Homöopathische Unterstützung bei

Mundbeschwerden

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 24.01.2019



Der Begriff Mundbeschwerden umfasst verschiedene Erkrankungen des Mundes und des Mundraumes, welche in der Regel mit Veränderungen der Haut, der Schleimhaut und Schmerzen einhergehen.

Homöopathische Mittel sollen das Immunsystem stärken, Entzündungen und Schmerzen lindern. 

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Mundbeschwerden, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Caulophyllum
Aphten und durch Herpes-Viren hervorgerufene Mundfäule

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Condurango
Lippen und Mundwinkel sind eingerissen und / oder weisen Schrunden auf. Die Symptome sind Begleiterscheinungen einer Magenschleimhautentzündung.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Taraxacum
Pilzbefall der Mundschleimhäute und Mundsoor. Die Zunge ist weiß belegt und empfindlich. Die Zungenschleimhaut löst sich stückweise ab und hinterlässt schmerzhafte und rote Flecken. Die Patienten leiden unter Appetitlosigkeit, Aufstoßen, vermehrtem Speichelfluss und nehmen einen bitteren Geschmack im Mund wahr.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Vinca minor
Die Mundschleimhaut ist geschwollen und entzündet. Es wird vermehrt Speichel gebildet. Schmerzhafte Aphthen und fader Geschmack im Mundraum.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ammonium chloratum
An der Zungenspitze finden sich kleine Bläschen (Aphthen), die brennende Schmerzen hervorrufen. Die Zunge ist weiß belegt. Die Patienten haben bitteren oder sauren Geschmack im Mund.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Chionanthus virginicus
Trockener Mund. Trinken von Wasser lindert das Trockenheitsgefühl nicht. Teilweise in Verbindung mit vermehrtem Speichelfluss.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Cistus canadensis
Geschwollenes und eitriges Zahnfleisch, übel riechender Mundgeruch und Kältegefühl im Mund. Schmerzen beim Herausstrecken der Zunge. Schlimmer bei Kälte und beim Einatmen kalter Luft.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Mercurius jodatus flavus
Zahnschmerzen. Geschwollenes und entzündetes Zahnfleisch. Aphthen. Die Patienten leiden unter einem vermehrten Speichelfluss.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ursachen von Mundbeschwerden

  • Herpes-Infektionen an den Lippen
  • Pilzbefall der Mundschleimhaut, Mundsoor bei Säuglingen
  • Aphthen
  • Zahnschmerzen

Typische Symptome für Erkrankungen des Mundraumes sind:

  • Schmerzen
  • Haut- bzw. Schleimhautveränderungen, Entzündungen, Schwellungen
  • Blutungsneigung der Mundschleimhaut
  • Vermehrte Speichelbildung
  • Mundgeruch
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Belegte Zunge
  • Ekliger, saurer oder bitterer Geschmack im Mund

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

21.01.2020

Küchenhomöopathie bezeichnet die Arbeit mit bewährten Indikationen. Obwohl in der Praxis vielfach erprobt, gibt es dennoch einige Kritikpunkte an dieser Form der homöopathischen Behandlung. Wir erläutern die Vor- und Nachteile und zeigen die Grenzen der bewährten Indikationen.

21.01.2020

Über 42 Interviews zu spannenden Themen aus Homöopathie, Ernährung, ganzheitlichen Therapie und integrativen Medizin

15.01.2020

Der gemeinnützige Verein Homöopathen ohne Grenzen engagiert sich weltweit mit homöopathischen Projekten und leistet Hilfe zur Selbsthilfe.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 24.01.2019