Aktuelles

Homöopathie für Pflanzen: Stärkung der Widerstands- und Selbstheilungskräfte

26.08.2019

Homöopathie für Pflanzen

Für viele Menschen ist der Griff nach homöopathischen Mitteln bei Beschwerden schon sehr vertraut. Für Pflanzen ist der Gedanke an Homöopathie bei Problemen eher ungewöhnlich. Dabei werden homöopathische Mittel schon seit Langem im professionellen Gartenbau angewendet. Immer mehr Hobbygärtner entdecken die sanfte Methode für ihre Pflanzen. Dabei sind die homöopathischen Mittel nicht nur im Garten hilfreich: Sie sind auch bei Problemen mit Zimmer- und Balkonpflanzen sehr wirksam. Homöopathie kann bei Schädlingsbefall, Witterungsschäden und bei Krankheiten von Pflanzen angewendet werden.

Vorteile der Homöopathie-Anwendung bei Pflanzen

Im Vergleich zur Anwendung herkömmlicher Pflanzenmittel hat der Einsatz homöopathischer Mittel verschiedene Vorteile: Es werden weniger chemische Pflanzenschutzmittel und Dünger benötigt, da die Pflanzen vitaler, kräftiger und widerstandsfähiger durch die Homöopathie werden. Die behandelten Pflanzen wachsen besser, bilden stärkere Wurzeln und optimal Blüten. Sie sind besser vor Witterung geschützt und weniger anfällig gegenüber Krankheiten. Zudem werden Umwelt, Insekten und Bienen geschont, da die Anwendung der homöopathischen Mittel für diese unbedenklich ist.

Gibt es Untersuchungen?

Es gibt eine umfangreiche Untersuchung der Wirkung von bioenergetischen und homöopathischen Verfahren auf Zierpflanzen im Freiland und unter Glas. Durchgeführt wurde diese Untersuchung von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

http://orgprints.org/4821/1/4821-02OE184-ble-lk-nrw-2004-pflanzenstaerkung.pdf

Die Untersuchung zeigt deutlich, dass die Anwendung von homöopathischen Pflanzenschutzmitteln immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es konnten klare Erfolge in der Anwendung festgestellt werden, jedoch steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen. Zukünftige Forschungsarbeiten zum Homöopathie-Einsatz bei Pflanzen sind sinnvoll. Für professionelle Betriebe und auch für Hobbygärtner ist der Einstieg in die praktische Behandlung mit homöopathischen Mitteln relativ einfach und daher sehr interessant.

Wirkung der homöopathischen Mittel bei Pflanzen

Bei Pflanzen wird die Homöopathie nicht zur Bekämpfung von Schädlingen oder Bakterien eingesetzt, sondern vielmehr als Stärkungsmittel. Die Widerstands- und Selbstheilungskräfte der Pflanzen werden gestärkt und aktiviert. Vor dem Einsatz homöopathischer Mittel bei einer Pflanze muss zunächst geklärt werden, ob die Pflanze am richtigen Standort eingesetzt wurde, ob sie genügend Licht und Wasser sowie Nährstoffe bekommt. Ziel einer homöopathischen Behandlung ist die Stärkung der Pflanze, damit sie gar nicht erst anfällig für Krankheiten oder Schädlinge wird.

Welche Hersteller gibt es?

Blipantol Homöopathische Pflanzenpflege
https://biplantol.de/

Neudorff
https://www.neudorff.de/

Homeoplant
https://www.narayana-verlag.de/homeoplant-produkte.php

Floraplant
https://www.floraplant.de/

Aries Umweltprodukte
http://www.aries.de/index

Anapis
https://anapis.de/Homoeopathie-fuer-Pflanzen

Slipan
https://www.gruenertiger.de/shop/silpan-homoeopathie-fuer-pflanzen/

Aktuelles aus der Homöopathie

19.09.2019

Eine Einschätzung zum Status Quo der Homöopathie-Debatte. Wird die Homöopathie in Deutschland als Kassenleistung - wie in Frankreich - gestrichen?

19.09.2019

Homöopathie-Zertifikate sichern und fördern den Qualitätsstandard in der klassischen Homöopathie. Therapeuten stellen sich in einer Prüfung den strengen Qualitätskriterien und weisen fortlaufende Supervision und Fortbildung nach. Patienten finden in den Therapeutenlisten der Zertifizierungsstellen qualifizierte homöopathische Behandler in ihrer Nähe.

 

12.09.2019

Die Misteltherapie hat sich seit Langem in der Behandlung von Krebserkrankungen bewährt. Mistelpräparate lindern die Nebenwirkungen von aggressiven, medizinischen Behandlungen und verhelfen den Erkrankten zu mehr Lebensqualität.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben