Aktuelles aus der Homöopathie

Homöopathie für Pflanzen: Stärkung der Widerstands- und Selbstheilungskräfte

26.08.2019

Homöopathie für Pflanzen

Für viele Menschen ist der Griff nach homöopathischen Mitteln bei Beschwerden schon sehr vertraut. Für Pflanzen ist der Gedanke an Homöopathie bei Problemen eher ungewöhnlich. Dabei werden homöopathische Mittel schon seit Langem im professionellen Gartenbau angewendet. Immer mehr Hobbygärtner entdecken die sanfte Methode für ihre Pflanzen. Dabei sind die homöopathischen Mittel nicht nur im Garten hilfreich: Sie sind auch bei Problemen mit Zimmer- und Balkonpflanzen sehr wirksam. Homöopathie kann bei Schädlingsbefall, Witterungsschäden und bei Krankheiten von Pflanzen angewendet werden.

Vorteile der Homöopathie-Anwendung bei Pflanzen

Im Vergleich zur Anwendung herkömmlicher Pflanzenmittel hat der Einsatz homöopathischer Mittel verschiedene Vorteile: Es werden weniger chemische Pflanzenschutzmittel und Dünger benötigt, da die Pflanzen vitaler, kräftiger und widerstandsfähiger durch die Homöopathie werden. Die behandelten Pflanzen wachsen besser, bilden stärkere Wurzeln und optimal Blüten. Sie sind besser vor Witterung geschützt und weniger anfällig gegenüber Krankheiten. Zudem werden Umwelt, Insekten und Bienen geschont, da die Anwendung der homöopathischen Mittel für diese unbedenklich ist.

Gibt es Untersuchungen?

Es gibt eine umfangreiche Untersuchung der Wirkung von bioenergetischen und homöopathischen Verfahren auf Zierpflanzen im Freiland und unter Glas. Durchgeführt wurde diese Untersuchung von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

http://orgprints.org/4821/1/4821-02OE184-ble-lk-nrw-2004-pflanzenstaerkung.pdf

Die Untersuchung zeigt deutlich, dass die Anwendung von homöopathischen Pflanzenschutzmitteln immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es konnten klare Erfolge in der Anwendung festgestellt werden, jedoch steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen. Zukünftige Forschungsarbeiten zum Homöopathie-Einsatz bei Pflanzen sind sinnvoll. Für professionelle Betriebe und auch für Hobbygärtner ist der Einstieg in die praktische Behandlung mit homöopathischen Mitteln relativ einfach und daher sehr interessant.

Wirkung der homöopathischen Mittel bei Pflanzen

Bei Pflanzen wird die Homöopathie nicht zur Bekämpfung von Schädlingen oder Bakterien eingesetzt, sondern vielmehr als Stärkungsmittel. Die Widerstands- und Selbstheilungskräfte der Pflanzen werden gestärkt und aktiviert. Vor dem Einsatz homöopathischer Mittel bei einer Pflanze muss zunächst geklärt werden, ob die Pflanze am richtigen Standort eingesetzt wurde, ob sie genügend Licht und Wasser sowie Nährstoffe bekommt. Ziel einer homöopathischen Behandlung ist die Stärkung der Pflanze, damit sie gar nicht erst anfällig für Krankheiten oder Schädlinge wird.

Welche Hersteller gibt es?

Blipantol Homöopathische Pflanzenpflege
https://biplantol.de/

Neudorff
https://www.neudorff.de/

Homeoplant
https://www.narayana-verlag.de/homeoplant-produkte.php

Floraplant
https://www.floraplant.de/

Aries Umweltprodukte
http://www.aries.de/index

Anapis
https://anapis.de/Homoeopathie-fuer-Pflanzen

Slipan
https://www.gruenertiger.de/shop/silpan-homoeopathie-fuer-pflanzen/

Weitere aktuelle Beiträge

16.11.2020

Die Taigawurzel wird in der TCM seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Schwäche, zur Verbesserung von Konzentration und Leistungsfähigkeit sowie zur Stärkung der Immunabwehr verwendet.

03.11.2020

Die sogenannten OPC wie Resveratrol sind ein natürlicher Bestandteil von Traubenkernextrakt, der als Jungbrunnen gilt und gegen Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs helfen soll. Was hat es mit der gesundheitlichen Wirkung auf sich?

29.10.2020

Den aktuellen CBD-Hype sollte man kritisch betrachten, da viele Heilungsversprechen jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren und die Anwendung mit oft unterschätzten gesundheitlichen Risiken verbunden ist. Neuen Studien zufolge könnte es allerdings sogar bei Corona helfen

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin

Unsere Quellenangaben