Passiflora

in der Homöopathie

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

🖊 Aktualisiert am: 30.04.2020



Was ist Passiflora?

Passiflora wird in der Homöopathie hauptsächlich zur Behandlung von Erschöpfungszuständen, Nervosität und Ängsten angewendet. Die Patienten leiden zudem unter Schlaflosigkeit.

Passiflora hat sich als krampflösendes Mittel bewährt. Es wird bei Menstruationskrämpfen, Zahnungskrämpfen oder bei Keuchhusten gereicht.

Leitsymptome

  • Krämpfe
  • Nervenschmerzen
  • Schlaflosigkeit bei Überarbeitung, Erschöpfung und Sorgen
  • Blähungen und saures Aufstoßen

Informationen zum Mittel

Woran erkennt man Patienten, die Passiflora benötigen?

Passiflora wirkt erschöpft, müde und nervös. Die Patienten sind durch Lebens- und Arbeitsumstände körperlich und geistig erschöpft. Sie sind sehr unruhig und machen sich viele Sorgen, welche sich bis hin zu ausgeprägten Ängsten steigern können.

Modalitäten

Modalitäten im Begriffslexikon erklärt

Passiflora ist bei allen typischen Symptomen angezeigt, die sich durch folgende Modalitäten verbessern oder verschlechtern:

Verbesserung:
  • keine Angaben
Verschlechterung:
  • keine Angaben

Was sind typische Anwendungsgebiete für Passiflora?

  • Erschöpfung
  • Nervosität
  • Ängste
  • Schlaflosigkeit
  • Krämpfe

Anwendungsgebiete im Detail

Herbstdepression

Schlaflosigkeit, auch bei Kindern D6 vor dem Schlafengehen

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Herbstdepression im Detail
Krämpfe

Krämpfe bei Kindern während der Zahnung.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Krämpfe im Detail
Menstruationsbeschwerden

Krampfartige Unterleibsschmerzen während der Menstruation.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Menstruationsbeschwerden im Detail
Schlafstörungen

Die Patienten können aufgrund von geistiger Erschöpfung, körperlicher Überanstrengung oder innerer Unruhe nur schwer einschlafen. Der Schlaf ist unruhig und die Betroffenen wachen häufig während der Nacht auf.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Schlafstörungen im Detail

Anwendungsinformationen

Darreichungsformen von Passiflora

Passiflora wird in der Homöopathie hauptsächlich als Globuli oder als Urtinktur verabreicht.

Passiflora Dosierung

Einnahme und Dosierung

Passiflora wird in der Potenz D6 zwei- bis dreimal täglich gereicht. Die Potenz D12 kann ein- oder zweimal pro Tag gegeben werden. Sobald sich Besserung einstellt, wird das Mittel nicht mehr eingenommen.

Die Urtinktur wird zunächst in Abständen von 10 Minuten gegeben. Je nach Schwere der Beschwerden werden 10 bis 30 Tropfen gereicht. Sobald sich Besserung einstellt, werden die Einnahmeabstände vergrößert.

Passiflora Wirkung

Passiflora wirkt auf das zentrale Nervensystem.

Passiflora in der Schwangerschaft

Homöopathie während der Schwangerschaft

Passiflora wird Frauen gereicht, die während der Schwangerschaft unter ausgeprägter Erschöpfung, Nervosität und unter Schlaflosigkeit leiden. Die Frauen machen sich viele Sorgen bezüglich der Schwangerschaft und der Geburt, die sich bis zu Angstanfällen steigern können.

Passiflora für das Baby

Homöopathie für Säuglinge und Babys

Passiflora kann bei Schlaflosigkeit gegeben werden, wenn die Kinder aufgrund von geistiger oder körperliche Erschöpfung oder nervöser Unruhe nicht schlafen können.

Das Mittel hat sich bei unterschiedlichsten Krämpfen bewährt, wenn diese als Begleitbeschwerde während der Zahnungsperiode auftreten.

Passiflora für Hund, Pferd und Katze

Homöopathie für Tiere

Das homöopathische Mittel wird bei Tieren wegen seiner beruhigenden Wirkung auf das Nervensystem eingesetzt. Es hat sich bei ängstlichen, unruhigen und vor allem bei älteren Tieren bewährt.

Nebenwirkungen von Passiflora

Zu Passiflora gibt es bislang keine Hinweise auf Nebenwirkungen bei der Einnahme. Lediglich zu Beginn der Behandlung kann es zu einer vorübergehenden Verschlechterung des Befindens kommen. Bei zu häufiger oder zu langer Einnahme kann es zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommen.

Typische Potenzen:
Passiflora wird vor allem in den Potenzen D6, D12 und als Urtinktur angewendet.
Deutsche Bezeichnung:
Passionsblume
Stoffart:
Heilpflanze

Anzeige

Kaufen

Passiflora Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Passiflora Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Passiflora-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

18.09.2020

Interessante Ergebnisse einer für die Securvita Krankenkasse durchgeführte Studie: Homöopathie zeigt im Versorgungsalltag bei ausgewählten Erkrankungen gegenüber rein konventionellen Therapien eine bessere Wirkung und Wirtschaftlichkeit.

17.09.2020

Bachblüten gelten als natürliche und ganzheitlich wirkende Heilmittel. Besonders bei psychosomatischen Beschwerden erzielen sie gute Behandlungserfolge.

27.07.2020

Honig dient mit seinen positiven Auswirkungen seit Urzeiten als Heilmittel. In den vergangenen Jahren sorgt ein exotischer Honig aus Neuseeland für Schlagzeilen, denn seine bakterizide Wirkung übertrifft die anderer Honigsorten bei weitem: Manuka-Honig. Was ist dran an dem teuren Wundermittel aus dem Bienenstock?

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

  • Handbuch der homöopathischen Arzneimittellehre, William Boericke, Narayana Verlag, Kandern, 3. Ausgabe, 2010
  • Leitsymptome homöopathischer Arzneimittel, Henry C. Allen, Urban & Fischer Verlag, 5. Auflage, 2017
  • Leit- und wahlanzeigende Symptome der Homöopathie, Adolf Voegeli, Haug Verlag, Stuttgart, 5. Auflage, 2002

Letzte Aktualisierung: 30.04.2020