Acidum formicicum
in der Homöopathie

Abbildung des homöopathischen Einzelmittels Acidum formicicum Abbildung
beispielhaft
Hauptanwendungsgebiete:
  • Heuschnupfen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Gicht
  • Hexenschuss
  • Nesselsucht
Anwendungsgebiete im Detail
Typische Potenzen:
Das Mittel wird oft in den Potenzen D6, D12 und D30 angewendet.
Deutsche Bezeichnung: Ameisensäure
Stoffart: Tiergift

Was ist Acidum formicicum?

Ameisensäure wird in den Hinterleibsdrüsen der Waldameise produziert und von ihr zur Verteidigung verspritzt. Sie ist auch in Bienenhonig enthalten. Die Säure ist farblos, riecht stechend und produziert beim Menschen Haut-und Schleimhautreizungen. Man gewinnt sie durch Auspressen von Ameisen.

Anwendung von Acidum formicicum

Acidum formicicum zählt zu den Umstimmungsmitteln in der homöopathischen Therapie. Man nutzt es in der Neuraltherapie, bei Gelenkentzündungen, Rheuma, Immunschwächen und juckenden Hautekzemen. Es wird angewendet bei allergischem Asthma, bei Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, auch bei Magengeschwüren und chronischen Nierenentzündungen.

Erscheinungsbild von Acidum formicicum

Acidum formicicum zeigt einen ausgeprägten, übelriechenden Nachtschweiß. Man fühlt sich tief erschöpft, schwach, allgemein krank, reagiert empfindlich auf Nässe und Kälte. Die Augen tränen ständig, es kommt zu Fließschnupfe man hustet rau und trocken, atmet keuchend. Die Haut reagiert auf Unverträglichkeiten mit juckenden Ausschlägen. Man leidet unter Migräneanfällen, stechenden Magenschmerzen, Übelkeit und Blähungen. Die Gelenke schmerzen reißend, sind abgenutzt, entzündet. Die Schmerzen wandern von links nach rechts mit zunehmender Intensität, Schmerzlinderung erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Darreichungsformen von Acidum formicicum

Vorzugsweise gibt man Injektionen ab D4.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Allergie
Asthmatischer Husten mit Atemnot, Augenjucken, Hautausschläge, Blähungen und Durchfall, hervorgerufen durch Allergien gegen Tierhaare, Hausstaub, Schimmelpilz und Nahrungsmittel.
Erschöpfung/ Schwäche
Körperliche und geistige Leistungsschwäche, man fühlt sich ständig matt und übermüdet, hat regelmäßig Kopfschmerzen. Das Immunsystem ist geschwächt, man neigt zu Infektionen, hat häufig Nervenschmerzen.
Gelenk-und Rückenschmerzen
Bei chronischen Entzündungen der Gelenke und Schmerzen, die durch eine Überbelastung oder Fehlstellung entstehen.
Körpergeruch/ Schweiß
Regelmäßiger Nachtschweiß, der unangenehm riecht.
Rheuma
Reißende, stechende Gliederschmerzen, die von rechts nach links wandern. Die Muskeln zittern. Es tritt kein rheumatisches Fieber auf.

Dosierung, Wirkung und Zielgruppen

Anwendungsinformationen

Acidum formicium Dosierung

Der Heilungsverlauf zeigt an, wie oft Acidum formicium angewendet werden sollte. Zur Akutbehandlung gibt man drei- bis fünfmal täglich eine Gabe (5 Kügelchen) in der Potenz D6 oder D12. Eine in Wasser gelöste Gabe der Potenz D30 kann alternativ gereicht werden. Auf höhere Potenzen sollte man in der Laienhomöopathie verzichten.

Acidum formicicum Wirkung

Acidum formicicum wirkt auf die Atemwege, den Bewegungsapparat und die Haut.

Acidum formicium in der Schwangerschaft

Die Gabe von Acidum formicium konzentriert sich auf Allergien, welche infolge des abgeschwächten Immunsystems in der Schwangerschaft verschlimmert werden oder erstmalig auftreten können. Dazu zählen hauptsächlich Tierhaar-, Nahrungsmittel- und Pollenallergien, die sich in asthmatischen Beschwerden und Hautausschlägen äußern. Unter homöopathischer Begleitung kann mit Acidum formicium in der Schwangerschaft in höheren Potenzen therapiert werden, wenn die Therapie auf Prophylaxe fokussiert ist.

Acidum formicicum für das Baby

Acidum formicicum findet vor allem Anwendung in der Behandlung von Durchfall und Keuchhusten bei Babys.
Durchfall tritt meist früh morgens auf und wird von krampfartigen Schmerzen begleitet. Bevor die Beschwerden auftreten, sind die Babys sehr fröstelig. Wärme bessert die Schmerzen.
Der typische Keuchhustenanfall wird von Würgen begleitet. Der Husten und die Atemnot bessern sich an der frischen Luft.

Acidum formicicum für Hund, Pferd und Katze

Zum Anwendungsspektrum von Acidum formicicum bei Tieren gehören rheumatische Erkrankungen von Muskeln und Gelenken, Allergien, Hautausschläge und Erkrankungen der Atemwege.
Die Beschwerden treten meist plötzlich und heftig auf, nachdem sich die Tiere lange in der Kälte aufgehalten haben oder nass geworden sind. Die Symptome beginnen links und wandern im weiteren Verlauf der Erkrankung auf die rechte Seite. Die Tiere ermüden schnell und sind insgesamt sehr schwach.

Nebenwirkungen von Acidum formicium

Es kann vorübergehend zu einer Symptomenverschlimmerung kommen. Gehen diese nicht innerhalb kurzer Zeit, maximal nach einem Tag, zurück oder verschlimmern sich weiterhin, ist Acidum formicium wahrscheinlich nicht das passende Mittel. Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen die Ursubstanz sollte ein Arzt, Heilpraktiker oder Homöopath befragt werden.

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • Wärme
  • Druck
  • Hitze
  • Ruhe
Verschlechterung:
  • Kälte
  • Nässe
  • Bewegung
  • Wetterwechsel
Kaufen

Acidum formicicum Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Acidum formicicum Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Acidum formicicum-Produkten bei medpex.

kostenfreies E-Book
  • Das 27-seitige E-Book mit den Grundlagen zur Homöopathie
  • Erste konkrete Anwendungstipps für Schwangere, Kinder, Babys sowie bei Tieren
  • Vergleich: Homöopathie mit 8 anderen Heilmethoden

Erfahren Sie ob die Homöopathie auch für Sie eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

zum Download

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen

Jetzt weiterempfehlen:


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben