Homöopathie im Sommer und auf Reisen

Endlich Sommer – warme Temperaturen und Sonnenschein. Doch Sonnenbrand und Heuschnupfen können das Vergnügen trüben. Auf Reisen führen ungewohnte Ernährung und Hitze häufig zu Magen-Darm-Verstimmungen. Bei schönem Wetter und im Urlaub macht so manch einer mehr Sport als er gewohnt ist und leidet unter Muskelkater oder körperlicher Erschöpfung. Da kann die Homöopathie helfen.

Damit ihr den Sommer oder eine Urlaubsreise möglichst beschwerdefrei genießen könnt, haben wir für euch die wichtigsten homöopathischen Mittel zusammengestellt. Sie wirken sanft, schnell und zuverlässig.

Apotheke Homöopathie - Ratgber Sommer und Reisen

Top 8 der homöopathischen Mittel für den Sommer und für die Reiseapotheke:

1. Apis

Apis ist hilfreich bei Tierbissen und Insektenstichen. Die Haut um den Biss oder den Stich ist gerötet und geschwollen. Die Schmerzen sind stechend oder brennend. Berührung und Wärme auf der betroffenen Region wird als unerträglich empfunden. Kälte und kalte Anwendungen lindern die Schmerzen. Auch bei Verletzungen durch Quallen oder Seeigeln, bei Sonnenallergie mit Juckreiz und bei allgemeiner Wärmeunverträglich mit den typischen Symptomen kann Apis helfen.

2. Cantharis

Cantharis ist das wichtigste homöopathische Mittel gegen Sonnenbrand und Verbrennungen. Die Haut ist stark gerötet, brennt und mitunter bilden sich Blasen. Auch bei einer Blasenentzündung mit unerträglichem Harndrang und brennenden Schmerzen beim Wasserlassen kann Cantharis helfen. Kalte Anwendungen verschlimmern die Schmerzen, während Wärme und warme Anwendungen auf der Haut bei Sonnenbrand oder Verbrennungen und der Unterleibsregion bei Blasenentzündungen die Schmerzen lindern.

3. Galphimia glauca

Galphimia glauca lindert Heuschnupfen-Symptome schnell und sanft. Es kann bei laufender Nase, Niesattacken, tränenden und juckenden Augen sowie bei Heu-Asthma hilfreich sein.

4. Cocculus

Cocculus ist ein wichtiges Mittel zur Bekämpfung der Reise- oder Seekrankheit mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Typisch ist die Verschlimmerung durch Bewegung zum Beispiel auf einem Schiff oder während einer Autofahrt. Cocculus kann bereits vor Reiseantritt vorbeugend eingenommen werden.

5. Okoubaka

Okoubaka gehört in jede Reiseapotheke für einen Urlaub in heißen Regionen und mit ungewohnter Kost. Die Temperatur- und Ernährungsumstellung kann Völlegefühl, Übelkeit, Bauchschmerzen und heftigen Durchfall auslösen. In diesen Fällen kann Okoubaka hilfreich sein. Es kann auch vor Auslandsreisen vorbeugend eingenommen werden.

6. Nux vomica

Nux vomica hilft bei Verdauungsbeschwerden auf Reisen wie zum Beispiel ein verdorbener Magen, Bauchschmerzen, Völlegefühl und Übelkeit. Anders als bei den Okoubaka-Magenverstimmungen ist bei Nux vomica Verstopfung vorherrschend. Auch bei Beschwerden durch Jet-Lag kann Nux vomica hilfreich sein.

7. Arnica

Arnica ist das wichtigste Verletzungsmittel in der Homöopathie. Egal ob bei Outdoor-Aktivitäten zuhause oder auf Reisen kann Arnica bei Prellungen, Quetschungen, Blutergüssen, Schürfwunden und anderen Sportverletzungen hilfreich sein. Auch bei den Folgen von Überanstrengung wie körperlicher Erschöpfung oder Muskelkater kann Arnica helfen. Ein typisches Symptom für Arnica ist ein Zerschlagenheitsgefühl am gesamten Körper und Erschöpfung. Jede weitere Bewegung verschlimmert die Beschwerden.

8. Rhus toxicodendron

Rhus toxicodendron ist ebenfalls ein wichtiges Verletzungsmittel. Bei körperlicher Überanstrengung, Sehnenreizungen, Muskel- und Gelenkschmerzen wird Rhus toxicodendron eingesetzt. Die Schmerzen sind reißend oder ziehend. Anders als bei Arnica sind die Schmerzen zu Beginn der Bewegung besonders schlimm, bessern sich aber bei fortgesetzter Bewegung.

Top Mittel als Checkliste herunterladen

8-homoeopathische-mittel-fuer-den-sommer-und-die-reiseapotheke

Damit Sie auch im Urlaub wissen, welche Mittel bei welchen Beschwerden helfen, haben wir für Sie eine Checkliste erstellt, die auch optimal der Reiseapotheke beigelegt werden kann:

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben