Grundlagen & Wissen

Homöopathie für Jugendliche

Jugendliche sind vielen und tiefgreifenden hormonellen und körperlichen Veränderungen ausgesetzt. In dieser Zeit kommt es zu typischen seelischen und körperlichen Beschwerden, die nicht immer medikamentös behandelt werden müssen. Während der Pubertät kann die Homöopathie sanft und unterstützend bei den verschiedensten seelischen und körperlichen Beschwerden eingesetzt werden.

Dieser Ratgeber soll Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, wie Sie als Eltern ihre jugendlichen Kinder mit homöopathischen Mitteln auf dem Weg zum Erwachsensein unterstützen können.

Wie kann die Homöopathie Jugendlichen helfen?

Homöopathische Arzneimittel wirken sanft auf Körper, Seele und Geist und können somit auf allen Ebenen unterstützend angewendet werden. Sie können zum Beispiel durch die Jugendlichen selbst oder durch die Eltern bei den häufigsten Pubertätsbeschwerden wie Stimmungsschwankungen, den körperlichen Beschwerden bei der Menstruation oder bei den typischen Akne-Pickeln angewendet werden.

Zur Behandlung von jugendlichen Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen findet Sie weitere Hinweise im Ratgeber „Homöopathie für Kinder“.

Die Themen Prüfungsangst, Heimweh und der erste Liebeskummer sind im Ratgeber „Homöopathie für die Schulzeit“ ausführlich behandelt.

Die 8 wichtigsten homöopathischen Mittel für die Pubertät

  1. Calcium carbonicum
  2. Calcium phosphoricum
  3. Natrium chloratum
  4. Phosphorus
  5. Pulsatilla
  6. Silicea
  7. Stramonium
  8. Sulfur

Seelische Beschwerden

Depressive Verstimmungen

Die wichtigsten Mittel:

Arsenicum album | Aurum | Calcium carbonicum | Natrium chloratum | Sepia | Thuja

Während der Pubertät haben Jugendliche schon mal schlechte Laune oder sind grundlos niedergeschlagen. Für Eltern ist es oft schwer zu erkennen, ob die depressive Verstimmung durch hormonelle Veränderungen während der Pubertät hervorgerufen wird oder ob das Kind ernsthafte psychische Probleme hat. Kommen körperliche Beschwerden hinzu oder hält die depressive Verstimmung über einen längeren Zeitraum an, sollte zunächst ein (Kinder-)Arzt aufgesucht werden, der gegebenenfalls an einen Kinder- und Jugendpsychiater weiter vermitteln kann.

Bei folgenden Warnzeichen sollten in jedem Fall Fachleute hinzugezogen werden:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • „Morgentief“ mit Niedergeschlagenheit am Morgen, welche sich im Laufe des Tages bessert
  • Lustlosigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Interessensverlust an Hobbys, Freunden oder Sport
  • Rückzug
  • Vermindertes Selbstbewusstsein

Arsenicum album

Die Jugendlichen haben ein schwaches Selbstbewusstsein. Sie fühlen sich niedergeschlagen und haben keine Hoffnung, dass es ihnen noch einmal wieder bessergehen könnte. Sie sind der Meinung, die Familie würde sie nicht mehr lieben.

Aurum

Die Jugendlichen sind tief enttäuscht von allen und auch von sich selbst. Sie seufzen und weinen während des Schlafes.

Calcium carbonicum

Die Jugendlichen sind überehrgeizig oder werden zu sehr gefordert. Sie reagieren darauf mit depressiver Verstimmung.

Natrium chloratum

Die Jugendlichen reagieren traurig und zurückgezogen auf Spannungen innerhalb der Familie.

Sepia

Sepia ist eher bei Mädchen während der Pubertät angezeigt. Die Mädchen wirken niedergeschlagen und gleichgültig gegenüber der Familie oder Freunden. Spricht man sie auf die Traurigkeit an, gehen sie lässig darüber hinweg und verneinen ihre Stimmung.

Thuja

Die Jugendlichen sind sehr verletzlich und feinfühlig. Musik rührt sie zu Tränen. Die Jugendlichen grübeln lange über Kleinigkeiten. Sie reagieren äußerst empfindlich auf fremde Menschen.

Stimmungsschwankungen

Die wichtigsten Mittel:

Ignatia | Nux moschata | Moschus | Phosphorus | Valeriana

Während der Pubertät schwankt die Stimmung teilweise sehr heftig zwischen super gut drauf und völlig deprimiert. Für die Pubertierenden treten diese Stimmungsschwankungen scheinbar grundlos auf. Während der Pubertät findet eine Hormonumstellung statt, die für die heftigen Stimmungswechsel mit verantwortlich sind. Das Erwachsenwerden geht auch mit einer erhöhten Selbständigkeit einher, die Loslösung von den Eltern findet statt und vielleicht wird auch eine erste Liebesbeziehung gelebt. All das bedeutet zusätzlich zu den körperlich-hormonellen Umstellungen auch Stress und führt zu Überforderungssituationen, in denen die Jugendlichen zwischen guter Laune, Albernheit, schlechter Laune, Wut, Ärger oder Verzweiflung hin und her schwanken.

Ignatia

Lachen und Weinen wechseln bei den Jugendlichen schnell. Das Weinen ist eher krampfhaft und hysterisch. Die Jugendlichen lachen häufig in unpassenden Situationen.

Nux moschata

Geschwätzige und läppisch-fröhliche Stimmung wechselt mit niedergeschlagener und weinerlicher Stimmung ab.

Moschus

War der Jugendliche eben noch fröhlich, so kann er von einem auf den anderen Augenblick weinen oder wütend werden.

Phosphorus

Die Jugendlichen sind schnell von Ereignissen, neuen Hobbys oder Interessen begeistert. So schnell wie die Begeisterung aufgeflammt ist, vergeht sie auch wieder. Die Jugendlichen können nicht lange bei einer Sache bleiben.

Valeriana

Die Jugendlichen sind in dem einen Moment noch lebhaft, gesprächig und lustig. Und im nächsten Moment sind sie grundlos traurig. Die Jugendlichen sind körperlich sehr unruhig und haben einen heftigen Bewegungsdrang.

Antriebslosigkeit

Die wichtigsten Mittel:

Barium carbonicum | Calcium carbonicum | Capsicum | Graphites

Chillen ist die Lieblingsbeschäftigung vieler Pubertierender. Die Jugendlichen liegen stundenlang im Bett und dösen vor sich, obwohl Hausaufgaben warten oder das Zimmer aufgeräumt werden müsste. Oftmals erleben die Kinder während der Pubertät einen Einbruch ihrer schulischen Leistungen und Eltern machen sich große Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder. Die Introvertiertheit der Jugendlichen hat während der Pubertät ihre Berechtigung, wachsen die Kinder doch zu jungen Erwachsenen heran und müssen sich mit vielen unbekannten und ungewohnten Dingen auseinandersetzen. Trotzdem sollte es natürlich zeitliche Grenzen für das „Chillen“ geben. Wenn dies Jugendlichen nicht leichtfällt, können folgende homöopathische Mittel unterstützend wirken.

Barium carbonicum

Die Jugendlichen sind träge und reagieren störrisch, wenn sie etwas erledigen sollten.

Calcium carbonicum

Die Kinder benötigen viel Wärme und Zuwendung. Sie nehmen es dankbar an, wenn man sie antreibt.

Capsicum

Die Jugendlichen haben ein dickes Fell und halten viel aus. Sie reagieren positiv, wenn Lehrer oder Eltern sie antreiben.

Graphites

Die Jugendlichen können sich zu nichts aufraffen. Sie sind neigen zu Übergewicht. Antreiben ist völlig zwecklos. Die Jugendlichen reagieren gleichgültig und machen weiter wie bisher.

Stottern

Die wichtigsten Mittel:

Agaricus muscarius | Calcium phosphoricum | Causticum | Cuprum | Gelsemium | Lachesis | Mercurius | Natrium carbonicum | Phosphorus | Stramonium

Bei den meisten Kindern verschwindet das Stottern bis zur Pubertät. Für Jugendliche werden die Freunde zu diesem Zeitpunkt zunehmend wichtiger als die Familie und die ersten Annäherungen in Liebesdingen finden statt. In dieser Phase empfinden die Jugendlichen das Stottern als besonders belastend.

Agaricus muscaricus

Die Kinder stottern und zeigen nebenbei auch ticartige Zuckungen der Muskeln.

Calcium phosphoricum

Die jugendlichen Stotterer sind meist hager und hochgewachsen. Sie sind unruhig, beißen oder knibbeln an den Nägeln und leiden viel unter Kopfschmerzen.

Causticum

Stottern bei blassen Jugendlichen mit Augenringen, die schwächlich und schnell erschöpft sind. Sie haben spät sprechen gelernt und weisen meist auch noch andere Sprachfehler auf.

Cuprum

Stottern bei unruhigen Jugendlichen mit Neigung zu Krampf-Erkrankungen.

Gelsemium

Bei Aufregung, nach einem Schreck, einem Auftritt oder einer Prüfung fangen die Jugendlichen plötzlich an zu stottern. In ruhigen Situationen stottern sie in der Regel nicht.

Lachesis

Obwohl die Kinder stottern, haben sie einen ungemein großen Rededrang. Sie bewegen den Mund und die Gesichtsmuskulatur beim Sprechen übermäßig mit. Die Jugendlichen stottern in der Regel bei belastenden Situationen. Kummer, Sorgen, Schreck oder auch Eifersucht können das Stottern auslösen.

Mercurius

Die Jugendlichen sind innerlich sehr unruhig und wirken wie getrieben. So wie sie sich fühlen, sprechen sie auch. Sie sprechen hastig und stottern stark. Die Jugendlichen sind schwierig im Umgang. Sie sind eigensinnig, misstrauisch und sensibel.

Natrium carbonicum

Stottern bei Jugendlichen, mit großen Problemen in Bezug auf ihr Selbstwertgefühl. Sie sind sehr sensibel und fühlen sich wertlos. Die Jugendlichen sehnen sich nach einem stabilen und harmonischen Umfeld.

Phosphorus

Stottern bei Jugendlichen, die sehr empfindlich und ängstlich sind.

Stramonium

Die Jugendlichen haben große Angst vor der Dunkelheit. Zusätzlich zum Stottern knirschen sie während des Schlafs mit den Zähnen und rollen den Kopf heftig hin und her.

Nägelkauen

Die wichtigsten Mittel:

Arsenicum album | Aurum triphyllum | Medorrhinum | Barium carbonicum | Lycopodium | Natrium chloratum | Silicea | Sulfur

Die Pubertät ist eine Zeit voller Emotionen, Umbrüche und Stress. Schätzungsweise kaut jeder zweite Jugendliche während dieser Zeit an den Nägeln. In der Regel wächst sich das Verhalten bis zum Erwachsenenalter aus. Nägelkauen kann eine lästige Angewohnheit zum Stressabbau sein. Für manche Jugendliche ist es wie ein Zwang. Sie können einfach nicht aufhören an den Fingernägeln und der Haut drumherum zu kauen, zu knabbern oder zu beißen, solange bis es blutet. Die Hände werden unansehnlich und es können sich Infektionen wie zum Beispiel eine Nagelbettentzündung durch eindringende Krankheitserreger bilden.

Arsenicum album

Nägelkauen bei pedantischen Jugendlichen. Sie mögen es nicht, wenn der Fingernagel übersteht und beißen die Überstände der Fingernägel ab. Sie sind auch sonst sehr pingelig und genau bei all ihren Tätigkeiten.

Arum triphyllum

Die Jugendlichen sind unruhig, nervös, launisch und kauen an den Nägeln, bis die Finger bluten.

