Aktuelles

Medizinische Selbsttests für Zuhause

05.11.2019

Medizinische Selbsttests für Zuhause

Überprüfen lässt sich vieles: Selbsttests gibt es für Allergien, Vitaminmangel, Krebsrisiko etc. Das liest sich im ersten Moment interessant. Es stellen sich jedoch einige Fragen: Wie sicher sind die Tests? Wie ist die Handhabung? Ist das Ergebnis leicht zu verstehen? Was tun bei negativem Ergebnis?

Das wichtigste zuerst: Medizinische Selbsttests für Zuhause ersetzen in keinem Fall den Gang zum Arzt. Die Tests können einen ersten wichtigen Hinweis geben. Die weiterführende Diagnostik und Therapie sollten dann jedoch durch einen Arzt erfolgen.

Wann sind medizinische Selbsttests sinnvoll?

Medizinische Tests für Zuhause sind dann sinnvoll, wenn Menschen Ängste um die eigene Gesundheit haben. Die Angst vor Diabetes, erhöhten Cholesterinwerten, Vitamin-D- oder Eisenmangel und der Verdacht auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sind Situationen, in denen ein medizinischer Selbsttest sinnvoll sein kann. Die Tests können Ängste nehmen und beruhigen.

Ein Hersteller von medizinischen Selbsttests ist NanoRepro mit Sitz in Marburg (Deutschland). Auf der Webseite findet man mehr als 20 unterschiedliche Tests zur Eigenanwendung aus den Bereichen, Gesundheitsvorsorge, Familienplanung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien. Die Tests entsprechen den Anforderungen der entsprechenden EU-Richtlinie (IVD-Richtlinie).

Manche Menschen gehen nicht gerne zum Arzt, fühlen sich dort mit ihren Beschwerden nicht ernst genommen oder haben einfach keine Zeit, lange im Wartezimmer auf eine Untersuchung zu warten. In diesen Fällen kann ein medizinischer Selbsttest für Zuhause sinnvoll sein.

Bei Verdacht auf einen Eisenmangel oder eine Glutensensitivität zum Beispiel, kann ein medizinischer Test schnell und unkompliziert den Verdacht bestätigen oder entkräften. Bei einem positiven Ergebnis kann dann ein Arzt aufgesucht oder eine Ernährungsumstellung in Angriff genommen werden.

Viele Menschen möchten für ihre Gesundheit selbst Verantwortung unternehmen. Sie informieren sich zunächst, machen vielleicht einen Selbsttest und gehen erst dann zum Arzt. Sie können dann informiert mit dem Arzt sprechen und bei Unstimmigkeiten oder Fragen gezielt nachhaken.

Selbsttest bei Verdacht auf Unverträglichkeit von Gluten

Bei unklaren Verdauungsbeschwerden denken viele Verbraucher inzwischen an eine Glutensensitivität. Um festzustellen, ob Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und andere Beschwerden durch Gluten in Getreideprodukten hervorgerufen werden, gibt es verschiedene Wege. Streicht man glutenhaltige Lebensmittel für einen Zeitraum von mehreren Wochen vom Speiseplan und verschwinden die Beschwerden dann, und kehren die Beschwerden zurück, sobald wieder Glutenhaltiges verzehrt wurde, liegt der Verdacht auf eine Glutensensitivität nahe. Dieses Prozedere ist vielen jedoch zu umständlich. Hier kann ein medizinischer Selbsttest – zuhause unkompliziert durchgeführt – schneller und einfacher Klarheit bringen. Der Selbsttest auf Glutenunverträglichkeit ist einfach in der Anwendung und liefert genaue Ergebnisse aus einer kleinen Blutprobe. Zeigt sich ein positives Testergebnis, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um das Ergebnis zu bestätigen und eine geeignete Therapie einzuleiten.

Beispiel: Zuhause TEST Zöliakie von NanoRepro (Selbsttest auf Glutenunverträglichkeit)

Selbsttest bei Verdacht auf Eisenmangel

Bei Müdigkeit, Blässe, Konzentrationsproblemen und Abgeschlagenheit denken besonders Frauen schnell an einen Eisenmangel. Sie sind weit häufiger als Männer von einem Eisenmangel betroffen. Ein unkomplizierter Selbsttest des Blutes gibt schnell Aufschluss, ob ein Eisenmangel vorliegt oder nicht. Ist das Ergebnis positiv, muss ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache des Eisenmangels herauszufinden und eine Therapie einzuleiten. In der Regel kann eine Ernährungsumstellung den Mangel beheben. In einigen Fällen wird es notwendig sein, den Mangel durch die Einnahme von Eisenpräparaten zu beheben.

Die medizinischen Tests auf Eisenmangel sind sehr sicher, zeigen jedoch nur den Eisenwert im Blut auf. Wichtige Aussagekraft hat jedoch auch der Ferritin-Spiegel, welcher die Kapazität des gespeicherten Eisens abbildet. Zeigt der medizinische Selbsttest auf Eisenmangel einen negativen Wert und gibt es weiterhin Beschwerden sowie deutliche Hinweise auf einen vorliegenden Eisenmangel, sollte beim Arzt eine erneute Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Beispiel: Zuhause TEST Eisenmangel von NanoRepro

Wie funktioniert ein medizinischer Selbsttest für Zuhause?

Bei den medizinischen Selbsttests werden unterschiedliche Körperflüssigkeiten untersucht: Je nach Test sind das: Urin, Blut, Stuhl oder Speichel.

Für die Tests, die auf einer Blutuntersuchung beruhen, braucht man nur eine kleine Menge Blut. Ein einfacher, kleiner Stich in den Finger – mehr ist es nicht.  Das geschieht mittels einer beigefügten Lanzette. Diese sticht man in die Fingerkuppe und nimmt dann einen Teil des heraustretenden Bluts auf. Das Ergebnis wird entweder direkt durch eine Verfärbung sichtbar oder muss in ein Labor zur Untersuchung geschickt werden. Anschließend erhält der Einsender die Ergebnisse der Blutanalyse vom Labor zugeschickt. Bei der Probengewinnung können die Testergebnisse durch falsche Anwendung bei der Blutabnahme verfälscht werden. Der Test zeigt dann fälschlicherweise als Ergebnis „alles ok“. Bestehen über den medizinischen Test hinaus Unklarheiten bezüglich der Beschwerden, sollte eine erneute Blutuntersuchung durch einen Arzt erfolgen.

Wann zum Arzt?

Die meisten Tests geben einen ersten Hinweis und liefern einen Anhaltspunkt für weitere Untersuchungen. Eine Diagnose sollte auch nach der Durchführung eines medizinischen Selbsttests weiterhin der Arzt stellen.

Aktuelles aus der Homöopathie

12.11.2019

Warum man Fieber nicht unterdrücken sollte und wie die Homöopathie sanft bei Fieber unterstützen kann.

08.11.2019

Nahrungsergänzungsmittel sind mittlerweile in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch wer braucht solche Zusatzpräparate wirklich – und welche?

05.11.2019

Medizinische Selbsttests für Zuhause versprechen einfache Handhabung und schnelle Gewissheit. Wir stellen einige Tests vor und klären, wann sie sinnvoll sind. 

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben