Stibium sulfuratum nigrum

in der Homöopathie

Hauptanwendungsgebiete:
  • Verdauungsstörungen
  • Windpocken
  • Warzen
  • Hühneraugen
  • Arthritis
  • Erkältungen
Typische Potenzen:
D6, D12 und C30

Was ist Stibium sulfuratum nigrum?

Das Mittel wird in der Homöopathie erst seit 2003 unter der Bezeichnung "Stibium sulfuratum nigrum" geführt.

Vorher lief es unter dem Namen Antimonium crudum. In vielen Büchern zur Homöopathie läuft das Mittel noch unter dem Namen Antimonium crudum, obwohl es in Apotheken unter dem Namen Stibium sulfuratum nigrum erhältlich ist. 


Informationen zu diesem Mittel erhalten Sie auf der Seite Antimonium crudum. Bitte besuchen Sie diese Seite

Anzeige

Kaufen

Stibium sulfuratum nigrum Globuli online kaufen

in der Versandapotheke medpex.

Medpex bietet Ihnen:
  • durchweg im Preis reduziertes Homöopathie-Sortiment
  • nur 2 Tage Lieferzeit
  • günstige Versandkosten von 2,90 €, ab 20 € Bestellwert versandkostenfrei
  • Zahlung per Rechnung, PayPal oder Lastschrift
  • von Stiftung Warentest als "gut" bewertete Qualität (zweitbeste Versandapotheke im Test)
  • eine umfangreiche und bewertete Auswahl an Stibium sulfuratum nigrum Globuli, Dilution und Tabletten

Jetzt direkt zu den Stibium sulfuratum nigrum-Produkten bei medpex.

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

21.11.2019

Kurkuma hat in Indien in Küche und Heilkunde eine lange Tradition. Basierend auf diesen jahrhundertealten Erkenntnissen interessiert sich die moderne Medizin zusehends für die heilende Kraft der Gelbwurz.

19.11.2019

Die Wassertherapie (Hydrotherapie) nach Kneipp stärkt das Immunsystem, beugt Erkrankungen vor und wird zur Behandlung von bereits bestehenden Krankheiten angewendet.

12.11.2019

Warum man Fieber nicht unterdrücken sollte und wie die Homöopathie sanft bei Fieber unterstützen kann.

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018