Medorrhinum

Auch diese Jugendlichen kauen an den Nägeln, bis es blutet. Sie sind jedoch eher ängstlich, schreckhaft und sprunghaft. Sie interessieren sich leidenschaftlich für neue Themen oder neue Erlebnisse, können sich aber nur schwer konzentrieren. Sie möchten Spannung durch das Nägelkauen abbauen.

Barium carbonicum

Nägelkauen bei eher schüchternen und in ihrer Entwicklung verzögerten Jugendlichen. Sie kauen nervös an den Fingernägeln in Situationen, bei denen sie sich unsicher fühlen.

Lycopodium

Die Jugendlichen wirken nicht so, sind aber innerlich sehr unsicher. Sie kauen an den Nägeln, um ihre Unsicherheit zu überspielen.

Natrium chloratum

Die Jugendlichen kauen an den Nägeln bei emotional belastenden Ereignissen, wie zum Beispiel dem ersten Liebeskummer oder bei Stress innerhalb der Familie. Sie weinen nur, wenn sie alleine sind und lehnen Trost vehement ab.

Silicea

Nägelkauen bei sehr schüchternen und unsicheren Jugendlichen. Sie sind häufig blass und sehr zart.

Sulfur

Die Jugendlichen kauen nervös an den Nägeln und kratzen sich am ganzen Körper.

Schlafwandeln

Die wichtigsten Mittel:

Kalium bromatum | Phosphorus | Silicea

Stress, Schlafmangel, Infektionen und emotionale Belastungen wie zum Beispiel Familienkonflikte oder Streit mit der Freundin/dem Freund können Auslöser für Schlafwandeln während der Pubertät sein. Die Jugendlichen leiden unter inneren Konflikten und starker Anspannung, welche für das Schlafwandeln verantwortlich sein können.

Haben die Kinder auch tagsüber Probleme wie zum Beispiel eine kurze Bewusstlosigkeit, ein plötzlicher Sturz, Einnässen oder ein Zungenbiss, sollte auf jeden Fall dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Kalium bromatum

Die Jugendlichen benötigen absolute Ruhe um schlafen zu können. Sie verlangen auch häufig danach, dass die Eltern oder ein Geschwister mit im selben Raum schlafen. Beim Schlafwandeln suchen sie nach anderen Personen in der Wohnung.

Phosphorus

Die Jugendlichen können nur bei Licht einschlafen und verlangen danach, dass ein kleines Licht während der gesamten Nacht brennt. Sie sind durch Streicheln und sanfte Massage leicht zu beruhigen. Wenn sie in der Nacht umherlaufen, suchen sie eine helle Umgebung oder eine Lichtquelle.

Silicea

Kälte oder kalte Luft ertragen die Jugendlichen während des Schlafes überhaupt nicht. Wenn sie frieren, fangen sie an schlafzuwandeln. Sie suchen dann nach einem warmen Ort oder einer warmen Decke.

Aggressive Störungen / Wutanfälle

Die wichtigsten Mittel:

Aconitum | Anacardium | Chamomilla | Cuprum | Ignatia | Lycopodium | Magnesium carbonicum | Nitricum acidum | Nux vomica | Stramonium

Wutanfälle treten sowohl während der Kindheit in der Trotzphase auf, als auch während der Pubertät. Die hormonellen Umstellungen sowie die körperlichen und seelischen Veränderungen während der Pubertät können bei Jugendlichen Wutanfälle, Aggressionen und Trotzreaktionen auslösen.

Aconitum

Heftige Wutanfälle mit dem Verlangen etwas zu zerstören.

Anacardium

Die Jugendlichen reagieren wütend auf Kleinigkeiten. Für Außenstehende ist der Anlass oft gar nicht ersichtlich. In ihrer Wut kann es passieren, dass sie um sich schlagen.

Chamomilla   

Kleinigkeiten können Wutanfälle auslösen. Die Jugendlichen schlagen um sich, trampeln mit den Füßen oder werfen sich auf den Boden.

