Capsicum

in der Homöopathie

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

🖊 Aktualisiert am: 11.03.2020



Was ist Capsicum?

In der Homöopathie verwendet man Capsicum bei chronischen Entzündungen aller Schleimhäute, sowohl des Verdauungstraktes als auch der Atemwege. Es hilft bei brennenden Beschwerden wie Sodbrennen und Hämorrhoiden, wird aber auch bei Hautproblemen und seelischen Verstimmungen eingesetzt. Zu den Hauptanwendungsgebieten gehören kindliche Mittelohrenzündungen sowie entzündlich brennende Hautveränderungen wie Herpes labialis oder Gürtelrose.

Leitsymptome

  • Übergewicht
  • Heimweh
  • Stechende und brennende Schmerzen
  • Ständiges Frieren
  • Halsentzündung mit brennenden Schmerzen nicht beim Schlucken, sondern schlimmer zwischen den Schluckakten
  • Gerötetes Gesicht mit erweiterten, roten Blutgefäßen auf der Nase und im Gesicht

Informationen zum Mittel

Woran erkennt man Patienten, die Capsicum benötigen?

Er neigt zur Übersäuerung, hat einen sauren Mundgeruch. Bei allen Beschwerden klagt er über ein brennendes Gefühl verbunden mit schnellem Wundsein, was auch psychosomatische Beschwerden wie Reizmagen hervorruft. Er leidet unter starken Blähungen, blutigen Schleimdurchfällen in Verbindung mit Hämorrhoiden sowie Ohrentzündungen mit Eiterbildung. Beim Urinieren kommt es zu Blasenkrämpfen, die das Wasserlassen erschweren und zu vermehrten Entzündungen der Harnwege führen. Die Beschwerden lokalisieren sich meistens linksseitig. Es bestehen ein starker nostalgischer Hang und das Verlangen nach Alkohol.

Capsicum-Erwachsene sind launisch, reizbar und selten aktiv. Sie scheuen Bewegung, sind schreckhaft und frieren schnell. Der typische Capsicum-Mensch ist hellhäutig und blauäugig. Seine Gesichtsfarbe wechselt rasch von Blässe zu einem Wärmerot.

Capsicum-Kinder werden schnell heimwehkrank und sind sehr eigensinnig.

Modalitäten

Capsicum ist bei allen typischen Symptomen angezeigt, die sich durch folgende Modalitäten verbessern oder verschlechtern:

Verbesserung:
  • Wärme
Verschlechterung:
  • Zugluft
  • Kälte
  • Trinken
  • Urinieren

ⓘ Die Modalitäten sind ein wichtiges Kriterium zur Auswahl des passenden Mittels. Wenn mehrere Mittel auf die Beschwerden passen, geben oft die Modalitäten den Ausschlag für das passende Mittel.

Was sind typische Anwendungsgebiete für Capsicum?

  • Erschöpfungszustände
  • Halsschmerzen
  • Heimweh
  • Alkoholmissbrauch
  • Magenschleimhautentzündung
  • Rheuma

Anwendungsgebiete im Detail

Durchfall

Heftige, aggressive Durchfälle, die mit blutigem Schleim durchsetzt sind. Die Hautregion um den After ist gereizt und brennt sehr stark. Meist sind die Patienten von Hämorrhoiden betroffen, die unter dieser Symptomatik extrem schmerzen. Hinzu kommen Magendrücken, Sodbrennen und ein saurer Geschmack im Mund, verbunden mit starkem Mundgeruch.

Durchfall im Detail
Erschöpfung/ Schwäche

Der Patient zeigt eine ausgeprägte Trägheit, er mag sich weder körperlich bewegen noch geistig anstrengen. Er erschrickt sich oft und ist sehr empfindlich gegenüber Außenreizen.

Erschöpfung/ Schwäche im Detail
Schleimhäute

Brennende Reizung aller Schleimhäute, als wären zu scharf gewürzte Speisen oder Pfeffer im Übermaß verzehrt worden, Oft verbunden mit Schüttelfrost. Ohren und Nase sondern einen eitrigen Ausfluss ab, während der Kehlkopf kribbeln und einen laut bellenden Husten verursachen kann.

Schleimhäute im Detail

Anwendungsinformationen

Darreichungsformen von Capsicum

In der Globuli-Therapie verwendet man D3- oder D4-Potenzen. Ampullen werden in den Potenzen D4 und D6 gegeben.

Capsicum Dosierung

Einnahme und Dosierung

Beim Auftreten der Beschwerden nehmen Erwachsene fünf Globuli Capsicum in der Potenz D3, alternativ D6. Diese Dosis kann bis zu dreimal täglich verabreicht werden. Kinder erhalten drei Globuli zweimal täglich. In der Konstitutionstherapie greift man zu höheren Potenzen und gibt das Mittel in größeren Abständen, die individuell mit einem Homöopathen abgestimmt werden sollten.

Capsicum Wirkung

Capsicum wirkt auf das Nervensystem, die Atemwege, die Gelenke und den Magen.

Capsicum in der Schwangerschaft

Homöopathie während der Schwangerschaft

Während der spanische Pfeffer in Reinform während der Schwangerschaft mit Bedacht verzehrt werden sollte, kann das homöopathisch aufbereitete Capsicum auch Schwangeren bei passender Symptomatik ohne Nebenwirkungen gereicht werden. Bedingt durch das Wachstum des Kindes wird in der Schwangerschaft der Druck auf den Magen erhöht. Als Folge leiden Schwangere häufig unter Sodbrennen, Magenbrennen und Völlegefühl. Neben diesen Krankheitssymptomen kann Capsicum weiterhin gereicht werden bei saurem Erbrechen in der Frühschwangerschaft, bei Gastritis und Hämorrhoiden.

Capsicum für das Baby

Homöopathie für Säuglinge und Babys

Das homöopathische Mittel passt zu Babys, die viel Routine benötigen und schnell aus der Fassung geraten, wenn nicht alles so läuft wie geplant. Auch reagieren sie ungehalten und ihre Wangen röten sich, wenn die Mutter nicht in der Nähe ist.

Mittelohrentzündungen mit Schmerzen und hochrot gefärbten Ohren sind ein weiteres Anwendungsgebiet von Capsicum. Die Babys frösteln und reagieren empfindlich auf Zugluft. Häufig tritt die Entzündung des Ohres dann auf, wenn sie einige Tage bei den Großeltern oder Verwandten verbringen.

Capsicum für Hund, Pferd und Katze

Homöopathie für Tiere

In der Homöopathie wird Capsicum bei Tieren zur Behandlung von Koliken eingesetzt. Die Koliken sind gekennzeichnet durch Krämpfe und schleimigen, blutigen Durchfall.

Blasenschmerzen sind ein weiteres Anwendungsgebiet. Die Tiere leiden unter schmerzhaftem Wasserlassen. Der Urin geht zunächst nur tropfenweise ab, später schwallartig. Die Bauchdecke ist gespannt und die Tiere stöhnen vor dem Wasserlassen. Die Schmerzen können zu Muskelschmerzen und sogar Lahmheiten führen.

Nebenwirkungen von Capsicum

Mit Ausnahme einer möglichen vorübergehenden Erstverschlimmerung sind keine Nebenwirkungen bekannt. Verstärken sich die Symptome dauerhaft, ist das Mittel abzusetzen.

Ähnliche Mittel

Nux vomica

Capsicum und Nux vomica sind ähnlich in Bezug auf Magenschleimhautentzündung. Nux vomica ist angezeigt bei krampfartigen Magenschmerzen nach dem Essen. Die Patienten leiden unter Völlegefühl, Sodbrennen, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen. Nux vomica ist angezeigt, wenn die Patienten äußerst reizbar sind und ein Verlangen nach Stimulanzien wie Kaffee, Nikotin oder Alkohol zeigen.

Typische Potenzen:
Capsicum wird meist in den Potenzen D6, D12, C30 und C200 verwendet.
Deutsche Bezeichnung:
Spanischer Pfeffer
Stoffart:
Capsaicin aus getrockneten, reifen Früchten

Anzeige

Kaufen

Capsicum Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Capsicum Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Capsicum-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

30.03.2020

Abstandhalten (Social Distancing) ist mitunter schwer zu ertragen. Das Gespräch mit den Kollegen fehlt, den Geburtstag verbringt man alleine und Ängste um die Gesundheit und die Existenz beherrschen den Alltag. Wir haben uns eine besondere Aktion ausgedacht, bei der jeder einfach mitmachen kann.

30.03.2020

Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise haben nicht nur organisatorische Auswirkungen auf den Beruf und das Familienleben, sondern sie bringen auch bislang ungewohnte soziale und stressbedingte Probleme mit sich.

18.03.2020

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus kurz und knapp aufgelistet, inklusive homöopathischen Tipps zur Prophylaxe und Behandlung.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 11.03.2020