Homöopathische Unterstützung bei Krampfadern

Krampfadern - medizinisch Varikosis - zeigen sich am häufigsten an den Beinvenen. Sie sind an ihrer geschlängelten Form und einem unregelmäßigem Verlauf zu erkennen und treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern, meist im Alter zwischen 25 und über 70 Jahren. Die Ursachen von Krampfadern liegen häufig in einer Bindegewebsschwäche. Verlaufen sie im sichtbaren Venensystem, spricht man von Primären Krampfadern. Krampfadern äußern sich durch schmerzende oder sich schwer anfühlende Beine, meist nach langem Stehen oder Sitzen.

Homöopathische Mittel haben bei Krampfadern eine Linderung der Beschwerden zum Ziel. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Krampfadern, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Krampfadern mit stechenden Schmerzen, aber ohne Entzündung.
berührungsempfindliche, gestaute Krampfadern mit einm Gefühl wie gequetscht oder geprellt. oder Ruta
erweiterte, berührungsempfindliche und gestaute Venen mit einem stechenden, wunden Schmerz und Schweregefühl.
gestaute Venen mit schweren, müden und geschwollenen Beinen. Wärme verschlechtert die Beschwerden. Geeignet besonders nach der Schwangerschaft und im Klimakterium.
starke Schmerzen und bläulichrote Entzündungen. Patienten sind berührungsempfindlich, Strumpfe oder Verband wird nicht vertragen.
Krampfaderleiden mit starken Schmerzen und / oder Hautveränderungen am unteren Bein. Auch bei dadurch bedingten Unterschenkelgeschwüren (Ulcus cruris).
Schmerzhafte Venenstauungen, insbesondere in der Schwangerschaft. Es können hierbei auch Blutungen in den befallenen Regionen auftreten.
Krampfadern in der Speiseröhre als Begleiterscheinung von Leber- und Galleerkrankungen. Als Komplikation können Blutungen der Speiseröhrenkrampfadern auftreten.
Entzündungen der Venen mit starker Schwellung und Empfindlichkeit gegenüber Berührung. Die brennenden Schmerzen verschlimmern sich beim Herabhängen der betroffenen Extremität. Die Betroffenen haben das Gefühl, als ob das Bein oder der Arm platzen würden. Hochlagern lindert die Schmerzen.
Krampfadern in Verbindung mit der Bildung von schmerzlosen Geschwüren.

Ursachen von Krampfadern

Symptome von Krampfadern

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Je früher gegen Krampfadern vorgegangen wird, umso besser sind die Therapieerfolge. Jeder kann der Bildung von Krampfadern durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung oder Kneippanwendungen ein Stück weit vorbeugen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

19.08.2019

Das Projekt setzt sich dafür ein, dass auch Menschen in Not von einer homöopathischen Behandlung profitieren können.

02.08.2019

Messen oder Kongresse, die sich speziell mit der Homöopathie befassen, gibt es in Deutschland nur wenige. Sie richten sich meist an Therapeuten. Die Veranstaltungen der Internationalen Woche der Homöopathie sprechen speziell Laien an.

26.07.2019

Erfahren Sie mehr über die neuen Schüßler-Salze und ihre Anwendungsmöglichkeiten.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 21.08.2018