Aktuelles aus der Homöopathie

Interview mit dem Tierhomöopathischen Notdienst

10.06.2020

Interview mit dem Tierhomöopathischen Notdienst

Für Menschen gibt es schon viele Jahre einen homöopathischen Bereitschaftsdienst. Seit neuestem gibt es auch einen homöopathischen Notdienst für Tiere.

Wir möchten euch diesen vorstellen und haben Dirk Schilling um ein Interview gebeten. Der Gründer des Tierhomöpoathischen Notdienstes erklärt: für wen der telefonische Dienst gedacht ist und welche Tiere und Erkrankungen homöopathisch behandelt werden können. 

 

Hallo-Homöopathie:

Warum braucht es einen speziellen Service des homöopathischen Notdienstes für Tiere?

Dirk Schilling:

Als Tierbesitzer wissen wir aus eigener Erfahrung: Der Zeitpunkt ist immer der falsche. Mal kommt die Katze nachts blutend nach Hause, weil sie sich auf ihrem Streifzug in einem Zaun verfangen hat. Das Pferd lahmt plötzlich am Sonntagnachmittag und der Hund erbricht sich noch spät abends. Eben gerade dann, wenn niemand zu erreichen ist. Hier setzen wir mit unserem 24 Stundenservice an.

Vor der Entscheidung für diesen Weg, lag eine Zeit der Recherche, bei der wir feststellten, dass es dieses Angebot in Deutschland für Tiere noch nicht gab.

 

Hallo-Homöopathie:

Wie sind Sie zur Homöopathie als Behandlungsmethode für Tiere gekommen und welche Erfahrungen haben Sie mit der Homöopathie bei der Behandlung von Tieren gemacht?

Dirk Schilling:

Wir haben selbst immer Tiere und suchten einen Erste-Hilfe-Kurs für unsere Hunde, dieser wurde aber bei uns leider nicht angeboten. Auf der Suche nach diesem Kurs bin ich auf die Ausbildung zum Tierphysiotherapeut und Tierheilpraktiker gestoßen, habe mich dort eingelesen und es sehr spannend gefunden. Da ich am eigenen Leib erfahren habe, wie mir die alternative Medizin geholfen hat, habe ich die dreijährige Ausbildung zum Tierphysiotherapeut und Tierheilpraktiker angefangen und mit der Prüfung abgeschlossen.

 

Sehr gute Erfahrungen haben wir bspw. bei Wundheilungen nach Operationen oder Bissverletzungen, Sommerekzem, Magen-, Darmverstimmungen und Unterstützung bei der Heilung von Knochenbrüchen erzielt.

 

Hallo-Homöopathie:

Mit welchen Problemen und Erkrankungen kommen Tierhalter mit ihren Tieren zum Notdienst?

Dirk Schilling:

Die Anrufe sind sehr vielfältig, es reicht von Hufrehe über Durchfall, epileptische Anfälle, unfallbedingte Verletzung des Nervus radialis, chronische Leiden, Schmerzen im Bewegungsapparat, Megabakterien bei Vögeln bis hin zur Unterstützung bei der Wundheilung. In vielen Fällen kommt mir die Kombination von Physiotherapie und Homöopathie zugute. In prekären Situationen schicke ich die Tierbesitzer zum Tierarzt oder in die Tierklinik.

 

Hallo-Homöopathie:

Welche Tiere behandeln Sie und wie können Sie den Tieren und ihren Haltern über das Telefon helfen?

Dirk Schilling:

Ich behandle Pferde, Hunde, Katzen und Vögel. Viele Tierliebhaber und Tierliebhaberrinnen sind homöopathisch vorbelastet und kennen sich sehr gut aus und nutzen mich als Sparringspartner. Andere wiederum wollen nach einer genauen Beschreibung der Symptome wissen, wie man eine Heilung homöopathisch unterstützen kann. Nach der telefonischen Fallaufnahme schlagen wir homöopathische Mittel mit Dosierung und Therapiedauer vor.

 

Hallo-Homöopathie:

In welchen Fällen können Sie nicht helfen?

Dirk Schilling:

Als ein paar Beispiele kann ich Ihnen folgende Fälle nennen: bei akuten Fällen wie Knochenbrüchen, offene klaffende Wunden, Fremdkörper in der Wunde, Krebsbehandlung, Herzkreislauferkrankungen, Schock, bei allen intensivmedizinischen Behandlungen. Wo wir wieder ansetzen können ist bei der Unterstützung der Wundheilung und dem Aufbau des Immunsystems.

 

Hallo-Homöopathie:

Es ist für Homöopathen schon eine Herausforderung, das Konstitutionsmittel bei einem Menschen zu bestimmen. Und das, wo die Patienten in der Lage sind, ihr Befinden zu beschreiben und Fragen zu beantworten. Welche Herausforderungen bringt es mit sich, ein Konstitutionsmittel für ein Tier zu bestimmen?

Dirk Schilling:

Es ist sehr wichtig, die richtigen Fragen an Herrchen und Frauchen zu stellen und genau zuzuhören, auch zwischen den Zeilen. Die meisten Tierbesitzer beobachten und kennen ihre Lieblinge bestens, erkennen Veränderungen und können sie uns mitteilen. Die Beobachtungen der Tierhalter sind die Basis für unsere Mittelempfehlung.

 

Hallo-Homöopathie:

Wenn es ihren Tieren schlecht geht, leiden auch Herrchen und Frauchen oft sehr mit. Können Sie diese auch homöopathisch unterstützen?

Dirk Schilling:

Da es um die geliebten Tiere geht, sind Besitzer am Telefon oft aufgeregt, hier kann ich beruhigend einwirken. Als Tierhomöopath darf ich allerdings keine Menschen homöopathisch unterstützen.

 

Hallo-Homöopathie:

Sie kommen aus Dettingen in Baden-Württemberg. Ist der homöopathische Notdienst nur für Notfälle aus der Region gedacht oder können Tierhalter bundesweit ihre Hilfe in Anspruch nehmen?

Dirk Schilling:

Jeder Tierhalter kann unsere Unterstützung in Anspruch nehmen. Wir sehen uns als Notdienst. Unser Ziel ist es, für alle zu jeder Zeit erreichbar zu sein. Uns erreichen Anrufe aus ganz Deutschland, worüber wir uns sehr freuen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite https://www.tierhomoeopathischer-notdienst-hotline.de/

Weitere aktuelle Beiträge

18.09.2020

Interessante Ergebnisse einer für die Securvita Krankenkasse durchgeführte Studie: Homöopathie zeigt im Versorgungsalltag bei ausgewählten Erkrankungen gegenüber rein konventionellen Therapien eine bessere Wirkung und Wirtschaftlichkeit.

17.09.2020

Bachblüten gelten als natürliche und ganzheitlich wirkende Heilmittel. Besonders bei psychosomatischen Beschwerden erzielen sie gute Behandlungserfolge.

27.07.2020

Honig dient mit seinen positiven Auswirkungen seit Urzeiten als Heilmittel. In den vergangenen Jahren sorgt ein exotischer Honig aus Neuseeland für Schlagzeilen, denn seine bakterizide Wirkung übertrifft die anderer Honigsorten bei weitem: Manuka-Honig. Was ist dran an dem teuren Wundermittel aus dem Bienenstock?

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben