Homöopathische Unterstützung bei der Blinddarmentzündung

Bei einer Blinddarmentzündung (Appendizitis) ist nicht der Blinddarm (Teil des Dickdarms) entzündet, sondern ein Anhängsel – der sogenannte Wurmfortsatz. Besonders häufig sind Kinder und Jugendliche betroffen, aber auch bei Erwachsenen kann sich die Erkrankung noch entwickeln.

Bei einer Blinddarmentzündung haben sich homöopathische Mittel in der Anfangsphase bewährt. Beim Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sollte immer zügig ein Arzt aufgesucht werden. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Blinddarmentzündung, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Bryonia ist eins der wichtigsten Mittel bei Blinddarmentzündung. Patienten liegen vor lauter Schmerzen gekrümmt auf der rechten Seite. Jede Bewegung und sogar tiefes Einatmen verschlimmern die Schmerzen. Kalte Auflagen bessern.
Chronische Blinddarmentzündungen

Ursachen einer Blinddarmentzündung

Der Wurmfortsatz in ein etwa zehn Zentimeter langer Schlauch, der am Dickdarm hängt. Im Übergang zwischen Blinddarm und Wurmfortsatz kann sich Kot festsetzen. Im Wurmfortsatz können sich dann Bakterien ungehemmt vermehren und eine Entzündung verursachen. Auch ohne diese Verstopfung kann sich eine Entzündung entwickeln, wenn Krankheitserreger aus dem Darm in den Wurmfortsatz gelangen.

Symptome einer Blinddarmentzündung

Zu Beginn der Entzündung stehen unspezifische Oberbauchbeschwerden im Vordergrund, wie etwa Übelkeit, Erbrechen oder Völlegefühl. Eine akute Blinddarmentzündung macht sich durch starke Schmerzen im rechten Unterbauch bemerkbar. Der Verlauf der Blinddarmentzündung ist individuell sehr unterschiedlich.

Verlauf einer Blinddarmentzündung

Schreitet die Entzündung ohne Behandlung fort, kann der entzündete Wurmfortsatz platzen. Der Mediziner spricht in diesen Fällen von einem Blinddarmdurchbruch. Dieser ist gefährlich, da durch die Öffnung Darminhalt und Bakterien in die Bauchhöhle gelangen. Dies kann zu einer Ausbreitung der Entzündung im Bauchraum mit lebensbedrohlichen Folgen führen. Bei einem Blinddarmdurchbruch muss daher sofort operiert werden.

Hinweis: Bei Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sollten Sie umgehend den Arzt aufsuchen.

 

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus der Homöopathie

19.09.2019

Eine Einschätzung zum Status Quo der Homöopathie-Debatte. Wird die Homöopathie in Deutschland als Kassenleistung - wie in Frankreich - gestrichen?

19.09.2019

Homöopathie-Zertifikate sichern und fördern den Qualitätsstandard in der klassischen Homöopathie. Therapeuten stellen sich in einer Prüfung den strengen Qualitätskriterien und weisen fortlaufende Supervision und Fortbildung nach. Patienten finden in den Therapeutenlisten der Zertifizierungsstellen qualifizierte homöopathische Behandler in ihrer Nähe.

 

12.09.2019

Die Misteltherapie hat sich seit Langem in der Behandlung von Krebserkrankungen bewährt. Mistelpräparate lindern die Nebenwirkungen von aggressiven, medizinischen Behandlungen und verhelfen den Erkrankten zu mehr Lebensqualität.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 29.09.2018