Ruhelosigkeit homöopathisch behandeln

Ruhelosigkeit ist ein weit verbreitetes Phänomen, das sich aus der Mehrfachbelastung vieler Menschen ergibt. Wer immer noch einen "Posten" offen hat, wird auch abends nicht zur Ruhe kommen, sondern weiterhin ein Gefühl des Getriebenseins empfinden. Besonders empfänglich für diese nervöse Störung sind Menschen, die alles "perfekt" machen wollen, die schwer sagen können, dass es genug für den Tag ist. Homöopathische Behandlung zielt auf Entspannung und Linderung der begleitenden Schmerzen ab. 

Unterstützende homöopathische Mittel

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Ruhelosigkeit, das am besten zu Ihrer Situation passt.

mit Anspannung und großer Angst bis zu Panikattacken hauptsächlich in den frühen Morgenstunden.
bei physischer und psychischer Ruhelosigkeit mit Herzklopfen, Atemnot, bösen Vorahnungen, großer Angst bis hin zu Todesfurcht.
große innere Unruhe, Sorgen und Ängste kommen vor allem nachts. Patient versucht wach zu bleiben aus Angst vor Gefahren.
Die Gedanken kreisen unaufhörlich, lassen sich nicht ordnen. Man kann schwer abschalten, fühlt sich unruhig, besorgt und weinerlich. Die Symptome sind mit Lampenfieber vergleichbar. Das Mittel eignet sich auch bei Prüfungsangst.

Ursachen von Ruhelosigkeit

Die Ursachen sind oft auch in einer übergreifenden Angst zu finden, in dem fordernden System nicht (mehr) mithalten zu können, Angst vor Arbeitslosigkeit und vor dem Verlust der gewohnten Sicherheiten liegen dort begründet.

Symptome von Ruhelosigkeit

Eine Unruhe kann sich deutlich körperlich zeigen, indem jemand nicht still sitzen kann, möglichst drei Dinge gleichzeitig erledigt. Sie kann sich aber auch in Schlaflosigkeit bzw. Einschlafstörungen manifestieren, was wiederum zu gesteigerter Nervosität tagsüber führen kann. Oft ist aber auch ein Ungleichgewicht im Leben solcher Menschen zu beobachten: Zu viel Computer, zu viel TV, zu wenig sportliche Betätigung.

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Bei Ruhelosigkeit sind Entspannungsübungen hilfreich. Empfehlenswerte Methoden sind Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation und Achtsamkeitstraining.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

12.12.2019

Der Aderlass ist eine Jahrtausende alte Therapiemethode. Seine positive Wirkung bei Bluthochdruck ist wissenschaftlich belegt. Sowohl Heilpraktiker als auch Ärzte wendeten in den vergangenen Jahren immer häufiger einen Aderlass zur Behandlung von Bluthochdruck und anderen Erkrankungen an. Der Aderlass erlebt zurzeit eine Renaissance.

06.12.2019

Kolloidales Silber oder Silberwasser enthält kleinste metallische Silberpartikel. Was sich in homöopathischer Potenzierung und bei Wundverbänden bewährt, wird als natürliches Antibiotikum und Wundermittel zur Einnahme angepriesen. Aber ist Silber nicht ein Schwermetall und damit toxisch?

29.11.2019

Einige Pflanzen wie Eibisch, Spitzwegerich und Malve enthalten Schleimstoffe. Diese legen sich wie ein schützender Film auf die Schleimhäute von Mund und Rachen. Die Schleimhäute können sich beruhigen und abheilen. Heiserkeit, Halsschmerzen oder Husten werden gelindert.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 31.08.2018