Homöopathische Unterstützung bei

Sonnenbrand

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 27.09.2018



Viele Menschen genießen in der direkten Sonne den Sommer, ohne die möglichen Folgen eines Sonnenbrandes zu bedenken. Durch die Sonneneinstrahlung kann es zu einer entzündlichen Reaktion der Haut kommen, dem so genannten Sonnenbrand. Dabei dringt ultraviolette Strahlung tief in die Haut ein und schädigt das Zellgewebe.

Homöopathische Mittel sollen den Körper bei der Abwehr der Entzündung unterstützen und Beschwerden lindern.

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Sonnenbrand, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Belladonna
wenn das Gesicht sehr gerötet ist und glüht. Auch die Haut brennt, ist rot und heiß. Die Adern pulsieren.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Cantharis
die Haut sticht und brennt, es bilden sich Bläschen.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Apis mellifica
bei brennenden, stechenden Schmerzen und geschwollener Haut.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ursachen von Sonnenbrand

Zu langer und ungeschützter Aufenthalt in der Sonne ist die Ursache für Verbrennung der Haut.

Symptome von Sonnenbrand

Bei einer leichten Verbrennung erweitern sich die Blutgefäße und die Haut rötet sich. Bei stärkeren Sonnenbränden können die Beschwerden weitaus schlimmer sein. Die Betroffenen können unter starken Schmerzen der Haut, Empfindlichkeit bei Berührung oder einer Blasenbildung leiden. Nach wenigen Tagen beginnt sich die verbrannte Haut abzulösen. Die Hautoberfläche erholt sich in der Regel schon nach wenigen Tagen vollständig. Jedoch schädigt die UV-Strahlung unwiderruflich die Erbsubstanz. Aufgrund der Schädigung erhöhen regelmäßige Sonnenbrände das Krebsrisiko um ein Vielfaches. 

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Um Sonnenbrände zu umgehen, sollte eine direkte Sonneneinstrahlung gemieden werden. Zusätzlich wird empfohlen, eine zur Haut passende Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

30.03.2020

Abstandhalten (Social Distancing) ist mitunter schwer zu ertragen. Das Gespräch mit den Kollegen fehlt, den Geburtstag verbringt man alleine und Ängste um die Gesundheit und die Existenz beherrschen den Alltag. Wir haben uns eine besondere Aktion ausgedacht, bei der jeder einfach mitmachen kann.

30.03.2020

Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise haben nicht nur organisatorische Auswirkungen auf den Beruf und das Familienleben, sondern sie bringen auch bislang ungewohnte soziale und stressbedingte Probleme mit sich.

18.03.2020

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus kurz und knapp aufgelistet, inklusive homöopathischen Tipps zur Prophylaxe und Behandlung.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 27.09.2018