Homöopathische Unterstützung bei

Schleimbeutelentzündung

Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Inhaltliche Betreuung
Ulrike Schlüter - Heilpraktikerin

Aktualisiert am: 07.08.2018



Bei Gelenkschmerzen nach dem Sport oder schwerer körperlicher Arbeit ist oft eine Schleimbeutelentzündung die Ursache. Die Schmerzen kommen ganz plötzlich, meist in der Nacht der körperlichen Überlastung. Sie können sich aber auch nach einer jahrelangen Überlastung im Beruf entwickeln. So sind Fliesenleger aufgrund ihrer Arbeitshaltung besonders häufig von einer Schleimbeutelentzündung in den Knien betroffen.

Homöopathische Mittel fördern die Abheilung der Entzündung und sind hilfreich bei der Schmerzlinderung.

Welche homöopathischen Mittel helfen?

Nachfolgend beschrieben sind körperliche Symptome. Wählen Sie ein homöopathisches Mittel bei Schleimbeutelentzündung, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Kalium chloratum
Schleimbeutelentzündungen von Knie und Ellenbogen. Brennender oder reibender Schmerz in der Kniescheibe oder im Ellenbogengelenk, häufig nach Überbelastung oder als Folgeerscheinung nach Stürzen, auch infektiös bedingt. Schmerzhafte, warm-heiße Verdickung über dem Gelenk.

Weitere Informationen zum Mittel Kalium chloratum

Unsere Online-Kurse Homöopathie

Grundlagen der Homöopathie

2 Std. gesamt • 49 Lektionen

59 € 99€

mehr erfahren

Homöopathie bei Frauenbeschwerden

2 Std. gesamt • 51 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Homöopathie bei Schwangerschaftsbeschwerden

2 Std. gesamt • 48 Lektionen

79 € 109€

mehr erfahren

Ursachen einer Schleimbeutelentzündung

Kommt es zu Infektionen oder traumatischen Verletzungen, kann es zu einer Bursitis (Schleimbeutelentzündung) kommen. Des Weiteren können

  • stundenlanges Sitzen,
  • ein dauernder Druckreiz,
  • langes Laufen oder
  • immer wiederkehrende körperliche Tätigkeiten der Auslöser für Schleimbeutelentzündungen sein.

Risikogruppen für Schleimbeutelentzündungen

Häufiger betroffen sind Berufsgruppen wie

  • Reinigungskräfte,
  • Hochleistungssportler,
  • Fliesenleger,
  • Klempner und
  • Menschen mit Gelenkserkrankungen.

Symptome einer Schleimbeutelentzündung

Charakteristisch für eine Bursitis sind:

  • Schwellung des betroffenen Areals
  • Druckempfindlichkeit des betroffenen Areals
  • Erwärmung und Rötung der Haut 
  • Schmerzen
  • das Gelenk ist in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt

Häufige Schleimbeutelentzündungen

Am häufigsten treten Schleimbeutelentzündungen in der Nähe vom

  • Schultergelenk,
  • Handgelenk,
  • Sprung- und Kniegelenk,
  • Hüftgelenk oder
  • Ellenbogengelenk auf.

Behandlung einer Schleimbeutelentzündung

Vorrangig führt eine Kühlung und Ruhigstellung des Gelenks zur Linderung der Schmerzen. Eine homöopathische Unterstützung der Behandlung kann in vielen Fällen hilfreich sein, sollte aber immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Eine Schleimbeutelentzündung bedarf in jedem Fall immer einer ärztlichen Aufsicht, da die Gefahr besteht, dass sich eine akute Entzündung zur chronischen Form entwickelt.

Anzeige

Kaufen

Homöopathische Mittel können Sie bei der Versandapotheke medpex bestellen.

Dort finden Sie eine große Auswahl zu günstigen Preisen.
zur Versandapotheke

Aktuelles aus Homöopathie & Naturheilkunde

26.01.2021

Am 13. und 14. Februar finden die 63. Berliner Homöopathietage statt. Ausgerichtet werden sie von der Samuel-Hahnemann-Schule. Dieses Jahr ist ein reines Online-Event mit spannenden Vorträgen zu diversen homöopathischen Themen zu erwarten.

01.12.2020

Eine wachsende Anzahl von Fachartikeln deutet darauf hin, dass die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und insbesondere ein daraus abgeleitetes Kombinationspräparat bei COVID-19 helfen könnten. Was weiß man inzwischen über die Wirksamkeit des Extraktes Shufeng Jiedu?

16.11.2020

Die Taigawurzel wird in der TCM seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Schwäche, zur Verbesserung von Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie zur Stärkung der Immunabwehr verwendet.

Ebook Cover Homöopathie

Kostenloses E-Book

"Das Wesen der Homöopathie"

In diesem Ratgeber vermitteln wir Allgemeinwissen zur Homöopathie und zeigen Behandlungsansätze für Schwangere, Kinder, Babys und Tiere.

jetzt herunterladen

Hinweis zur Selbstbehandlung

Die homöopathische Therapie gilt als sanft und nebenwirkungsfrei. Viele Patienten sind der Meinung, dass sie mit homöopathischen Mitteln nichts falsch machen können. Das ist jedoch so nicht richtig: bei längerer Einnahme eines ungeeigneten homöopathischen Arzneimittels kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen und notwendige Therapien können durch eine erfolglose Selbstbehandlung verzögert werden.
Trotzdem ist eine Selbstbehandlung möglich.

Beachten Sie unsere Hinweise zur homöopathischen Selbstbehandlung.

Redaktionelle Leitung und Qualitätssicherung: Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!