Aesculus
in der Homöopathie

Abbildung des homöopathischen Einzelmittels Aesculus Abbildung
beispielhaft
Hauptanwendungsgebiete:
  • Hämorrhoiden
  • Krampfadern
  • Rückenschmerzen
  • Verstopfung
  • Magenbeschwerden
Anwendungsgebiete im Detail
Typische Potenzen:
Aesculus wird häufig als Urtinktur und in den Potenzen D6 und D12 angewendet.
Deutsche Bezeichnung: Rosskastanie
Stoffart: Heilpflanze, geschälte Samen
Abbildung von Aesculus

Was ist Aesculus?

Die Rosskastanie ist ein imposanter Baum, der Straßen und Alleen ziert. Er gehört zu den Seifenbaumgewächsen, wird bis zu 30 m hoch und kann 300 Jahre alt werden. 2005 ernannte man ihn zum Baum des Jahres. Typisch sind seine klebrigen Knospen, die sich im Mai zu tannenbaumähnlichen Blütenrispen wandeln. Die im Frühherbst herabfallenden Samen befinden sich in einer stacheligen Kapsel. Die darin enthaltenen Saponine und weitere Inhaltsstoffe werden in der Medizin und Homöopathie zu Heilzwecken eingesetzt.

Für das homöopathische Aesculus verwendet man geschälte Samen von Rosskastanien aus Griechenland oder dem Kaukasus.

 

Anwendung von Aesculus

Aesculus ist ein wichtiges homöopathisches Mittel für die Blutgefäße, insbesondere für das venöse System. Gestaute Venen, Venenentzündungen, nach Thrombosen, vor allem aber bei Krampfadern und Hämorrhoiden wird Aesculus eingesetzt. Es eignet sich auch für Schwangere, die unter geschwollenen, gestauten Beinen leiden, und zur Vorbeugung von Schwangerschaftsvarizen. Die Rosskastanie wird eingesetzt bei rheumatischen Beschwerden in der Kreuzbeinregion, bei Verstopfungen, Rachen- und Kehlkopfentzündungen.

Erscheinungsbild von Aesculus

Aesculus-Menschen fühlen sich gestaut, schwer, überfüllt. Die Wirbelsäule ist schwach. Im unteren Rücken und in der Kreuzbeinregion treten dumpfe Schmerzen auf, die das Aufstehen erschweren, die Hüften fühlen sich an wie nach einem schweren Sturz. Die Verdauung ist träge, der Stuhlgang, hart, trocken und voluminös, mit anschließenden stechenden Schmerzen. Im Rektum herrschen Hitze und Trockenheit, die bohrende Schmerzen verursachen. Typisch ist das Auftreten von purpurfarbenen, brennenden Hämorrhoiden, die deutlich hervortreten und sehr druckempfindlich sind. Die Venen sind sichtbar und tief blau.

Darreichungsformen von Aesculus

Man gibt oral Potenzen von D1 bis D6, bei Infusionen oder Spritzen D4 und höher.

Anwendungsgebiete in der Übersicht

Hämorrhoiden
Bei Hämorrhoiden in allen Stadien. Trockenes, warmes Stechen im Enddarm, als hätten sich Holzsplitter festgesetzt. Dazu tritt eine schmerzende Schwere im unteren Rücken auf. Der Stuhldrang ist schmerzhaft, die Entleerung voluminös.
Venenschwäche
Schwere, gestaute Beine, entzündliche Venen im Becken, in Armen und Beinen sowie verstärkte Krampfaderbildung.

Dosierung, Wirkung und Zielgruppen

Anwendungsinformationen

Aesculus Dosierung

Man therapiert man mit fünf Globuli D6 zwei- bis dreimal täglich, kann diese Dosis bei sehr akuten Beschwerden auch auf fünf Gaben täglich erhöhen, bis die Symptome rückläufig sind. Bei chronischen Erkrankungen und zur Prophylaxe reicht man pro Tag eine Gabe Aesculus D30. Unterstützend zur Behandlung von Krampfadern und Ödemen wird ein- bis zweimal täglich eine homöopathische Aesculus-Salbe aufgetragen.

Aesculus Wirkung

Aesculus wirkt auf die Venen, den Verdauungstrakt und den Bewegungsapparat.

Aesculus in der Schwangerschaft

Schwangere, die zu geschwollenen Beinen und Füßen neigen, können Aesculus zur Linderung der Beschwerden einnehmen. Das Mittel hilft bei Bindegewebs- bzw. Venenschwäche, die während der Schwangerschaft das Auftreten von Krampfadern und Hämorrhoiden begünstigt. Aesculus kann bei entsprechender Veranlagung hier auch prophylaktisch verabreicht werden. Bewährt hat sich das Mittel weiterhin bei Kreuzbeinbeschwerden und Schmerzen der Lendenwirbelsäule, die mit fortschreitender Schwangerschaft häufig zu beobachten sind. Bei einem schwachen Immunsystem kann Aesculus Schwangeren bei beginnenden Erkältungskrankheiten gereicht werden.

Aesculus für das Baby

Das Mittel wird zur Behandlung von Verdauungsstörungen bei Babys angewendet. Typisch sind Verstopfung und häufiges Aufstoßen. Die Babys sind mürrisch und gereizt. Aesculus ist zudem hilfreich, wenn Babys erschreckt und verwirrt aufwachen.

Aesculus für Hund, Pferd und Katze

Aesculus ist hilfreich in der Behandlung von Venenschwäche, Hämorrhoiden und Verstopfung. Die Tiere sind tagsüber sehr schläfrig und reagieren schnell gereizt.
Zum Anwendungsspektrum gehören auch immer wieder kehrende Halsentzündungen. Der Rachen ist dunkelrot und trocken. Die Tiere müssen ständig schlucken. Die Zunge ist belegt und an der Spitze wund.

Nebenwirkungen von Aesculus

Klinische Erhebungen über Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zu Aesculus liegen bislang nicht vor. Das Mittel ist nicht geeignet für Schwangere mit Verdacht auf Gestose (Schwangerschaftsvergiftung).

Verbesserung & Verschlechterung

Verbesserung:
  • Kühle Luft
  • Kaltes Bad
  • Im Freien
Verschlechterung:
  • Im Stehen
  • Bei Bewegung
  • Wärme
Kaufen

Aesculus Globuli online kaufen

Wir empfehlen für die Bestellung die Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Aesculus Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Aesculus-Produkten bei medpex.

kostenfreies E-Book
  • Das 27-seitige E-Book mit den Grundlagen zur Homöopathie
  • Erste konkrete Anwendungstipps für Schwangere, Kinder, Babys sowie bei Tieren
  • Vergleich: Homöopathie mit 8 anderen Heilmethoden

Erfahren Sie ob die Homöopathie auch für Sie eine alternative Behandlungsmethode darstellt.

zum Download

Inhaltliche Betreuung: Ulrike Schlüter | Quellen

Jetzt weiterempfehlen:


Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

nach oben