Cimicifuga
in der Homöopathie

Abbildung des homöopathischen Einzelmittels Cimicifuga Abbildung
beispielhaft
Hauptanwendungsgebiete:
  • Menstruationsbeschwerden
  • depressive Verstimmung
  • Beschwerden während der Wechseljahre
  • Angstzustände
  • nervöse Herzbeschwerden
Anwendungsgebiete im Detail
Typische Potenzen:
Häufig verwendet werden die Potenzen D6, D12, C6, C12 und C30.
Deutsche Bezeichnung: Traubensilberkerze, Wanzenkraut
Stoffart: Heilpflanze

Was ist Cimicifuga?

Abbildung Cimicifuga
emer - Fotolia.com

Cimicifuga, die Trauben-Silberkerze, gehört zu den Hahnenfußgewächsen. Sie ist im Osten Nordamerikas beheimatet; wächst aber auch in Europa und bevorzugt schattige Plätze bis in Höhenlagen von etwa 1.500 Metern. Die reich belaubte Pflanze trägt zahlreiche, zu Trauben angeordnete Einzelblüten und bildet in ihren eiförmigen Kapselfrüchten sehr viele Samen. Deren durch Windbewegungen zu hörendes Rasseln verhalf der Trauben-Silberkerze zu den Beinamen Schlangenwurzel und Klapperschlangenkraut. Eine weitere Bezeichnung deutet sowohl auf ihr Einsatzgebiet als auch auf die dafür verwendeten Pflanzenteile hin: als "Frauenwurzel" kamen die unterirdischen Segmente vor allem gegen typisch weibliche Beschwerden zum Einsatz.

 

Anwendung von Cimicifuga

Auch die Homöopathie verwendet den Wurzelstock der Trauben-Silberkerze und setzt ihn bei Rheuma, Nervosität und wechselhaften Gemütszuständen sowie gegen Beschwerden während der Schwangerschaft oder durch Schlafmangel ein. Das vor allem linksseitig wirkende Mittel ist angezeigt, wenn sich die genannten Probleme bei Kälte und während der Menstruation verschlimmern; durch Essen, frische Luft und wärmendes Einhüllen jedoch bessern.

Erscheinungsbild von Cimicifuga

Die typische Cimicifuga ist leicht reizbar und schnell zu beeindrucken. Sie zeigt extrem schwankende und sich schnell ändernde Gemütszustände zwischen Ausgelassenheit und Verzweiflung. In geschwätzigen Phasen wechselt sie häufig das Thema. Ihre Ängste reichen von Todesfurcht bis zu der Illusion, unter ihrem Stuhl sitze eine Maus. Cimicifuga hat häufig rheumatische Beschwerden und Schmerzen unter der linken Brust; ihre Wirbelsäule ist sehr druckempfindlich. Je stärker sie menstruiert, desto deutlicher treten ihre Symptome zu Tage.

Darreichungsformen von Cimicifuga

Vor oder während der Geburt wirkt Cimicifuga in der Potenz C4; die übliche Einnahme liegt jedoch im Bereich D6 - D12. Für längere oder wiederholte Anwendungen bei rheumatischen Beschwerden oder Migräne kommt D30 zum Einsatz.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Ängste
Ängste und Depressionen besonders bei Frauen mit Nervosität, innerer Unruhe, Neigung zu Hysterie und Unentschlossenheit. Platzangst, Angst vor Insekten, Mäusen und Ratten. Oft mit gynäkologischen Problemen.
Depressive Verstimmungen
melancholische Stimmung und Niedergeschlagenheit in Verbindung mit innerer Unruhe besonders in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren. Angstgefühle, Gefühllosigkeit und das Bedürfnis nach Freiheit und/oder Unabhängigkeit.
Gelenk-und Rückenschmerzen
rheumatische Beschwerden und schneidende Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. Rheumatismus und Gelenkbeschwerden bei Frauen in den Wechseljahren.
Kopfschmerzen/ Migräne
sehr heftige Kopfschmerzen als würde ein Keil durch den Schädel getrieben, häufig ausgehend vom Scheitel. Oft in Verbindung mit einer druckempfindlichen Halswirbelsäule und Nackenverspannungen. Migräneanfälle, die in den Wechseljahren auftreten.
Menstruation, Beschwerden vor der (Prämenstruelles Syndrom)
mit Unterleibschmerzen, aber auch Kopf-, Rücken und / oder Muskelschmerzen. Der Zyklus ist unregelmäßig. Patientin ist gereizt und ängstlich, ruhelos und zittert häufig.
Menstruationsbeschwerden
stechender, schießender Schmerz, der vom Unterbauch ausstrahlt und schon vor der Periode beginnt. Der Zyklus ist unregelmäßig mit eher starker Blutung. Patientin ist unruhig und neigt zu Melancholie.
Nackenschmerzen
Nackenschmerzen durch stark Muskelverspannung. Die Schmerzen ziehen den Rücken hinunter, der Hals ist empfindlich auf Berührung. Kann auch in die Arme ziehen, manchmal mit einem Taubheitsgefühl in den Armen. Bewegung verstärkt den Schmerz.
Schwangerschaft/Geburt
In der Spätschwangerschaft zur Geburtserleichterung. Das Mittel mindert Schmerzen am Kreuzbein.
Wechseljahresbeschwerden (Klimakteriumsbeschwerden)
unregelmäßige eher schwache Periode mit Hitzewallungen. Häufig Unterleibs-, Muskel- und Gelenkschmerzen aber auch Nacken-, Rücken- oder Kopfschmerzen. Patientin hat Schlafprobleme und neigt zu Angstgefühlen und Depressionen.