Cuprum

Die Jugendlichen schreien vor Wut solange, bis sie keine Luft mehr bekommen. Es besteht eine Neigung zu Krampf-Erkrankungen. Das Gesicht ist während der Wutanfälle blaurot verfärbt.

Ignatia

Die Jugendlichen neigen zu raschen Stimmungswechseln von fröhlich über wütend bis hin zu niedergeschlagen. Sie sind relativ leicht zu beruhigen.

Lycopodium

Die Jugendlichen sind äußerst schlechter Laune. Sie ertragen keinen Widerspruch, schlagen um sich und schimpfen lautstark. Man kann schlecht mit ihnen über ihr Verhalten reden, da sie kaum Einsicht zeigen.

Magnesium carbonicum

Die Jugendlichen sind gleichzeitig wütend und ängstlich. Man kommt schlecht an sie heran, da sie sehr abweisend reagieren.

Nitricum acidum

Die Jugendlichen haben wenig Spaß an ihren Freizeitaktivitäten und Hobbys, vor allem nicht am Lernen. Wenn die Hausaufgaben oder das Üben nicht auf Anhieb gelingen, schmeißen sie die Schulbücher durch die Gegend.

Nux vomica

Bei den Jugendlichen fällt eine außerordentliche Reizbarkeit und Ich-Bezogenheit auf. Kleinigkeiten führen zu Wutausbrüchen. Die Jugendlichen sind uneinsichtig. Sie lassen nicht mit sich reden.

Stramonium

Stramonium zeigt ebenso rasche Stimmungswechsel wie Ignatia. Die Jugendlichen fallen auf durch intensiv gerötete Wangen und Ohren. Die Augen glänzen stark. Glänzende Gegenstände wie Spiegel oder die Oberfläche eines Sees regen die Jugendlichen extrem auf. Stramonium ist das Mittel, welches in der Praxis am häufigsten bei Wutanfällen angezeigt ist. Die Jugendlichen sind mitunter nicht nur wütend, sondern sie üben Gewalt aus oder zerstören Dinge.

Folgen von Drogen-, Fernseh- oder Computerkonsum

Viele Jugendliche fühlen sich überfordert und leiden unter Stress sowie unter einem ungesunden Leistungsdruck. Fernsehen, Computerspiele oder auch Drogen bieten ihnen scheinbar Entlastung vom Alltag.

Warnzeichen für ein behandlungsbedürftiges Suchtverhalten:

  • Rückzug von Freunden
  • Kein Interesse mehr an geliebten Hobbys oder dem ausgeübten Sport
  • Wesensveränderungen (Aggressivität, Depression, Stimmungsschwankungen)
  • Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Erschöpfung, ungesundes Aussehen, Konzentrationsschwierigkeiten
  • Vernachlässigung der körperlichen Hygiene

Wenn Sie diese Veränderungen an ihrem Kind bemerken, sollten Sie nicht zögern und sich fachliche Hilfe suchen.

Drogen (Rauschmittel, Alkohol)

Die wichtigsten Mittel:

Avena sativa | Cannabis indica | Carbo vegetabilis | Sulfur | Opium

Avena sativa

Die Jugendlichen können nicht mehr schlafen. Sie sind nervös und hektisch.

Cannabis indica

Die Jugendlichen sind nach dem Drogenkonsum berauscht und euphorisch. Sie haben das Gefühl zu schweben oder zu fliegen.

Carbo vegetabilis

Die Jugendlichen sind blass und geschwächt. Sie sehnen sich nach ihrem Zuhause.

Sulfur

Die Jugendlichen sind abgemagert und verwahrlost. Sie philosophieren über Gott und die Welt.

Opium

Drogen bieten den Jugendlichen eine Fluchtmöglichkeit aus der Wirklichkeit, die sie als unerträglich empfinden. Die Jugendlichen leiden aufgrund des Drogenkonsums unter hartnäckiger Verstopfung.

Fernseh- und Computerkonsum

Die wichtigsten Mittel:

Calcium carbonicum | Cocculus | Phosphorus | Ruta

Calcium carbonicum

Kopfschmerzen und Sehstörungen treten nach zu langem Fernsehen oder Spielen am Computer auf.

Cocculus

Die Jugendlichen sind überdreht und können nicht mehr schlafen.

Phosphorus

Die Jugendlichen sind sehr aufgeregt. Sie leiden unter Albträumen und Ängsten.

Ruta

Die Augen sind überanstrengt. Sie brennen und sind gerötet.

Körperliche Beschwerden

Rund um die Menstruation

Die wichtigsten Mittel:

Aconitum | Kalium carbonicum | Natrium chloratum | Pulsatilla | Belladonna | Calcium phosphoricum | Chamomilla | Veratrum album

Die erste Monatsblutung tritt heutzutage im Alter von etwa 10 bis 15 Jahren auf. Ob eine verfrühte oder verspätete erste Monatsblutung behandlungsbedürftig ist, sollte nach eingehender körperlicher Untersuchung entschieden werden.

Nach der ersten Periode leiden junge Mädchen häufig unter unregelmäßigem Zyklus und verschiedenen Beschwerden – allen voran Unterleibsschmerzen – in den Tagen vor oder während der Menstruation.

Menarche / erste Periode

Aconitum

Aufgrund eines Schrecks oder Schocks kommt die erste Monatsblutung im Leben des Mädchens viel zu früh.

Kalium carbonicum

Die erste Blutung kommt relativ spät und bereitet Probleme. Sie hält lange an und das Blut fließt reichlich. Die Mädchen leiden unter Schwellungen und Rückenschwäche.

Natrium chloratum

Nach der ersten Periode ist der Zyklus sehr unregelmäßig und die Blutung in der Regel recht stark. Bei diesen Mädchen liegen häufig Liebeskummer, Ärger oder ein Schreck und in der Folge eine depressive Verstimmung vor.

Pulsatilla

Das Mittel ist besonders für zarte, leicht weinende und harmoniebedürftige Mädchen geeignet. Die erste Periode kommt verspätet. Bereits lange vor dem Durchbruch haben die Mädchen Krämpfe im Unterleib.

Menstruationsbeschwerden

Belladonna

Die Blutung ist stark und riecht unangenehm. Die Mädchen fühlen eine starke innere Hitze und haben oft ein rotes Gesicht. Sie lehnen jegliche Berührung ab und haben ein großes Verlangen nach Ruhe.

Calcium phosphoricum

Das Mittel passt gut zu sehr schlanken und hochgewachsenen Mädchen. Die Mädchen wirken schlecht gelaunt, angespannt und fallen durch ein hohes Verantwortungsgefühl und diszipliniertes Verhalten auf. Vor Beginn der Menstruation treten anfallsartig Unterleibsschmerzen auf. Die Mädchen krümmen sich zusammen, um die Schmerzen zu lindern. Bewegung und warme Anwendungen am Bauch lindern die Schmerzen. Während der Nacht und beim Liegen sind die Schmerzen schlimmer.

Chamomilla

Chamomilla ist angezeigt, wenn die Unterleibsschmerzen schon einige Tage vor der Blutung auftreten und in Wellen verlaufen. Häufiger Auslöser der Beschwerden ist Wut. Die Mädchen sind sehr verärgert wegen ihrer Beschwerden. Sie reagieren äußerst reizbar und sind überaus schmerzempfindlich. Wärme und warme Anwendungen wie zum Beispiel ein Wärmekissen auf dem Bauch lindern die Schmerzen.

Pulsatilla

Die Blutungen sind noch sehr unregelmäßig und kommen nur selten. Die Mädchen sind sehr anlehnungsbedürftig und brechen schnell in Tränen aus. Sie sind außerordentlich müde und möchten massiert oder gehalten werden.

