Homöopathische Unterstützung bei

Raucherentwöhnung

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 28.09.2018



Die meisten Raucher fassen irgendwann den Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören. Es gibt zahlreiche Methoden, mit denen die Raucherentwöhnung klappen kann, wie zum Beispiel die Verwendung von Nikotinpflastern, Akupunktur oder Hypnose. Die Umsetzung des Entschlusses ist jedoch meist nicht so einfach, da der Genuss ein fester Bestandteil des Lebens ist und von Rauchern sogar als Lebensqualität wahrgenommen wird. Häufig benötigen Raucher mehrere Anläufe, bis es endlich klappt auf die Zigaretten zu verzichten. In der Gruppe fällt es den meisten Menschen leichter, ihr Vorhaben umzusetzen.

Homöopathische Mittel sind hilfreich, um die nötige Motivation aufzubringen und durchzuhalten. Ferner sollen sie Entzugssymptome lindern. 

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Raucherentwöhnung, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Avena sativa
Linderung der nervösen Entzugserscheinungen. Geeignet auch bei anderen Reizmittel- oder Drogenentwöhnungen, z.B. Alkohol, opiumhaltige Beruhigungs- oder Schlafmittel.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Caladium
Als Unterstützung bei der Raucherentwöhnung. Soll das Verlangen nach Tabak oder Zigaretten dämpfen.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Entzugssymptome

Tipps für die Umgewöhnungszeit

  • Führen Sie für einige Zeit ein Tagebuch, in dem Sie notieren wann und in welchen Situationen Sie rauchen.
  • Suchen Sie sich eine alternative Beschäftigung zur Zigarette. Gehen Sie zum Beispiel nach dem Essen ein paar Schritte, anstatt zur Zigarette zu greifen. Überlegen Sie, womit Sie Ihre Hände beschäftigen können, wenn Sie Lust auf eine Zigarette bekommen.
  • Beginnen Sie die Raucherentwöhnung in einer stressfreien Zeit, am Besten im Urlaub oder am Wochenende.
  • Sprechen Sie darüber. Je mehr Menschen über ihr Vorhaben Bescheid wissen, desto besser. Beim nächsten unbedachten Griff zur Zigarette, werden Sie auf ihr Vorhaben hingewiesen.
  • Werfen Sie alle Zigaretten, Feuerzeuge, Aschenbecher etc. weg.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

18.09.2020

Interessante Ergebnisse einer für die Securvita Krankenkasse durchgeführte Studie: Homöopathie zeigt im Versorgungsalltag bei ausgewählten Erkrankungen gegenüber rein konventionellen Therapien eine bessere Wirkung und Wirtschaftlichkeit.

17.09.2020

Bachblüten gelten als natürliche und ganzheitlich wirkende Heilmittel. Besonders bei psychosomatischen Beschwerden erzielen sie gute Behandlungserfolge.

27.07.2020

Honig dient mit seinen positiven Auswirkungen seit Urzeiten als Heilmittel. In den vergangenen Jahren sorgt ein exotischer Honig aus Neuseeland für Schlagzeilen, denn seine bakterizide Wirkung übertrifft die anderer Honigsorten bei weitem: Manuka-Honig. Was ist dran an dem teuren Wundermittel aus dem Bienenstock?

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 28.09.2018