Homöopathische Unterstützung bei

Heuschnupfen/ allergischer Schnupfen

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 07.08.2018



Der Heuschnupfen, auch allergische Rhinitis genannt, betrifft die oberen Atemwege und geht mit einer hohen Anzahl an Begleiterkrankungen einher. Komplikationen des Heuschnupfens können bis zum allergischen Asthma führen.

Pollenallergiker sollten Wiesen und Felder meiden. In den Medien wird über die tägliche Pollenbelastung informiert. Mit diesem Hintergrundwissen können Allergiker ihre Tage besser planen.

Bei Heuschnupfen werden homöopathische Mittel sowohl zur Linderung der Beschwerden wie auch zur Senkung der Allergieneigung angewendet.

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Heuschnupfen/ allergischer Schnupfen, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Arsenicum album
brennender, wund machender Fießschnupfen bei verstopfter Nase. Patient niest häufig, weil die Nase juckt. Die Augen tränen und fühlen sich heiß an.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Allium cepa
Fließschnupfen mit wund machendem Sekret verbunden mit häufigem Niesen. Die Augenbindehäute sind gereizt und tränen. Frische Luft bessert die Beschwerden.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Euphrasia
milder Fließschnupfen mit heißen, brennenden Tränen. Die Augen sind rot entzündet und geschwollen. Es kommt zu häufigen Niesanfällen, auch harter Husten ist möglich.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Natrium chloratum
wässriger, brennender Fließschnupfen mit heftigen Niesattacken, besonders morgens. Die Augen brennen und tränen. Häufig tritt zusätzlich ein Lippenherpes auf.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Lachesis
bei Lachesis treten alle Symptome betont links auf. Das linke Nasenloch ist eher geschwollen, der Fließschnupfen kommt eher aus dem linken Nasenloch. Auch Brennen und Jucken der Augen ist am linken Augen stärker als am rechten.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Arundo
Heuschnupfen mit intensivem Augenbrennen und Jucken der Atemwegsschleimhäute, insbesondere des Gaumens. Das Riechvermögen ist eingeschränkt.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Galphimia
Niesattacken und Fließschnupfen mit asthmatischem Husten und auftretender Atemnot. Tränende Augen mit großem Juckreiz.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Kalium jodatum
Fließschnupfen mit aggressiver Schleimabsonderung, meistens morgens. Die Nase ist verstopft mit roten Rändern, man kann nur durch den Mund atmen. Extrem nasale Sprache.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Wyethia
Die Heuschnupfen-Symptomatik ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz in Gaumen, Hals und Nase. Die Patienten haben das Bedürfnis, sich andauernd zu räuspern. Sie haben das Gefühl, als sei der Hals zugeschwollen.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Arsenicum jodatum
Reichlich scharfes und dünnflüssiges Nasensekret. Die Nase ist wund und brennt. Mitbeteiligung der Bronchien. Verschlimmerung drinnen und während der Nacht.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ursachen von Heuschnupfen

Heuschnupfen entsteht, wenn das Immunsystem bestimmte Eiweiße von Blütenpollen als Feind erkennt und bekämpft. Diese Fehlreaktion des Immunsystems führt zur Bildung von Antikörpern, die sich bei erneutem Kontakt mit den Pollen an Mastzellen heften. Die Mastzellen schütten Histamine zur Abwehr aus. Diese wiederum lösen die für Heuschnupfen typischen Symptome aus.

Symptome von Heuschnupfen

Treffen die allergieauslösenden Substanzen auf die Nasenschleimhäute, entwickelt sich ein allergischer Schnupfen. Gelangen sie in die Augen, entsteht eine Bindehautentzündung. Schnupfen und Bindehautentzündung treten bei Heuschnupfen häufig in Kombination auf. 

  • Juckende oder brennende Augen
  • Gerötete Augen
  • Tränende Augen
  • Juckende oder kribbelnde Nase
  • Fließschnupfen
  • Verstopfte Nase
  • Niesanfälle
  • Asthma

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Bei warmem und windigem Wetter sind längere Aufenthalte im Freien möglichst zu vermeiden und Fenster und Türen geschlossen zu halten. Pollenallergiker sollten sich täglich die Haare waschen. Der beste Zeitpunkt ist abends vor dem Schlafengehen. Das verschafft Ihnen eine ruhige und erholsame Nacht. Wer unter Heuschnupfen leidet für den ist Urlaub am Meer oder im Hochgebirge zu empfehlen.

Verbringen Sie ein paar Sommerwochen auf einer Insel oder bei einer nahezu pollenfreien Kreuzfahrt. Schaffen Sie sich in die Berge, am besten über 2000 Meter und lassen Sie sich die reine, nahezu pollenfreie Luft um die Nase wehen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

16.11.2020

Die Taigawurzel wird in der TCM seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Schwäche, zur Verbesserung von Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie zur Stärkung der Immunabwehr verwendet.

03.11.2020

Die sogenannten OPC wie Resveratrol sind ein natürlicher Bestandteil von Traubenkernextrakt, der als Jungbrunnen gilt und gegen Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs helfen soll. Was hat es mit der gesundheitlichen Wirkung auf sich?

29.10.2020

Den aktuellen CBD-Hype sollte man kritisch betrachten, da viele Heilungsversprechen jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren und die Anwendung mit oft unterschätzten gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Neuen Studien zufolge könnte es allerdings sogar bei Corona helfen

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018