Melilotus officinalis

in der Homöopathie

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

🖊 Aktualisiert am: 27.04.2020



Abbildung von Melilotus officinalis

Was ist Melilotus officinalis?

Melilotus findet in der Homöopathie Verwendung bei arteriellen und venösen Beschwerden, darum gehören Nasenbluten, Gefäßstauungen, Venenentzündungen, Krampfadern und Kopfschmerzen zu den Anwendungsgebieten. Der Echte Steinklee entstaut bei äußeren Prellungen und Verletzungen.

Leitsymptome

  • Pulsierende Kopfschmerzen, besser durch Nasenbluten
  • Nervenschmerzen an Kopf und Hals
  • Heftiges Nasenbluten

Informationen zum Mittel

Woran erkennt man Patienten, die Melilotus officinalis benötigen?

Die Patienten haben berstende Kopfschmerzen, insbesondere rechtsseitig, mit harten Pulsierungen. Der Blutandrang zum Kopf ist extrem spürbar. Das Gesicht verfärbt sich dabei feuerrot, es kommt zu ausgedehntem Nasenbluten, welches die Beschwerden mindert. Die Beine sind ödematös angeschwollen, die Haut darüber trocken.

Modalitäten

Modalitäten im Begriffslexikon erklärt

Melilotus officinalis ist bei allen typischen Symptomen angezeigt, die sich durch folgende Modalitäten verbessern oder verschlechtern:

Verbesserung:
  • Blutfluss aus der Nase
Verschlechterung:
  • Wärme
  • abends

Was sind typische Anwendungsgebiete für Melilotus officinalis?

  • Kopfschmerzen
  • Venenentzündungen
  • Krampfadern

Anwendungsgebiete im Detail

Kopfschmerzen/ Migräne

Pulsierender Kopfschmerz, bei dem der Kopf zu platzen scheint, oft in Verbindung mit extremer Berührungsempfindlichkeit, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel und Nasenbluten Auch bei Spannungs- und Clusterkopfschmerz, Migräne und Kopfweh während der Periode.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Kopfschmerzen/ Migräne im Detail
Venenschwäche

Zur Behandlung von oberflächlich entzündeten Venen (Thrombophlebitis) und Krampfadern.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Venenschwäche im Detail

Darreichungsformen von Melilotus officinalis

Bewährt hat sich die Gabe von Tabletten in Potenzen bis D12. Bei äußeren Verletzungen sind Umschläge mit verdünnter Urtinktur lindernd.

Typische Potenzen:
D4 bis D12
Deutsche Bezeichnung:
Echter Steinklee
Stoffart:
Pflanze

Anzeige

Kaufen

Melilotus officinalis Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Melilotus officinalis Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Melilotus officinalis-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

18.09.2020

Interessante Ergebnisse einer für die Securvita Krankenkasse durchgeführte Studie: Homöopathie zeigt im Versorgungsalltag bei ausgewählten Erkrankungen gegenüber rein konventionellen Therapien eine bessere Wirkung und Wirtschaftlichkeit.

17.09.2020

Bachblüten gelten als natürliche und ganzheitlich wirkende Heilmittel. Besonders bei psychosomatischen Beschwerden erzielen sie gute Behandlungserfolge.

27.07.2020

Honig dient mit seinen positiven Auswirkungen seit Urzeiten als Heilmittel. In den vergangenen Jahren sorgt ein exotischer Honig aus Neuseeland für Schlagzeilen, denn seine bakterizide Wirkung übertrifft die anderer Honigsorten bei weitem: Manuka-Honig. Was ist dran an dem teuren Wundermittel aus dem Bienenstock?

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

  • Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Roger Morrison, Kai Kröger Verlag für homöopathische Literatur, Groß Wittensee, 1. Auflage, 1995
  • Handbuch der homöopathischen Arzneimittellehre, William Boericke, Narayana Verlag, Kandern, 3. Ausgabe, 2010
  • Leitsymptome homöopathischer Arzneimittel, Henry C. Allen, Urban & Fischer Verlag, 5. Auflage, 2017

Letzte Aktualisierung: 27.04.2020