Gehen besonders im Dunkeln und bei geschlossenen Augen, oft auch mit Ohrensausen.

Weitere Informationen zum Mittel Argentum nitricum

Arnica
nach Kopfverletzungen wie Schädelprellung oder Gehirnerschütterung, was unbedingt vom Arzt abgeklärt werden muss. Auch bei Drehschwindel, der zum Hinfallen führt.

Weitere Informationen zum Mittel Arnica

Gelsemium
mit Schmerzen im Nacken oder Hinterkopf, die bis zur Stirn ziehen können. Möglicherweise mit Sehstörungen oder mit Ohrensausen.

Weitere Informationen zum Mittel Gelsemium

Kalium phosphoricum
Schwindel vor allem beim Aufstehen oder wenn man den Kopf in den Nacken legt. Auslöser sind geistige Erschöpfung und körperliche Schwächezustände.

Weitere Informationen zum Mittel Kalium phosphoricum

Ferrum phosphoricum
verursacht durch Kreislaufbeschwerden oder durch Blutandrang im Kopf.

Weitere Informationen zum Mittel Ferrum phosphoricum

Belladonna
entsteht durch jede Bewegung wie Augen drehen, beim Bücken oder beim Drehen im Bett. Oft mit Angstzuständen oder bei großer Müdigkeit.

Weitere Informationen zum Mittel Belladonna

Nux vomica
mit Übelkeit und vergeblichem Brech- oder Würgereiz. Dabei katerartige Kopfschmerzen über einem Auge oder im Hinterkopf. Auch nach übermäßigem Alkoholgenuss, bei Vergiftungen oder Chemotherapie.

Weitere Informationen zum Mittel Nux vomica

Bryonia
mit Übelkeit und Erbrechen oder rasenden Kopfschmerzen. Verschlimmert sich bei Bewegung.

Weitere Informationen zum Mittel Bryonia

Cocculus
vor allem beim Aufstehen, häufig mit Übelkeit und evtl. Ohrensausen. Verschlimmerung durch Schlafmangel und gestörten Schlafrhythmus.

Weitere Informationen zum Mittel Cocculus

Conium maculatum
Beim Aufsetzen oder Umlagerungen in horizontaler Lage kommt es zu einem durch Blutarmut ausgelöstem Drehschwindel.

Weitere Informationen zum Mittel Conium maculatum

Spiraea ulmaria
Der Kopf scheint aufgeblasen, man fühlt sich berauscht und von außen eingeengt, als wäre ein aufblasbarer Ring darum gelegt. Die Wangen sind gerötet. Meist in Verbindung mit drückendem Kopfschmerz und Ohrensausen.

Weitere Informationen zum Mittel Spiraea ulmaria

Lac defloratum
Wiederkehrender Schwankschwindel beim Aufstehen, Augenöffnen, Strecken oder bei Kopfdrehungen. Man hat das Gefühl, nach rechts zu kippen.

Weitere Informationen zum Mittel Lac defloratum

Argentum metallicum
Man fühlt sich wie betrunken, kann nicht auf fließendes Wasser schauen.

Weitere Informationen zum Mittel Argentum metallicum

Barium chloratum
Die Patienten leiden bei Ohrgeräuschen begleitend unter Schwindel. Schwindel nach Minderdurchblutung des Gehirns infolge eines Schlaganfalls.

Weitere Informationen zum Mittel Barium chloratum

Gentiana lutea
Schwindel bei Bewegung oder beim Aufstehen vom Liegen oder Sitzen. An der frischen Luft lässt der Schwindel nach.

Weitere Informationen zum Mittel Gentiana lutea

Absinthium
Schwindel mit der Neigung, nach hinten zu fallen.

Weitere Informationen zum Mittel Absinthium

Acidum salicylicum
Den Patienten ist schwindelig und sie neigen dazu, nach links zu kippen oder zu fallen.

Weitere Informationen zum Mittel Acidum salicylicum

Senecio
Schwindelgefühl, dass sich vom Hinterkopf zum Vorderkopf wellenförmig ausbreitet.

Weitere Informationen zum Mittel Senecio

Unsere Online-Kurse Homöopathie

Grundlagen der Homöopathie

2 Std. gesamt • 49 Lektionen

59 € 99€

mehr erfahren

Homöopathie bei Frauenbeschwerden

2 Std. gesamt • 51 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Homöopathie bei Schwangerschaftsbeschwerden

2 Std. gesamt • 48 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Symptome von Schwindel

Schwindel, medizinisch Vertigo genannt, ist eine unangenehme Erscheinung. Im Kopf dreht sich alles, die räumliche Wahrnehmung ist gestört. Häufig werden Schwindelanfälle begleitet von

Ursachen für Schwindelanfälle

Schwindel ist ein Symptom, dem Dutzende von Ursachen zugrunde liegen können, darunter

  • Alkohol- oder Zigarettenkonsum,
  • körperliche Überanstrengung,
  • Stress oder
  • Vergiftungen.

Schwindel kann auch ein Anzeichen für schwerwiegende Erkrankungen sein wie

  • Epilepsie,
  • Gefäßverkalkung,
  • Herzinfarkt,
  • Hirnblutung,
  • Schlaganfall,
  • Schädel-Hirn-Trauma oder
  • Psychische Erkrankungen (wie Angststörungen und Panikattacken).

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlungen

Tritt Schwindel nur ab und zu auf, können einige Tipps und Hausmittel hilfreich sein. Bei häufigerem oder lang anhaltendem Schwindel, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache zu finden und zu behandeln.

Diese Tipps können bei Schwindel hilfreich sein:

  • Schnelles Aufstehen vermeiden
  • Ein Glas Wasser trinken
  • Etwas essen
  • Einige tiefe Atemzüge
  • Ginkgo biloba
  • Ingwer

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

26.01.2021

Am 13. und 14. Februar finden die 63. Berliner Homöopathietage statt. Ausgerichtet werden sie von der Samuel-Hahnemann-Schule. Dieses Jahr ist ein reines Online-Event mit spannenden Vorträgen zu diversen homöopathischen Themen zu erwarten.

01.12.2020

Eine wachsende Anzahl von Fachartikeln deutet darauf hin, dass die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und insbesondere ein daraus abgeleitetes Kombinationspräparat bei COVID-19 helfen könnten. Was weiß man inzwischen über die Wirksamkeit des Extraktes Shufeng Jiedu?

16.11.2020

Die Taigawurzel wird in der TCM seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Schwäche, zur Verbesserung von Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie zur Stärkung der Immunabwehr verwendet.

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 19.03.2019