Polypen homöopathisch behandeln

Abbildung zu Polypen
© Paolese / Fotolia

Polypen sind Wucherungen der Schleimhäute. Sie können sich an allen Schleimhäuten im Körper bilden: Nase, Mund, Blase, Magen, Darm oder Gebärmutter sind häufig von Polypenbildung betroffen. Wenn Sie Beschwerden verursachen, werden Polypen in der Regel chirurgisch entfernt. 

Homöopathische Mittel können zur Rückbildung der Polypen sowie zur Nachbehandlung nach der operativen Entfernung angewendet werden. 

 

 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Polypen, das am besten zu Ihrer Situation passt.

bei lebhaften, sensiblen, dünnen Kindern
bei trägen, dicklichen Kindern, die zu Schüchternheit und Ängstlichkeit neigen.
Polypen in Nase, Dickdarm oder Gebärmutter. Patient bekommt bei nass-kaltem Wetter leicht eine Erkältung und hat häufig Warzen, die fleischig sind und wuchern.
Nasenpolypen mit ständig verstopfter Nase und Kribbeln im hinteren Nasenbereich. Es gehen grün-gelbe Sekrete stückchenweise ab, die unangenehm riechen.
Adenoide Vegetationen bei Kindern. Durch Polypen bedingtes Schnarchen.

Ursachen von Polypen

Im Regelfall sind die Polypen ganz normale Bestandteile des menschlichen Körpers. Sollten sich diese jedoch vergrößern und zu einer Verengung in der Nase führen, ist es ratsam den Haus- oder einen HNO-Arzt aufzusuchen.

Meist entstehen vergrößerte Polypen durch

  • Viren,
  • Bakterien oder
  • Pilze,

welche zu einer chronischen Entzündung der Nasenschleimhaut führen.

Symptome, die auf Polypen deuten

Typische Anzeichen für Polypen in der Nase sind

Typische Anzeichen für Polypen in der Gebärmutter sind

  • verstärkte oder übermäßig lange Menstruationsblutung,
  • Blutungen außerhalb der Menstruation,
  • wehenartige Bauchschmerzen und
  • Bauchkrämpfe.

Typische Anzeichen für Polypen im Darm sind

Behandlung von Polypen

Bei kleineren Polypen bedarf es einer medikamentösen Behandlung in Form von Nasensprays oder Tabletten. Sind die Polypen jedoch massiv ausgereift, wird meist auf eine Operation zurückgegriffen. Dabei wird die Wucherung komplett entfernt und Betroffene können sich von den meist körperlichen und seelischen anstrengenden Symptomen trennen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

06.12.2019

Kolloidales Silber oder Silberwasser enthält kleinste metallische Silberpartikel. Was sich in homöopathischer Potenzierung und bei Wundverbänden bewährt, wird als natürliches Antibiotikum und Wundermittel zur Einnahme angepriesen. Aber ist Silber nicht ein Schwermetall und damit toxisch?

29.11.2019

Einige Pflanzen wie Eibisch, Spitzwegerich und Malve enthalten Schleimstoffe. Diese legen sich wie ein schützender Film auf die Schleimhäute von Mund und Rachen. Die Schleimhäute können sich beruhigen und abheilen. Heiserkeit, Halsschmerzen oder Husten werden gelindert.

27.11.2019

Die Herstellung von Globuli und Tinkturen benötigt kaum Material, verursacht so gut wie keinen Müll und ist darüber hinaus klimaneutral. Wir zeigen in neun Punkten, wie Homöopathie die Umwelt schont.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018