Brustschmerzen bei Erkältung und Husten

Das Spektrum an Ursachen bei Erkältung, Brustschmerzen und Husten ist reichhaltig. Zum einen kann ein bakterieller Auslöser dahinter stecken, der zu Entzündungen der Atmungsorgane (Rachenraum, Luftröhre, Kehlkopf, Bronchien, Lunge u.a.) führen kann.

Erkältung bedeutet rapides Abkühlen des Organismus, durch Einfluss der Außentemperatur auf den menschlichen Körper. Das Immunsystem wird geschwächt und kann weniger gegen Krankheitserreger vorgehen.So kommt es zu Entzündungen und inneren Wundstellen, wovon auch das Nervenkostüm betroffen ist. Dieses löst, mittels Ausschüttung von Botenstoffen, Schmerz unterschiedlichen Grades aus.

Eine weitere Ursache wäre, allergische Reaktionen des Körpers auf Fremdkörper von außen. Das wären zum Beispiel chemische Schadstoffe, Bestandteile in der Nahrung oder psychischer Stress die Symptome wie Brustschmerzen, Husten und Heuschnupfen hervorrufen können.

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Brustschmerzen bei Erkältung und Husten, das am besten zu Ihrer Situation passt.

heftige Stiche in der Brust beim Atmen und Sprechen. Trockener, schmerzhafter Husten, der häufig auftritt, wenn man von Außen in die Wärme kommt.
stechende Schmerzen im Brust- und Halsbereich. Neigung zu häufigen Erkältungen und Katarrhen der oberen Luftwege, die mit Brustschmerzen verbunden sind.
Es sticht in der Brust, insbesondere zwischen den Rippen. Es schmerzt stechend bei der Atmung.
Symptome einer Rippenfellentzündung mit Atemnot, rasselnden Atemgeräuschen und Husten.
mit einem Druckgefühl auf der Brust und in der Herzgegend. Das Reden schmerzt, die Stimme ist rau, heiser oder verschwindet komplett.
Andauernde und heftige Brustschmerzen bei Bronchitis. Der Husten ist trocken und quälend. Der Auswurf ist blutig. Brennende Schmerzen im Rachen. Verschlechterung am Morgen.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten und Hinweise

Zur Behandlung leichterer Fälle zählen Kopfdampfbäder, ausreichend körperliche Wärme durch Bettruhe und Einnahme von Tee oder heißem Wasser. Von Genussmittel, wie Kaffee, Zigaretten oder Alkohol ist dringend abzuraten. Ebenso sollte auf Nahrungsmittel verzichtet werden, die Schleim bildend oder fetthaltig sind. Bei schweren Fällen, wo die Brustschmerzen unerträglich sind sowie Atemnot entsteht, muss mit einem Pneumologen Kontakt aufgenommen werden. Dieser wird mit dem betroffenen Patienten Strategien für eine Therapie der Krankheit ausarbeiten. In mittleren Fällen, wie Entzündungen in der Brust, reicht oftmals ein Besuch beim Hausarzt aus.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

12.11.2019

Warum man Fieber nicht unterdrücken sollte und wie die Homöopathie sanft bei Fieber unterstützen kann.

08.11.2019

Nahrungsergänzungsmittel sind mittlerweile in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch wer braucht solche Zusatzpräparate wirklich – und welche?

05.11.2019

Medizinische Selbsttests für Zuhause versprechen einfache Handhabung und schnelle Gewissheit. Wir stellen einige Tests vor und klären, wann sie sinnvoll sind. 

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 16.04.2019