Nackenschmerzen homöopathisch behandeln

Abbildung zu Nackenschmerzen
© suriya / Fotolia

Eine der häufigsten Volkskrankheiten heißt hierzulande Nackenschmerzen. Besonders Menschen, die im Büro aber auch in ihrer Freizeit viel am PC arbeiten, leiden schnell unter diesen Schmerzen. Nach den Rückenschmerzen nehmen die Nackenschmerzen somit den zweiten Platz der Leiden entlang der Wirbelsäulen ein.

Homöopathische Mittel werden zur Linderung von Schmerzen und Verspannungen eingesetzt.

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Nackenschmerzen, das am besten zu Ihrer Situation passt.

akute Steifigkeit mit sehr starken Schmerzen bei der geringsten Bewegung. Wärme verschlechtert die Beschwerden.
Nackenschmerzen durch falsches Liegen oder Verdrehen, sowie rheumatische Nackenschmerzen vor allem bei nasskaltem Wetter. Bewegung ist zuerst schmerzhaft, wird dann aber besser.
Nackenschmerzen durch stark Muskelverspannung. Die Schmerzen ziehen den Rücken hinunter, der Hals ist empfindlich auf Berührung. Kann auch in die Arme ziehen, manchmal mit einem Taubheitsgefühl in den Armen. Bewegung verstärkt den Schmerz.
Nackenschmerzen in Verbindung mit Kopfschmerzen, die vom Nacken ausgehen und sich bis zu den Augen ausbreiten. Häufig mit Migräneanfällen, Schwindel und Ohrensausen.
Verspannungen und Schmerzen des Nackens durch angespannte Haltung z. B. bei Schreibtisch- oder Computerarbeit. Häufig in Verbindung mit dem Gefühl von überanstrengten, müden Augen.
Schmerzen in der Nackenregion mit Steifigkeit des Halses und Schmerzen in den Schultern. Zwischen den Schulterblättern haben die Patienten stechende Schmerzen, die bis zum Hinterkopf ausstrahlen. Wärme im Nacken verschlimmert. Kühlende Anwendungen bessern die Schmerzen.

Ursachen

Symptome

  • Schmerzen im Nacken
  • Schmerzen können bis in den Hinterkopf, die Schultern oder die Arme ziehen.

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Massagen, Phystiohterapie, Wärmeanwendungen (Fango, Kirschkernkissen, Rotlicht) können helfen, die Verspannungen zu lösen und tragen somit zu einer Schmerzlinderung bei. Bei Patienten, die häufiger unter Nackenschmerzen leiden, empfiehlt sich regelmäßiger Sport. Zudem sollten Sitzhaltungen und die Arbeitsplatzgestaltung unter die Lupe genommen werden. Oft reichen schon kleine Veränderungen aus, um Nackenschmerzen vorzubeugen. 

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

09.10.2019

Australien hat die erste Version des Homöopathie-Reports zurückgehalten. Dieser hat vielversprechende Belege für die Wirksamkeit der Homöopathie gezeigt. Warum ein zweiter Report genau das Gegenteil zeigen sollte.

01.10.2019

Kann man mit Intervallfasten gesund abnehmen? Wir stellen das Intervallfasten vor und berichten über aktuelle Studien.                                   

27.09.2019

Von einer Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Freiburg wurde die Wirksamheit homöopathischer Behandlungen in einer schweizer Klinik untersucht. Das Ergebnis spricht für eine Verbesserung der Lebensqualität von onkologischen Patienten.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 14.12.2018