Dosierung, Wirkung und Zielgruppen

Anwendungsinformationen

Cimicifuga Dosierung

Wie oft Cimicifuga dargereicht wird, ist abhängig von der Symptomatik und dem Behandlungsziel. Für rein körperliche Beschwerden wird mit den Potenzen D6 oder D12 dreimal täglich in Form von fünf Globuli oder Tropfen therapiert. Alternativ kann einmal wöchentlich eine Gabe in der Potenz D30 erfolgen. Konzentriert sich die Behandlung auf die Psyche, sind einmalige Gaben von drei Globuli in Hochpotenzen (C30 oder C200) indiziert. Niedrige Potenzen (D2) gibt man ausschließlich zur Geburtseinleitung bis zu zwei Stunden im viertelstündlichen Rhythmus.

Cimicifuga Wirkung

Cimicifuga wirkt auf die weiblichen Geschlechtsorgane, das Nervensystem, den Magen-Darm-Trakt, die Muskeln und das Gemüt.

Cimicifuga in der Schwangerschaft

Man gibt die Traubensilberkerze in der Schwangerschaft bei Rückenschmerzen und wenn Übelkeit und Erbrechen auftreten. Ebenso gehören Ängste, Schlaflosigkeit und depressive Verstimmungen während der Schwangerschaft zum Behandlungsspektrum. Cimicifuga schützt vor Fehlgeburten, verhindert vorzeitige Wehen; es kann jedoch unter der Geburt die Wehentätigkeit optimieren und die Öffnung des Muttermundes erleichtern.

Cimicifuga für das Baby

Cimicifuga ist ein hilfreiches Mittel zur Behandlung von Zahnungsbeschwerden. Die Babys entwickeln Fieber, sind quengelig und finden nicht in den Schlaf. Wenn sie dann doch eingeschlafen sind, wachen sie nachts erschreckt auf. Sie zittern dann am ganzen Körper und sind von einem kalten, klebrigen Schweiß bedeckt. Cimicifuga-Babys sind fröstelig, trotzdem geht es ihnen an der frischen Luft besser.

Cimicifuga für Pferd, Hund und Katze

Cimicifuga wird häufig unter der Geburt bei Tieren eingesetzt. Zu Beginn der Wehen besteht eine starke Frostigkeit. Die Wehen kommen sehr unregelmäßig, solange der Muttermund noch geschlossen ist. Cimicifuga kann die Wehentätigkeit regulieren und den Geburtsvorgang voranbringen.

Nebenwirkungen von Cimicifuga

In sehr seltenen Fällen wurden Magen-Darm-Beschwerden und Gewichtszunahme sowie veränderte Leberwerte beobachtet. Ein dauerhafter bzw. längerfristiger Gebrauch sollte darum von einem Homöopathen überwacht werden.

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • frische Luft
  • Essen
  • sich Zusammenkrümmen
  • vorsichtige Bewegung
  • Wärme
Verschlechterung:
  • am Morgen
  • Bewegung
  • Erregung
  • Feuchtigkeit
  • Kälte
  • Nässe
  • Stress
  • vor und während der Periode
Kaufen

Cimicifuga Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Cimicifuga Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Cimicifuga-Produkten bei medpex.

kostenfreies E-Book
  • Das 27-seitige E-Book mit den Grundlagen zur Homöopathie
  • Erste konkrete Anwendungstipps für Schwangere, Kinder, Babys sowie bei Tieren
  • Vergleich: Homöopathie mit 8 anderen Heilmethoden

Erfahren Sie ob die Homöopathie auch für Sie eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

zum Download

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen

Jetzt weiterempfehlen:


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben