Homöopathische Hilfe bei Schweißgeruch

Abbildung zu Körpergeruch/ Schweiß
© Adam Radosavljevic / Fotolia

Gerade Schweißgeruch fällt schnell und negativ bei den Mitmenschen auf. Grundsätzlich ist Schweiß geruchslos. Der unangenhme Schweißgeruch entsteht erst, wenn Bakterien auf der Hautoberfläche die von den Schweißdrüsen abgesonderte Flüssigkeit zersetzen. Meist bildet sich der bakteriell verursachte Geruch in den Achselhöhlen oder an den Füßen.

Homöopathische Mittel sollen den unangenehmen Körpergeruch lindern. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Körpergeruch/ Schweiß, das am besten zu Ihrer Situation passt.

säuerlicher Körpergeruch, der durch starkes Schwitzen entsteht. Der Schweiß ist klebrig. Patient reagiert empfindlich auf Berührungen.
süßlich riechender, starker Schweiß, der sich ölig anfühlt. Häufig in Verbindung mit Mundgeruch. Patient reagiert sehr empfindlich auf Kälte.
Achselschweiß und starkes Schwitzen an Brust, Rücken und Schenkeln. Schweißausbrüche in den Wechseljahren.
kalter Schweiß mit unangenehmem Körpergeruch, häufig auch schweißige Füße.
sauer riechender Schweiß häufig in Verbindung mit unreiner, juckender Haut und starken Schweißfüßen. Patient ist empfindlich gegen Wasser.
übelriechender, süßlicher Schweiß, der sich fettig anfühlt. Schweiß eher an unbedeckten Körperstellen, bedeckte Stellen bleiben trocken.
Schweiß und alle anderen Körperabsonderungen haben einen säuerlichen Geruch. Patient schwitzt bereits bei kleinen körperlichen Anstrengungen. Nachts schwitzt er vor allem am Hinterkopf oder am Nacken.
Schweißausbrüche am ganzen Körper nach kleinster körperlicher Anstrengung, in Verbindung mit Rückenschmerzen und plötzlich auftretendem Schwächegefühl. Kalter, stinkender Fußschweiß.
Regelmäßiger Nachtschweiß, der unangenehm riecht.
Mindert die Schweißbildung und den damit einher gehenden Körpergeruch.

Ursachen für Schweißgeruch

  • mangelnde Körperhygiene
  • ständige, übermäßige Schweißproduktion (Hyperhidrose)
  • Symptom einer Erkrankung z. B. eine Infektion durch Bakterien oder Pilze 

Durch das Schwitzen versucht der Körper, die Körpertemperatur abzusenken und Giftstoffe auszuscheiden.

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Kleidung aus Naturstoffen (Baumwolle, Leinen) saugen Schweiß besser auf. Die Entwicklung des unangenehmen Geruchs kann so verhindert oder verzögert werden. Zusätzlich ist es hilfreich, die Achselhaare zu entfernen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

09.10.2019

Australien hat die erste Version des Homöopathie-Reports zurückgehalten. Dieser hat vielversprechende Belege für die Wirksamkeit der Homöopathie gezeigt. Warum ein zweiter Report genau das Gegenteil zeigen sollte.

01.10.2019

Kann man mit Intervallfasten gesund abnehmen? Wir stellen das Intervallfasten vor und berichten über aktuelle Studien.                                   

27.09.2019

Von einer Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Freiburg wurde die Wirksamheit homöopathischer Behandlungen in einer schweizer Klinik untersucht. Das Ergebnis spricht für eine Verbesserung der Lebensqualität von onkologischen Patienten.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018