Homöopathische Unterstützung bei

Schluckbeschwerden

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 17.04.2019



Unter Schluckbeschwerden oder Schluckstörungen (med. "Dysphagie") versteht man Halsbeschwerden, die beim Schlucken auftreten. Die Ursachen können vielfältig sein. Häufig sind ältere Menschen betroffen. Schluckbeschwerden treten in der Regel nicht als alleinige Beschwerde auf, sondern sind Begleitsymptom anderer Erkrankungen. 

Je nach Ursach sind homöopathische Mittel geeignet, die medizinische Behandlung der zugrundeliegenden Erkrankung, zu begleiten. 

 

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Schluckbeschwerden, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Cicuta virosa
Wird ein Fremdkörper verschluckt, und kommt es dadurch zu Schlundkrämpfen oder Atemnot, hilft das Mittel bei der Entkrampfung, um den Fremdkörper rasch entfernen zu können. Auch bei heftigem, langandauerndem oder chronischem Schluckauf.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Veratrum viride
Das Schlucken ist aufgrund eines Kloßgefühls oder eines Speiseröhrenkrampfes erschwert. Schmerzhafter und andauernder Schluckauf. Entzündung der Speiseröhre mit brennenden Schmerzen.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Zincum valerianicum
Hartnäckiger Schluckauf.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Cadmium sulfuricum
Das Schlucken ist schwierig und schmerzhaft. Die Speiseröhre fühlt sich an wie zusammengeschnürt. Salziges Aufstoßen mit Übelkeit.

Weitere Infos: Mittelbeschreibung / Anwendungshinweise / Modalitäten

Ursachen von Schluckbeschwerden

  • Anomalien der Speiseröhre
  • neurologische Erkrankungen
  • Muskelschwäche
  • Infektion
  • Fremdkörper
  • Übermäßiger Alkohold- oder Nikotingenuss
  • scharfes Essen
  • Krampfadern in der Speiseröhre
  • vergrößerte Schilddrüse
  • Medikamente (z.B. Antidepressiva, Beruhigungsmittel, blutdrucksenkende und muskelentspannende Medikamente)

Symptome bei Schluckbeschwerden

  • Kloßgefühl im Hals
  • häufiges Verschlucken
  • Husten nach dem Essen oder Trinken
  • Verschleimung mit Räusperszwang
  • Stimmveränderungen

Weitere Tipps und Hinweise zur Behandlung 

Statistisch betrachtet, leiden ältere Menschen häufiger unter chronischer Dysphagie als junge. Ständig wiederkehrende oder zunehmende Schluckbeschwerden können auf eine ernstzunehmende Grunderkrankung hindeuten und sollten medizinisch abgeklärt werden.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

21.01.2020

Küchenhomöopathie bezeichnet die Arbeit mit bewährten Indikationen. Obwohl in der Praxis vielfach erprobt, gibt es dennoch einige Kritikpunkte an dieser Form der homöopathischen Behandlung. Wir erläutern die Vor- und Nachteile und zeigen die Grenzen der bewährten Indikationen.

21.01.2020

Über 42 Interviews zu spannenden Themen aus Homöopathie, Ernährung, ganzheitlichen Therapie und integrativen Medizin

15.01.2020

Der gemeinnützige Verein Homöopathen ohne Grenzen engagiert sich weltweit mit homöopathischen Projekten und leistet Hilfe zur Selbsthilfe.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 17.04.2019