Homöopathische Unterstützung bei

Warzen

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 06.09.2021



Warzen sind kleine Hautwucherungen, die in der Regel nicht gesundheitsschädlich sind und in vielen Fällen nur wenig stören. Aber wenn sie unter der Fußsohle wachsen oder in der Handinnenfläche, dann können erhebliche Einschränkungen die Folge sein. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger für die Viren und auch Kinder sind häufiger als Erwachsene von Warzen befallen.

Die häufigste Warzenart sind Stachelwarzen, sie machen etwa 70% der bekannten Warzen aus. Unter der Fußsohle bilden sich meist sogenannte Dornwarzen, diese werden überwiegend über Schmierinfektionen übertragen.

Die Behandlung von Warzen mit homöopathischen Mitteln muss konsequent erfolgen und erfordert oftmals wochen- oder sogar monatelange Geduld. Die Prognose der Behandlung mit Globuli ist gerade im Kindesalter günstig.

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Warzen, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Thuja
bei fleischigen, wuchernden Warzen mit dunkler, braungelber Farbe, die auch nässen oder bluten können.

Weitere Informationen zum Mittel Thuja

Acidum nitricum
bei großen, gezackten oder gestielten Warzen. Auch bei Dornwarzen die splitterartige Schmerzen verursachen. Jeder Druck auf die Warze erzeugt das Gefühl eines Splitters.

Weitere Informationen zum Mittel Acidum nitricum

Natrium sulfuricum
Feigwarzen (Kondylome) und andere schmerzlose Hauterhebungen, die durch ein geschwächtes Immunsystem begünstigt werden.

Weitere Informationen zum Mittel Natrium sulfuricum

Cinnabaris
Feigwarzen und warzenähnliche, dunkelrote Hauterhebungen.

Weitere Informationen zum Mittel Cinnabaris

Antimonium crudum
Warzenbildung an schwieligen, rissigen Füßen. Vermehrte Bildung von Hühneraugen.

Weitere Informationen zum Mittel Antimonium crudum

Castor
Auftreten von Warzen an Stirn und Brust.

Weitere Informationen zum Mittel Castor

Calendula
Warzen am Muttermund, gesenkter Muttermund

Weitere Informationen zum Mittel Calendula

Mahonia aquifolium
Flache Warzen an den Händen, die auf eine Stoffwechselstörung hindeuten.

Weitere Informationen zum Mittel Mahonia aquifolium

Causticum
gräuliche, harte, verhornte, raue Warzen im Gesicht, an den Händen und Fingern, die leicht bluten, Alterswarzen

Weitere Informationen zum Mittel Causticum

Unsere Online-Kurse Homöopathie

Grundlagen der Homöopathie

2 Std. gesamt • 49 Lektionen

59 € 99€

mehr erfahren

Homöopathie bei Frauenbeschwerden

2 Std. gesamt • 51 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Homöopathie bei Schwangerschaftsbeschwerden

2 Std. gesamt • 48 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Ursachen von Warzen

Warzen sind kleine Geschwulste, die durch Viren hervorgerufen werden. Sie betreffen nur die obere Hautschicht und sind im ungünstigsten Fall sehr ansteckend.

Über kleine Verletzungen gelangen die Viren in die Haut und bilden dort die oberflächlichen Hautwucherungen. Werden sie aufgekratzt, ist es möglich, dass auch die umliegende Hautpartie befallen wird und sich weitere Warzen bilden. Allerdings können von der Infektion bis zum sichtbar werden der Geschwulst, Wochen und sogar Monate vergehen.

Symptome von Warzen

  • Wuchernde Hautveränderungen von meist brauner Farbe
  • Dornwarzen können ab einer gewissen Größe Schmerzen beim Gehen bereiten

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlungen

Auch wenn Warzen mitunter jucken oder das Aussehen stören, sollte auf keinen Fall an ihnen gekratzt werden. Durch Verletzungen der Haut ist es möglich, sich selbst erneut mit den Viren anzustecken. Die Bildung weiterer Warzen ist die mögliche Folge.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

26.01.2021

Am 13. und 14. Februar finden die 63. Berliner Homöopathietage statt. Ausgerichtet werden sie von der Samuel-Hahnemann-Schule. Dieses Jahr ist ein reines Online-Event mit spannenden Vorträgen zu diversen homöopathischen Themen zu erwarten.

01.12.2020

Eine wachsende Anzahl von Fachartikeln deutet darauf hin, dass die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und insbesondere ein daraus abgeleitetes Kombinationspräparat bei COVID-19 helfen könnten. Was weiß man inzwischen über die Wirksamkeit des Extraktes Shufeng Jiedu?

16.11.2020

Die Taigawurzel wird in der TCM seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Schwäche, zur Verbesserung von Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie zur Stärkung der Immunabwehr verwendet.

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Redaktionelle Leitung und Qualitätssicherung: Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 06.09.2021

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!