Cardiospermum
in der Homöopathie

Abbildung des homöopathischen Einzelmittels Cardiospermum Abbildung
beispielhaft
Hauptanwendungsgebiete:
  • Ekzem
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Sonnenallergie
  • Heuschnupfen
  • Rheuma
Anwendungsgebiete im Detail
Typische Potenzen:
Cardiospermum wird meist in den Potenzen D2 bis D4, als Urtinktur oder in Form einer Salbe verwendet.
Deutsche Bezeichnung: Herzsame, Ballonrebe
Stoffart: Frisches Kraut in der Blütezeit

Was ist Cardiospermum?

Die Ballonrebe zählt zu den Seifenbaumgewächsen. Sie ist eine krautig wachsende Kletterpflanze, die eine Wuchshöhe bis über 3 m erreichen kann. Sie kommt auf Malakka, in Afrika, Indien und Amerika vor, bevorzugt ein tropisches oder subtropisches Klima, wird aber seit einigen Jahren auch in Süddeutschland kultiviert. Die Blüten bilden sich zu ballonartigen Kapselfrüchten aus. Die Bezeichnung "Herzsame" leitet sich von den darin enthaltenen erbsengroßen, schwarzen, nierenförmigen Samen ab, die einen weißen, herzförmigen Fleck tragen. Die Pflanzenteile sind zum Teil essbar. Samen und Wurzeln finden Verwendung in der Medizin. Zu den Inhaltsstoffen gehören Flavonoide, Phytosterole und Saponine.

Anwendung von Cardiospermum

Die Homöopathie nutzt die kortisonartige Wirkung von Cardiospermum. Zum Anwendungsspektrum gehören allergische, entzündliche oder schuppige Erkrankungen der Haut sowie rheumatisch-entzündliche Erkrankungen, Verdauungs- und Atemwegsbeschwerden.

Es wirkt bei entzündlichen, nässenden, juckenden Ekzemen, die durch allergische Reaktionen auf Waschmittel bzw. Medikamente oder Insektenstiche ausgelöst werden. Auch bei Neurodermitis und Psoriasis sowie bei leichten Verbrennungen kommt Cardiospermum zur Anwendung.

Der Herzsame hat eine Reizwirkung, die man sich in der Homöopathie zunutze macht, um die Regelblutung einzuleiten und die Schweißbildung zu fördern.

Erscheinungsbild von Cardiospermum

Cardiospermum gehört zu den neuen Mittel der Homöopathie. Über das Erscheinungsbild ist noch nichts bekannt.

Darreichungsformen von Cardiospermum

Üblich sind die Potenzen D1 bis D6, gelegentlich auch die Urtinktur. Äußerlich wird Cardiospermum als Salbe verwendet.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Allergie
Vor allem bei allergischen Reaktionen oder Entzündungen, die durch Medikamente oder andere chemische Reize verursacht worden sind, ebenso bei leicht allergischen, juckenden oder minder schmerzenden Reaktionen auf Insektenstiche.
Arthritis (Gelenkentzündung)
Tiefsitzende Gelenkschmerzen in der Kreuzgegend am Morgen (Spondylarthritis), die mehrere Stunden andauern können. Entzündliche Veränderungen des Schultergelenks mit begleitender Steifigkeit (Periarthritis).
Hautausschlag/ Ekzem, trocken und/ oder feucht
Die Anwendung ist sowohl bei allergischen Hautreaktionen bzw. akuter Nesselsucht, bei chronischen Hautveränderungen wie Neurodermitis oder Psoriasis als auch leichten Verbrennungen angezeigt.

Dosierung, Wirkung und Zielgruppen

Anwendungsinformationen

Cardiospermum Dosierung

Geläufig in der Selbstmedikation ist eine Darreichung von Cardiospermum in den Potenzen D2 und D6 oder fünf Tropfen Urtinktur. Es werden dreimal täglich fünf Globuli bzw. mit Wasser verdünnte Tropfen genommen. Im Akutfall nimmt man eine zusätzliche Gabe bei Bedarf. Cardiospermum D30 wird einmal täglich in Wasser gelöst gereicht. Die Urtinktur kann verdünnt für Hautumschläge verwendet werden.

Cardiospermum Wirkung

Cardiospermum wirkt auf die Haut und den Bewegungsapparat.

Cardiospermum in der Schwangerschaft

Als Folge eines in der Schwangerschaft abgeschwächten Immunsystems treten allergische Reaktionen oder Allergieverschlimmerungen bei Schwangeren häufiger auf. Insbesondere allergiebedingte Hautirritationen mit Juckreiz und Bläschenbildung können erfolgreich mit Cardiospermum therapiert werden.

Das Mittel darf in jedem Stadium der Schwangerschaft angewendet werden und ersetzt oftmals die Gabe von Cortison. Gute Resultate erzielt man in Kombination mit dem homöopathischen Apis sowie der äußeren Anwendung mit einer homöopathischen Cardiospermum-Salbe.

Cardiospermum für das Baby

Wegen der Nebenwirkungen wird bei Babys häufig auf die Anwendung von Cortison zur Behandlung von Hautausschlägen verzichtet. Stattdessen wird das homöopathische Mittel Cardiospermum angewendet.

Cardiospermum für Hund, Pferd und Katze

In der Homöopathie wird Cardiospermum bei Tieren zur Linderung des Juckreizes in Folge von Hautausschlägen eingesetzt.
Des Weiteren findet das Mittel Anwendung bei rheumatischen Beschwerden. Die Gelenke sind überwärmt, gerötet und geschwollen. Die Tiere verspüren bei jeder Bewegung Schmerzen. Morgens sind die Beschwerden am schlimmsten. Im Laufe des Tages geht es den Tieren immer besser.

Nebenwirkungen von Cardiospermum

Es sind keine Nebenwirkungen von Cardiospermum angezeigt. Kommt es bei der Verwendung einer Cardiospermum-Salbe zu einer gravierenden Verschlechterung der Symptomatik, sind die übrigen Inhaltsstoffe auf mögliche Unverträglichkeiten zu überprüfen.

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • Frische Luft
Verschlechterung:
  • Wärme
Kaufen

Cardiospermum Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Cardiospermum Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Cardiospermum-Produkten bei medpex.

kostenfreies E-Book
  • Das 27-seitige E-Book mit den Grundlagen zur Homöopathie
  • Erste konkrete Anwendungstipps für Schwangere, Kinder, Babys sowie bei Tieren
  • Vergleich: Homöopathie mit 8 anderen Heilmethoden

Erfahren Sie ob die Homöopathie auch für Sie eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

zum Download

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen

Jetzt weiterempfehlen:


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben