Herpes / Lippenherpes homöopathisch behandeln

Bei einer Herpesinfektion entwickeln sich meistens an der Lippe kleine Bläschen, die sehr stark jucken. Herpes kann aber auch an anderen Stellen im Gesicht oder im Genitalbereich auftreten. Fast jeder trägt das Herpesvirus in sich, doch nicht bei jedem bricht die Erkrankung auch aus. Der Erreger kann durch verschiedene Faktoren aktiviert werden und dann die typischen Hautveränderungen hervorrufen.

Homöopathische Mittel haben sich bewährt bei der Linderung der Schmerzen und des Juckreizes, sowie bei der Abheilung der Haut. Da es im Laufe des Lebens immer wieder zu Herpes-Ausbrüchen kommen kann, ist eine konstitutionelle homöopathische Behandlung empfehlenswert. Die Abstände und der Schweregrad der Erkrankung können mit homöopathischen Mitteln positiv beeinflusst werden.

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Herpes, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Juckende rotbraune Ausschläge im Gesicht und am Hoden, Bläschenbildung wie bei Herpes.
Auf einem entzündlich geröteten Hautbereich bilden sich Bläschen, die kreisförmig angeordnet sind. Nach dem Austrocknen der Bläschen bilden sich weiße Schuppen. Im betroffenen Hautareal verspüren die Patienten stechende Schmerzen.
Zur Behandlung von blasigen Hautausschlägen mit Eiterbildung. Bei Lippen- und Genitalherpes sowie bei Herpes zoster (Gürtelrose). Auch bei schlecht heilender Haut bei Diabetes, nach Verletzungen, Verbrennungen oder Tierbissen, bei Bildung von Eiterbeulen (Furunkel, Karbunkel) und Abszessen, bei nicht heilenden Unterschenkelgeschwüren (Ulcus cruris) und Wundrose. Die Haut reagiert sehr gereizt auf Insektenstiche, Schlangenbisse und Pflanzengifte.
Die Haut ist trocken, schuppig, juckt ständig und eitert bereits bei kleinen Verletzungen. Schlechte Wundheilung. Vermehrter Talgfluss und Akne, Bläschenbildung wie bei Herpes oder Gürtelrose, auch bei Pilzbefall der Haut.
Brennende, schmerzende Bläschen, die vor allem nach dem Verzehr von Fisch auftreten können sowie bei Frauen in den Wechseljahren, die launisch sind und unter Hitzewallungen leiden. Patient ist durstig, friert schnell und kann schlecht alleine sein. Verschlimmerung nach Mitternacht, durch Anstrengungen und Kälte. Besserung durch Wärme und an der frischen Luft.
Lippenherpes verursacht durch Kälte und Nässe sowie bei Frauen vor der Regelblutung. Verschlimmerung durch Nässe und Kälte. Besserung durch Wärme.
Bläschen sind hauptsächlich an der Oberlippe und bilden sich nach dem Verzehr von Meeresfrüchten oder während des Aufenthaltes am Meer. Patient hat großen Durst und braucht Salziges. Er ist emotional unausgeglichen, kummervoll und hat Angst vor Unerwartetem. Verschlimmerung durch Zuwendung, Arbeit und Hitze.
heftig brennende Bläschen an den Lippen die immer wiederkehren und schnell trocknen. Die betroffene Haut ist rau und schält sich. Häufig ausgelöst durch eine ernsthafte Grunderkrankung mit großen Erschöpfungsgefühlen schon bei geringen Anstrengungen. Verschlimmerung nachts und bei Kälte. Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3.
Lippenherpes zusammen mit fieberhaften Infekten oder bei Magen-Darm-Infekten mit Durchfall.
Ausschlag rund um den Mund mit starkem Jucken und Brennen.
Gelbkrustiger Ausschlag am linken Mundwinkel, juckend und brennend, mit scharfer hautreizender Sekretabsonderung. Die Bläschen steigen die linke Gesichtshälfte bis zur Wange hoch.
Brennende Bläschen in den Mundwinkeln und an den Lippen.

Dosierempfehlung

Das ausgewählte Mittel wird je nach Bedarf in der Potenz D6 bis zu dreimal täglich und in der Potenz D12 bis zu zweimal täglich eingenommen.

Woher kommt Herpes?

Herpes kann durch zwei verschiedene Typen des Herpes simplex-Virus ausgelöst werden. Die erste Ansteckung bemerken Betroffen häufig gar nicht. Das Virus kann sich dann im Körper sozusagen verstecken und durch verschiedene Faktoren aktiviert werden:

Symptome bei Herpes

Die Erkrankung macht sich meist schon mit verschiedenen Symptomen bemerkbar, bevor überhaupt der Hautausschlag auftritt:

  • Spannungsgefühl
  • Gereizte und empfindliche Hautstelle
  • Juckreiz

Danach entwickeln sich die typischen Hautveränderungen:

  • Bläschen an den Lippen
  • Schmerzen
  • Krustenbildung
  • Fieber, in seltenen Fällen

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

12.11.2019

Warum man Fieber nicht unterdrücken sollte und wie die Homöopathie sanft bei Fieber unterstützen kann.

08.11.2019

Nahrungsergänzungsmittel sind mittlerweile in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch wer braucht solche Zusatzpräparate wirklich – und welche?

05.11.2019

Medizinische Selbsttests für Zuhause versprechen einfache Handhabung und schnelle Gewissheit. Wir stellen einige Tests vor und klären, wann sie sinnvoll sind. 

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 21.03.2019