Kreislaufbeschwerden homöopathisch behandeln

Kreislaufbeschwerden sind meist ein Symptom einer Krankheit. Als Ursache kommen unter anderem zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, klimatische Änderungen, Infektionen oder auch Unterkühlung in Frage. Kreislaufbeschwerden in Verbindung mit Herzproblemen gehören in den westlichen Industrieländern zu einer der häufigsten Todesursachen.

Homöopathische Mittel werden angewendet, um den Blutdruck zu regulieren und begleitende Symptome wie Schwindel, Schweißausbrüche oder Übelkeit zu lindern. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Kreislaufbeschwerden, das am besten zu Ihrer Situation passt.

mit kaltem Schweiß sowie Schweißperlen im Gesicht und auf der Stirn. Der Blutdruck ist schwankend, mal zu hoch und mal zu niedrig und kann von Herzklopfen, Schwindel oder auch Sehstörungen begleitet sein. Patient wünscht sich Wärme, verträgt sie aber nicht, ist unruhig und geht ständig auf und ab. Verschreibungspflichtig bis einschließlich D 3.
Kreislaufkollaps mit kaltem Schweiß, Übelkeit, Erbrechen, Blässe und/oder blauen Lippen. Der Puls ist schnell aber kaum zu fühlen. Häufig zusammen mit Angstgefühlen.
mit kaltem, klebrigem Schweiß, Schwindel, Brechreiz und / oder der Neigung zu Ohnmacht. Patient friert, kann Wärme aber nicht vertragen und hat großes Verlangen nach frischer Luft. Ruhen und Augen schließen verbessern die Beschwerden.
Schwindelgefühle und Flimmern vor den Augen nach dem Aufstehen oder nach längerem Stehen. Patient hat generell einen niedrigen Blutdruck, fühlt sich erschöpft, müde und leicht depressiv.
Anfallsweiser Bluthochdruck mit pulsierenden Karotiden. Krampfartige Herzschmerzen (Angina pectoris) mit Ausstrahlung in alle anderen Körperteile, Atemnot und Angst. Heiß einschießende Gesichtsröte.
Das Herz rast und klopft hart, insbesondere nachts und im Liegen.
Sehr niedriger Blutdruck, große Schwäche und Kollapsneigung. Besonders schlimm sind die Beschwerden beim Gehen und beim Aufrichten. Im Liegen geht es den Patienten schnell besser.
Kreislaufkollaps mit kaltem Schweiß, Eiseskälte des Körpers und unwillkürlichem Stuhl- und Harnabgang. Die Betroffenen haben großen Durst und müssen sich übergeben. Nach dem Erbrechen und sobald sie anfangen zu schwitzen, geht es ihnen besser.

Ursachen

  • hoher Blutdruck
  • niedriger Blutdruck
  • Wetterwechsel
  • Infektionen
  • Lagewechsel
  • zu geringe Flüssigkeitsaufnahme

Symptome

Vorbeugen

Kreislaufbeschwerden vorbeugen kann man, indem man eine gesunde Lebensweise an den Tag legt. Dazu gehört gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit. Verzichtet werden sollte hingegen auf Zigaretten und übermäßigen, häufigen Alkoholgenuss. Da auch Übergewicht Kreislaufprobleme auslösen kann, sollte in diesem Fall eine langsame Gewichtsreduktion erwägt werden.

Um Kreislaufbeschwerden zu erkennen und zu behandeln, werden bei einem Arztbesuch der Blutdruck und die Herzfrequenz des Patienten gemessen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

09.10.2019

Australien hat die erste Version des Homöopathie-Reports zurückgehalten. Dieser hat vielversprechende Belege für die Wirksamkeit der Homöopathie gezeigt. Warum ein zweiter Report genau das Gegenteil zeigen sollte.

01.10.2019

Kann man mit Intervallfasten gesund abnehmen? Wir stellen das Intervallfasten vor und berichten über aktuelle Studien.                                   

27.09.2019

Von einer Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Freiburg wurde die Wirksamheit homöopathischer Behandlungen in einer schweizer Klinik untersucht. Das Ergebnis spricht für eine Verbesserung der Lebensqualität von onkologischen Patienten.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018