Veratrum album

Die Schmerzen sind krampfartig und sehr stark. Den Mädchen ist übel vor Schmerzen und müssen sich manchmal sogar übergeben. Sie haben Durchfall und frieren am ganzen Körper. Ohnmachtsanfälle während der Menstruation sind möglich. Die Mädchen sind sehr ehrgeizig und nehmen sich zu viel vor.

Akne

Die wichtigsten Mittel:

Belladonna | Calcium phosphoricum | Graphites | Hepar sulfuris | Pulsatilla | Sulfur

Pickel im ganzen Gesicht gehört für viele Jugendliche zum größten Problem während der Pubertät. Ursache für die unansehnlichen Pickel sind hormonelle Veränderungen im Körper. Die Akne stellt vor allem eine seelische Belastung für die Jugendlichen dar und kann das Selbstwertgefühl stark negativ beeinflussen. Die Akne kann aber auch zu einer körperlichen Belastung werden. Bei schweren Verlaufsformen sollte unbedingt ein Hautarzt aufgesucht werden.

Belladonna

Pickel auf geröteter und trockener, heißer Haut. Durch Berührung verschlimmert sich das Hautbild.

Calcium phosphoricum

Das Gesicht ist blass oder gelblich verfärbt und voller Pickel. Das Mittel ist häufig angezeigt bei sehr schlanken und hochgewachsenen Jugendlichen. Verschlimmerung des Hautbildes bei feuchtem Wetter und Besserung im Sommer bei trockenem Wetter.

Graphites

Die Pickel sind nicht nur im Gesicht, sondern auch an den Augen, Lippen, hinter den Ohren und sondern ein klebriges Sekret ab. Die Haut ist rau und trocken. Während und nach der Menstruation verbessert sich das Hautbild.

Hepar sulfuris

Die Jugendlichen haben eine unreine Haut und viele Pickel im Gesicht und auf dem Rücken. Häufig bilden sich eitrige Pickel, welche stechende Schmerzen hervorrufen. Bei feuchtem Wetter verbessert sich das Hautbild. Trockener, kalter Wind und Berührung verschlimmern den Zustand der Haut.

Pulsatilla

Die Pickel treten in Verbindung mit hormonellen Schwankungen auf. Vor der Periode und nach dem Verzehr von fettem Essen verstärkt sich die Akne. Kälte und kalte Anwendungen verbessern das Hautbild.

Sulfur

Viele eitrige und juckende Pickel, die sich durch Berührung mit Wasser und durch Kratzen verschlimmern. Das Hautbild bessert sich bei trockenem und warmem Wetter.

Literaturangaben

  • Imhäuser, Hedwig: Homöopathie in der Kinderheilkunde, Haug-Verlag, Stuttgart, 2003
  • Lang, Martin und Rauh, Wilhelm: Homöopathische Behandlung von Kindern, Haug-Verlag, Stuttgart, 2013
  • Heé, Hansjörg und Foerster, Gisela: Homöopathische Behandlung von Jugendlichen, Haug-Verlag, Stuttgart 2008
  • Enders, Norbert: Praktische Homöopathie in der Kinderheilkunde, Haug-Verlag, Stuttgart, 2002
  • Boericke, William: Handbuch der homöopathischen Arzneimittellehre, Narayana-Verlag, Kandern, 2010
  • Pfeiffer, H. und Drescher, M. und Hirte, M.: Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin, Urban & Fischer Verlag, 2007

Aktuelles aus der Homöopathie

09.10.2019

Australien hat die erste Version des Homöopathie-Reports zurückgehalten. Dieser hat vielversprechende Belege für die Wirksamkeit der Homöopathie gezeigt. Warum ein zweiter Report genau das Gegenteil zeigen sollte.

01.10.2019

Kann man mit Intervallfasten gesund abnehmen? Wir stellen das Intervallfasten vor und berichten über aktuelle Studien.                                   

27.09.2019

Von einer Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Freiburg wurde die Wirksamheit homöopathischer Behandlungen in einer schweizer Klinik untersucht. Das Ergebnis spricht für eine Verbesserung der Lebensqualität von onkologischen Patienten.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben