Beschwerden im Mundraum homöopathisch behandeln

Der Begriff Mundbeschwerden umfasst verschiedene Erkrankungen des Mundes und des Mundraumes, welche in der Regel mit Veränderungen der Haut, der Schleimhaut und Schmerzen einhergehen.

Homöopathische Mittel sollen das Immunsystem stärken, Entzündungen und Schmerzen lindern. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Mundbeschwerden, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Aphten und durch Herpes-Viren hervorgerufene Mundfäule
Lippen und Mundwinkel sind eingerissen und / oder weisen Schrunden auf. Die Symptome sind Begleiterscheinungen einer Magenschleimhautentzündung.
Pilzbefall der Mundschleimhäute und Mundsoor. Die Zunge ist weiß belegt und empfindlich. Die Zungenschleimhaut löst sich stückweise ab und hinterlässt schmerzhafte und rote Flecken. Die Patienten leiden unter Appetitlosigkeit, Aufstoßen, vermehrtem Speichelfluss und nehmen einen bitteren Geschmack im Mund wahr.
Die Mundschleimhaut ist geschwollen und entzündet. Es wird vermehrt Speichel gebildet. Schmerzhafte Aphthen und fader Geschmack im Mundraum.
An der Zungenspitze finden sich kleine Bläschen (Aphthen), die brennende Schmerzen hervorrufen. Die Zunge ist weiß belegt. Die Patienten haben bitteren oder sauren Geschmack im Mund.
Trockener Mund. Trinken von Wasser lindert das Trockenheitsgefühl nicht. Teilweise in Verbindung mit vermehrtem Speichelfluss.
Geschwollenes und eitriges Zahnfleisch, übel riechender Mundgeruch und Kältegefühl im Mund. Schmerzen beim Herausstrecken der Zunge. Schlimmer bei Kälte und beim Einatmen kalter Luft.
Zahnschmerzen. Geschwollenes und entzündetes Zahnfleisch. Aphthen. Die Patienten leiden unter einem vermehrten Speichelfluss.

Ursachen von Mundbeschwerden

  • Herpes-Infektionen an den Lippen
  • Pilzbefall der Mundschleimhaut, Mundsoor bei Säuglingen
  • Aphthen
  • Zahnschmerzen

Typische Symptome für Erkrankungen des Mundraumes sind:

  • Schmerzen
  • Haut- bzw. Schleimhautveränderungen, Entzündungen, Schwellungen
  • Blutungsneigung der Mundschleimhaut
  • Vermehrte Speichelbildung
  • Mundgeruch
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Belegte Zunge
  • Ekliger, saurer oder bitterer Geschmack im Mund

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

12.12.2019

Der Aderlass ist eine Jahrtausende alte Therapiemethode. Seine positive Wirkung bei Bluthochdruck ist wissenschaftlich belegt. Sowohl Heilpraktiker als auch Ärzte wendeten in den vergangenen Jahren immer häufiger einen Aderlass zur Behandlung von Bluthochdruck und anderen Erkrankungen an. Der Aderlass erlebt zurzeit eine Renaissance.

06.12.2019

Kolloidales Silber oder Silberwasser enthält kleinste metallische Silberpartikel. Was sich in homöopathischer Potenzierung und bei Wundverbänden bewährt, wird als natürliches Antibiotikum und Wundermittel zur Einnahme angepriesen. Aber ist Silber nicht ein Schwermetall und damit toxisch?

29.11.2019

Einige Pflanzen wie Eibisch, Spitzwegerich und Malve enthalten Schleimstoffe. Diese legen sich wie ein schützender Film auf die Schleimhäute von Mund und Rachen. Die Schleimhäute können sich beruhigen und abheilen. Heiserkeit, Halsschmerzen oder Husten werden gelindert.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 24.01.2019