Aktuelles

Kopfschmerzen bei Kindern können durch Entspannungsverfahren gelindert werden

24.09.2019

Kopfschmerzen bei Kindern mit Entspannungsverfahren behandeln

Kopfschmerzen und Migräne sind bei Kindern weit verbreitet. Im Vorschulalter leidet bereits jedes 5. Kind unter häufig auftretenden Kopfschmerzen. Im Schulalter ist noch etwa jedes 7. Kind betroffen. Bei kindlichen Kopfschmerzen werden primärer und sekundärer Kopfschmerz unterschieden. Der sekundäre Kopfschmerz tritt als Begleiterscheinung einer anderen Grunderkrankung auf und wird durch Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung behandelt. Bei Kindern tritt vor allem der primäre Kopfschmerz auf, der für sich alleine steht. Behandelt wird er nur dann, wenn die Schmerzen ungewöhnlich stark sind oder sehr häufig auftreten. Die Therapie besteht in der Gabe von Schmerzmitteln und Ruhe. Häufige Kopfschmerzen können die Lebensqualität von Kindern deutlich beeinträchtigen. Sie bekommen Probleme in der Schule, ziehen sich von Freunden und Hobbys zurück und geraten schnell in eine depressive Verstimmung. Oft leiden sie unter der Angst, in bestimmten Situationen Kopfschmerzen zu bekommen und können so nur schlecht an Aktivitäten teilnehmen. Kindern wird häufig zusätzlich zu den Schmerzmitteln empfohlen, sich mit geeigneten Verfahren zu entspannen, da Stress als Hauptursache für kindlichen Kopfschmerz gilt.

Vergleichsstudie zur Wirksamkeit von Entspannungsverfahren bei kindlichen Kopfschmerzen

Niederländische Wissenschaftler beschäftigten sich mit der Frage, welche Entspannungsverfahren gegen kindliche Kopfschmerzen besonders effektiv sind. An sechs niederländischen Kliniken wurden dazu Kinder mit wiederkehrenden Kopfschmerzen in Hypnose, Meditation oder Progressiver Muskelentspannung geschult. Diese sollten sie dann jeweils über einen Zeitraum von drei Monaten anwenden.

  • Die Kinder der Meditationsgruppe sollten zweimal täglich jeweils zehn Minuten meditieren.
  • In der Hypnose-Gruppe erhielten die Kinder jeweils sechs individuelle Hypnosesitzungen.
  • Die dritte Gruppe nahm an einem Kurs zum Erlernen der Progressiven Muskelrelaxation teil und konnte zudem entscheiden, ob sie die Muskelentspannung auch während der Kurseinheiten einmal pro Tag anwenden möchten.

Die jeweilige Standardmedikation in Form von Schmerzmitteln wurde während des Untersuchungszeitraumes beibehalten. Um die Ergebnisse auswerten zu können, führten die Kinder während des gesamten Untersuchungszeitraumes ein Kopfschmerztagebuch und beantworteten verschiedene medizinische Fragebögen.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen: Entspannungsverfahren können die Häufigkeit von Kopfschmerzattacken bei Kindern reduzieren.

Nach drei Monaten zeigten sich bei 41 % der Kinder eine Verringerung der Anzahl an Kopfschmerzattacken um mehr als die Hälfte. Nach neun Monaten konnte diese Verringerung sogar bei 47 % der Kinder beobachtet werden. Der Schmerzmittelverbrauch konnte durch den Einsatz der Entspannungsverfahren deutlich gesenkt werden.

Schmerzmittel durch Entspannungsverfahren reduzieren

Da die Einnahme von herkömmlichen Schmerzmitteln eine Reihe an unangenehmen Nebenwirkungen hervorrufen kann, ist eine Reduzierung der Menge an Schmerzmitteln für Kinder wünschenswert.

Die regelmäßige Einnahme von Kopfschmerzmitteln kann wiederum selbst Kopfschmerzen (den sogenannten Schmerzmittel-induzierten Kopfschmerz) auslösen. Weitere mögliche Nebenwirkungen sind: Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit oder Müdigkeit.

Andere Wege den Kopfschmerz bei Kindern zu bekämpfen, sind daher sehr sinnvoll und hilfreich. Die Ergebnisse der Vergleichsstudie zeigen, dass die regelmäßige Ausübung von Entspannungsübungen die Menge der eingenommenen Schmerzmittel reduzieren kann. Stressabbau und Entspannung sind sinnvolle Maßnahmen der Prävention, damit die Kinder gar nicht erst so häufig Kopfschmerzen bekommen. In der Untersuchung waren die getesteten Entspannungsverfahren hinsichtlich der Wirksamkeit ähnlich effektiv. Somit können Kinder unter verschiedenen Angeboten zur Stressreduktion je nach ihren Vorlieben und Neigungen wählen.

Alternative Behandlung von Kopfschmerzen bei Kindern

Bei Kindern steht zunächst einmal generell die nicht-medikamentöse Behandlung der Kopfschmerzen und die Prävention im Vordergrund. Alternative Behandlungsmöglichkeiten und Entspannungsverfahren kommt eine große Bedeutung in der Linderung und Vorbeugung kindlicher Kopfschmerzen zu.

Lesen Sie auch Kopfschmerzen und Migräne homöopathisch behandeln und unseren Ratgeber Homöopathie für die Schulzeit, der Mittel zur Behandlung von Schulkopfschmerzen aufzeigt.

Aktuelles aus der Homöopathie

09.10.2019

Australien hat die erste Version des Homöopathie-Reports zurückgehalten. Dieser hat vielversprechende Belege für die Wirksamkeit der Homöopathie gezeigt. Warum ein zweiter Report genau das Gegenteil zeigen sollte.

01.10.2019

Kann man mit Intervallfasten gesund abnehmen? Wir stellen das Intervallfasten vor und berichten über aktuelle Studien.                                   

27.09.2019

Von einer Arbeitsgruppe der Universitätsklinik Freiburg wurde die Wirksamheit homöopathischer Behandlungen in einer schweizer Klinik untersucht. Das Ergebnis spricht für eine Verbesserung der Lebensqualität von onkologischen Patienten.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben