Luffa

in der Homöopathie

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

🖊 Aktualisiert am: 12.02.2020



Was ist Luffa?

Die komplett mit Schale getrockneten Luffa-Früchte dienen als Ausgangsstoff für wässrige Auszüge, die homöopathisch gegen verschiedene Arten von Schnupfen eingesetzt werden. Da die Patienten neben den jeweiligen Schnupfensymptomen häufig auch Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Völlegefühl oder Übelkeit zeigen, kommt Luffa auch in diesem Bereich zur Anwendung.

Die Beschwerden von Luffa-Patienten verschlechtern sich in warmen Räumen oder beim Liegen auf der linken Seite; im Freien bzw. bei kalter Luft tritt Besserung ein.

Informationen zum Mittel

Woran erkennt man Patienten, die Luffa benötigen?

Luffa ist geistig erschöpft und vergesslich; er zeigt eine gewisse Stumpfheit beim Lernen bzw. Aneignen neuer Fähigkeiten. Sein Haar ist glanzlos, das Gesicht gerötet. Während die Hände bei schmerzenden Handgelenken gefühllos sind, sind die Füße heiß. Der Schlaf nach 2:00 Uhr morgens ist gestört oder von Angstträumen begleitet.

Modalitäten

Luffa ist bei allen typischen Symptomen angezeigt, die sich durch folgende Modalitäten verbessern oder verschlechtern:

Verbesserung:
  • im Freien
Verschlechterung:
  • warme oder trockene Luft

ⓘ Die Modalitäten sind ein wichtiges Kriterium zur Auswahl des passenden Mittels. Wenn mehrere Mittel auf die Beschwerden passen, geben oft die Modalitäten den Ausschlag für das passende Mittel.

Was sind typische Anwendungsgebiete für Luffa?

  • Schnupfen
  • Heuschnupfen
  • Kopfschmerzen
  • Geruchsverlust
  • Akne

Anwendungsgebiete im Detail

Nasennebenhöhlenentzündung

Nasensekret, das erst dünnflüssig und später zähflüssig wird. Sinusitis häufig in mit Kopfschmerzen verbunden. Verbesserung an frischer Luft.

Nasennebenhöhlenentzündung im Detail

Anwendungsinformationen

Darreichungsformen von Luffa

Luffa wirkt je nach Potenzierung sehr unterschiedlich und kann daher gegen Laufschnupfen und gegen trockene oder verstopfte Nasen gleichermaßen eingesetzt werden.

Es findet sich sowohl in Globuli und Tropfen als auch in Form von Nasenspray. Die Anwendung von Präparaten zwischen D2 und D4 regt die Sekretbildung an; ab D6 wird der Ausfluss reguliert und über D12 vermindert. Zu beachten ist außerdem, dass Luffa in niedrigen Potenzen häufig eine Erstverschlimmerung der zu behandelnden Leiden nach sich zieht.

Luffa Dosierung

Einnahme und Dosierung

Die empfohlene Dosierung von Luffa liegt bei einer Gabe von einer Tablette oder fünf Globuli dreimal täglich. Man sollte während der Therapiedauer den Symptomen entsprechend zwischen den Potenzen D4, D6 und D12 wechseln. Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem Therapie-Erfolg. Verbreitet in der modernen Homöopathie ist für dieses Mittel die Verabreichung sogenannter "Potenzakkorde". Hier werden die empfohlenen Potenzen miteinander vermischt und dreimal täglich mit einer Gabe verabreicht.

Luffa Wirkung

Luffa wirkt auf die Atemwege und die Haut.

Luffa in der Schwangerschaft

Homöopathie während der Schwangerschaft

Luffa kann während der Schwangerschaft in unterschiedlichen Potenzen angewendet werden. Man gibt es bei Schnupfenbeschwerden, wenn die Nase entweder trocken verstopft ist oder ein stark fließendes Sekret absondert. Luffa ist ein empfohlenes Schwangerschaftsmittel, wenn Symptome einer Pollenallergie bzw. Heuschnupfen durch das abgeschwächte Immunsystem gehäuft oder verstärkt auftreten.

Schwangere können das Mittel nach Rücksprache mit einem Arzt oder Homöopathen auch bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen einnehmen.

Luffa für das Baby

Luffa wird bei Babys vor allem zur Behandlung von Schnupfen und Heuschnupfen eingesetzt.

Luffa für Hund, Pferd und Katze

Homöopathie für Tiere

Das homöopathische Mittel hat sich bewährt bei Tieren mit Schnupfen und Heuschnupfen. Die Tiere sind müde und erschöpft. Sie haben großen Durst und auch guten Appetit, magern jedoch ab.

Nebenwirkungen von Luffa

Es liegen keine Neben- oder Wechselwirkungen vor. Als Erstreaktion können vorübergehend Fließschnupfen, verkrusteten Nasenschleimhäute und Stirnkopfschmerz auftreten. Bei einer Überempfindlichkeit gegen den Ausgangsstoff sollte ein anderes Mittel gewählt werden.

Typische Potenzen:
Luffa wird vor allem in den Potenzen D6, D12, C6 und C12 angewendet.
Deutsche Bezeichnung:
Kürbisschwämmchen, Luffaschwamm
Stoffart:
Schwamm

Anzeige

Kaufen

Luffa Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Luffa Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Luffa-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

30.03.2020

Abstandhalten (Social Distancing) ist mitunter schwer zu ertragen. Das Gespräch mit den Kollegen fehlt, den Geburtstag verbringt man alleine und Ängste um die Gesundheit und die Existenz beherrschen den Alltag. Wir haben uns eine besondere Aktion ausgedacht, bei der jeder einfach mitmachen kann.

30.03.2020

Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Krise haben nicht nur organisatorische Auswirkungen auf den Beruf und das Familienleben, sondern sie bringen auch bislang ungewohnte soziale und stressbedingte Probleme mit sich.

18.03.2020

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus kurz und knapp aufgelistet, inklusive homöopathischen Tipps zur Prophylaxe und Behandlung.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 12.02.2020