Coccus cacti

in der Homöopathie

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

🖊 Aktualisiert am: 20.05.2020



Was ist Coccus cacti?

In der Homöopathie gibt man Coccus cacti bei krampfartigen Hustenanfällen wie Keuchhusten, Asthma und Kitzelhusten, auch bei Entzündungen der Luftwege mit fadenziehender Schleimbildung.

Das Mittel wird ebenfalls eingesetzt bei chronischen Entzündungen der Harnwege sowie bei Nierenbeckenentzündungen und Nierengrieß. Es kann angewendet werden bei großem Würgereiz, der bei Zahnbehandlungen auftritt und diese damit erschwert.

Leitsymptome

  • Trockener, krampfartiger Husten
  • Fadenziehender Auswurf beim Husten
  • Brechreiz beim Zähneputzen
  • Geleeartiger Ausfluss bei Frauen
  • Menstruationsblutung klumpig, fließt vor allem bei Liegen und in der Nacht

Informationen zum Mittel

Woran erkennt man Patienten, die Coccus cacti benötigen?

Menschen, die Caccus cocti benötigen, bekommen in Menschenmengen und bei geschlossenen Räumen Hustenanfälle. Nach Mitternacht, beim Aufwachen und nach dem Mittagessen hustet man unter starken Krämpfen Schleimfäden ab, die teilweise im Hals steckenbleiben und zu Erbrechen führen. Generell ist der Schlaf unruhig und mit wirren Träumen begleitet. Wenn nach Anstrengung Hinterkopfschmerzen auftreten, verschlimmern sich diese im Liegen, erst bei Hochlagerung des Kopfes stellt sich Linderung ein. Die Patienten klagen über trockene, gereizte Augenschleimhäute, als würde ein Fremdkörper oder Sand hineingeraten sein. Harnlassen führt zu stechenden Nierenschmerzen bei schleimigem, rötlich verfärbtem Urin.

Coccus cacti-Erwachsene sind sehr furchtsam, besorgt, von Ängsten in ihrem Tagesablauf eingeschränkt. Sie möchten anderen gefallen, sind sehr selbstkritisch und zurückhaltend. Sie können sehr humorvoll und aktiv sein, fallen jedoch in Melancholie und Reizbarkeit, wenn sie sich unwohl fühlen.

Coccus cacti-Kinder mögen keine Veränderungen. Ihre Stimmungslage ist starken Schwankungen unterworfen. Bei anstehenden Arbeiten sind sie eher faul.

Modalitäten

Modalitäten im Begriffslexikon erklärt

Coccus cacti ist bei allen typischen Symptomen angezeigt, die sich durch folgende Modalitäten verbessern oder verschlechtern:

Verbesserung:
  • Gehen
  • kalte Waschungen
  • kalte Getränke
  • frische Luft
  • Ruhe
Verschlechterung:
  • morgens beim Aufwachen
  • warme Räume
  • Liegen
  • enge Kleidung

Was sind typische Anwendungsgebiete für Coccus cacti?

  • Blasenentzündung
  • Husten
  • Nierenprobleme

Anwendungsgebiete im Detail

Blasenbeschwerden und Blasenentzündungen

Der Urin ist rot, sauer und scharf. Die Entzündung steigt in die Nieren oder wurde von dort aus hervorgerufen.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Blasenbeschwerden und Blasenentzündungen im Detail
Husten/ Bronchitis

Starke Hustenkrämpfe mit Atemnot und Kurzatmigkeit, überwiegend am Morgen. Man erbricht dabei zähen, fadenziehenden Schleim. Kitzelhusten mit Fremdkörpergefühl am Kehlkopf, es fühlt sich an, als würde dort ein Faden oder ein Krümel feststecken.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Husten/ Bronchitis im Detail
Nierenprobleme

Bei chronischen Nierenbeckenentzündungen, Gichtnieren sowie bei Nierenkoliken durch Steine oder Grieß.

Dosierung: 3 mal täglich 3 Globuli in der Potenz D6 (siehe Anwendungshinweise)

Nierenprobleme im Detail

Darreichungsformen von Coccus cacti

Bewährt hat sich die orale Therapie mit Niedrigpotenzen von bis D4. Bei merklicher Besserung der Symptomatik sollte das Mittel abgesetzt werden.

Ähnliche Mittel

Kalium bichromicum

Coccus cacti und Kalium bichromicum sind beide bei Husten mit fadenziehendem Auswurf angezeigt, wobei der Auswurf bei Kalium bichromicum mehr gelblich ist. Ein stark gerötetes Gesicht weist auf Coccus cacti hin. Ist das Gesicht nur leicht gerötet, spricht dies für Kalium bichromium.

Corralium rubrum

Ebenso wie Coccus cacti ist Corralium rubrum ein Mittel für plötzlich auftretende Hustenanfälle mit stark gerötetem Gesicht und Atemnot. Typisch für Corralium rubrum ist zwar auch fadenziehender Auswurf, dieser hängt aber nicht so lang aus dem Mund, wie bei Coccus cacti. Ein Hinweiszeichen auf Corralium rubrum ist eine übergroße Erschöpfung nach den Hustenanfällen.

Typische Potenzen:
D2 bis D4
Deutsche Bezeichnung:
Cochenille-Laus,Kaktus-Schildlaus, Scharlach-Schildlaus
Stoffart:
Tier (Insekt)

Anzeige

Kaufen

Coccus cacti Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Coccus cacti Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Coccus cacti-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

18.09.2020

Interessante Ergebnisse einer für die Securvita Krankenkasse durchgeführte Studie: Homöopathie zeigt im Versorgungsalltag bei ausgewählten Erkrankungen gegenüber rein konventionellen Therapien eine bessere Wirkung und Wirtschaftlichkeit.

17.09.2020

Bachblüten gelten als natürliche und ganzheitlich wirkende Heilmittel. Besonders bei psychosomatischen Beschwerden erzielen sie gute Behandlungserfolge.

27.07.2020

Honig dient mit seinen positiven Auswirkungen seit Urzeiten als Heilmittel. In den vergangenen Jahren sorgt ein exotischer Honig aus Neuseeland für Schlagzeilen, denn seine bakterizide Wirkung übertrifft die anderer Honigsorten bei weitem: Manuka-Honig. Was ist dran an dem teuren Wundermittel aus dem Bienenstock?

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

  • Handbuch der homöopathischen Leitsymptome und Bestätigungssymptome, Roger Morrison, Kai Kröger Verlag für homöopathische Literatur, Groß Wittensee, 1. Auflage, 1995
  • Leitsymptome homöopathischer Arzneimittel, Henry C. Allen, Urban & Fischer Verlag, 5. Auflage, 2017
  • Homöopathie für Ärzte und Apotheker, Dr. med. Wiesenauer, Deutscher-Apotheker-Verlag, Band 3, 2019
  • Kinder, Roberto Petrucci, Hahnemanninstitut für homöopathische Dokumentation, Greifenberg, 2008
  • Materia Medica für den homöopathischen Praktiker, Henri Voisin, Narayana-Verlag, 1. Deutsche Auflage, 2018

Letzte Aktualisierung: 20.05.2020