Homöopathische Unterstützung bei

Sehnenscheidenentzündung

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 07.08.2018



Die Sehnenscheidenentzündung kommt in der Regel verstärkt im Handgelenk zwischen den einzelnen kleineren und größeren Gelenken vor. Da es sich um eine Art Entzündung der Sehnenhülle handelt, ist diese sehr schmerzhaft für den Betroffenen. Normalerweise ist die Sehne, die den Muskel mit dem Gelenk verbindet, umgeben von einer schützenden Sehnenhülle, die vor einer vorzeitigen Abnutzung der Gelenke schonend absichert. Jedoch bei starker Reibung oder Belastung der Schulter, des Handgelenks oder der Achillesferse kommt es schnell zur so genannten Sehnenscheidenentzündung, bei der die Sehnen und Sehnenansätze gereizt werden, sich entzünden und schließlich einreißen oder zerreißen.

Homöopathische Mittel stellen eine sanfte Alternative zur Schmerzlinderung dar. Sie wirken ohne Nebenwirkungen, lindern Schmerzen und fördern die Abheilung der Entzündung.

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Sehnenscheidenentzündung, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Arnica
nach Überanstrengungen oder Verletzungen. Patient ist berührempfindlich. Verbesserung durch Ruhe, Verschlechterung durch Bewegung. oder Ruta

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Bryonia
brennende, ziehende Schmerzen und rote Schwellung. Verbesserung durch Kühlung und Ruhe, Verschlechterung durch Bewegung.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Rhus toxicodendron
nach Überanstrenung oder nasser Kälte. Anfängliche Bewegung schmerzt, danach bessern sich die Beschwerden. Verschlechterung durch Ruhe und Kälte.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ursachen einer Sehnenscheidenentzündung

Heutzutage werden diese Ursachen oft ausgelöst durch die

  • (mechanische) Überbelastung (fehlendes Aufwärmen beim Sport)
  • Fehlbelastung
  • Arbeiten mit der Maus am Computer
  • Bewegungen mit Überdehnung oder Verdrehen der Gelenke
  • monotone Bewegungen (vor allem mit den Händen)
  • Begleitsympom einer Rheumatoiden Arthritis
  • bakterielle Infektion (durch Staphylokokken oder Streptokokken)

Symptome einer Sehnenscheidenentzündung

  • Rötungen
  • Überwärmung
  • Schwellungen
  • Schmerzen (bei Bewegung des Gelenks, teilweise auch bei Ruhestellung)
  • Ziehen im Gelenk
  • Muskelkontrakturen
  • Steifigkeit der Sehnen

Von einer Sehenscheidenentzündung sind am häufigsten betroffen:

  • Hände und Handgelenke
  • Ellbogen (Tennisellenbogen)
  • Kniegelenke (Springerknie)
  • Sprunggelenke
  • Füße
  • Schultern
  • Hüftgelenke
  • Leisten

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung

Gemildert wird die Sehnenscheidenentzündung durch konsequente Ruhigstellung des betroffenen Gelenks und ausreichender Kühlung. Die Sehnenscheidenentzündung ist eine langwierige Angelegenheit und kann unter Umständen bis zu 3 Wochen oder länger sich hinziehen.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

30.03.2020

Abstandhalten (Social Distancing) ist mitunter schwer zu ertragen. Das Gespräch mit den Kollegen fehlt, den Geburtstag verbringt man alleine und Ängste um die Gesundheit und die Existenz beherrschen den Alltag. Wir haben uns eine besondere Aktion ausgedacht, bei der jeder einfach mitmachen kann.

30.03.2020

Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise haben nicht nur organisatorische Auswirkungen auf den Beruf und das Familienleben, sondern sie bringen auch bislang ungewohnte soziale und stressbedingte Probleme mit sich.

18.03.2020

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus kurz und knapp aufgelistet, inklusive homöopathischen Tipps zur Prophylaxe und Behandlung.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018