Barium jodatum
in der Homöopathie

Abbildung des homöopathischen Einzelmittels Barium jodatum Abbildung
beispielhaft
Hauptanwendungsgebiete:
  • Bluthochdruck
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Mandelentzündung
  • Herzbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Polypen
Anwendungsgebiete im Detail
Typische Potenzen:
D4 bis D12
Deutsche Bezeichnung: Getrocknetes Bariumjodid
Stoffart: Salz / Mineral

Was ist Barium jodatum?

Barium jodatum entsteht durch eine Reaktion von Bariumcarbonat mit Jodwasserstoff. Dabei bilden sich gut wasserlösliche weiße Kristalle. Diese Kristalle dienen als Ausgangsstoff zur Herstellung der Urtinktur.

Anwendung von Barium jodatum

Die Anwendung von Barium jodatum ist nahezu identisch mit den Anwendungsgebieten von Barium chloratum. Es gilt als Drüsenmittel, welches auf Schilddrüse, Tonsillen und Brustdrüsen besonders gut wirkt. Sehr häufig wird das Mittel auch bei Herzerkrankungen, Hypertonie und Arteriosklerose eingesetzt. Grundsätzlich wird Barium jodatum in der Homöopathie eher selten verwendet.

Erscheinungsbild

Die Patienten erscheinen schüchtern und zurückhaltend, stehen ungern im Mittelpunkt. Sie fühlen sich im Kreis der Familie am sichersten, gehen Konflikten aus dem Weg, verhalten sich ausgesprochen defensiv. Körperlich berichtet man über ein Leeregefühl in der Magengegend und vergrößerte Mandeln. Kinder mit Bedarf an Barium jodatum sind sehr zierlich und neigen vermehrt zu Infekten der Atemwege.

Darreichungsform von Barium jodatum

Man gibt Globuli in Niedrigpotenz von D4 bis D12.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Blutdruck, erhöht
Schneller Puls, Muskelzittern, verbunden mit Arteriosklerose.
Drüsen
Verhärtete Brustdrüsen.
Halsschmerzen
Geschwollene, entzündete Mandeln, eventuell mit Eiterstippchen und vergrößerten Halslymphknoten.
Herzbeschwerden
Herzrasen und Herzrhythmusstörungen, auch bei allgemeiner Herzschwäche.
Kopfschmerzen/ Migräne
Ausgelöst durch Geräusche, Wärme oder Druck am Kopf, z.B. durch straffe Frisuren, enge Kopfbedeckung o.ä.
Polypen
Adenoide Vegetationen bei Kindern. Durch Polypen bedingtes Schnarchen.
Schilddrüsenunterfunktion
Keine Anwendung ohne ärztliche Aufsicht. Nur bedingt bei Jodüberempfindlichkeit.

Dosierung, Wirkung und Zielgruppen

Anwendungsinformationen

Barium jodatum In der Schwangerschaft

Als Alternative zu Barium chloratum kann Bariumjodid bei starkem Schwangerschaftserbrechen gereicht werden.

Nebenwirkungen von Barium jodatum

Patienten mit bekannten Schilddrüsenerkrankungen sollten Barium jodatum nur nach ärztlicher Rücksprache einnehmen. Bei einer Überempfindlichkeit gegen Jod darf das Mittel erst ab Potenz D4 verabreicht werden.

Barium jodatum Dosierung

Man reicht Bariumjodid dreimal täglich mit fünf Globuli in den empfohlenen Potenzen D4 bis D12. Chronische Erkrankungen werden auch mit Potenzen ab D30 behandelt.

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • Kälte
  • kalte Frischluft
Verschlechterung:
  • Nasskaltes Wetter
  • Zimmerwärme
Kaufen

Barium jodatum Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Barium jodatum Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Barium jodatum-Produkten bei medpex.

kostenfreies E-Book
  • Das 27-seitige E-Book mit den Grundlagen zur Homöopathie
  • Erste konkrete Anwendungstipps für Schwangere, Kinder, Babys sowie bei Tieren
  • Vergleich: Homöopathie mit 8 anderen Heilmethoden

Erfahren Sie ob die Homöopathie auch für Sie eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

zum Download

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen

Jetzt weiterempfehlen:


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben