Aktuelles

Heilen mit Wasser: Kneippen ist aktueller denn je

03.12.2019

Pfarrer Sebastian Kneipp begründete vor über 100 Jahren die Kneipp´schen Wasseranwendungen. Sie gehören zu den bekanntesten Naturheilverfahren und haben in der vergangenen Zeit ein eher verstaubtes Image gehabt.

Die Rückbesinnung auf altbewährte Heilmittel beschert auch der Kneipp-Therapie einen Aufwind. Die Wasseranwendungen sind populär wie schon lange nicht mehr. Das Konzept von Pfarrer Kneipp umfasst neben Wassertreten, Güssen, Waschungen, Bädern und Co. unter anderem auch Elemente der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) und einer gesunden Ernährung.

Die Empfehlungen des Pfarrer Kneipp sprechen vor allem diejenigen an, die zurück zu einer natürlichen Lebensweise und zu alternativen Behandlungsmethoden finden möchten.

Der Trend, sich selbstbewusst und selbstbestimmt um die eigene Gesundheit zu kümmern, findet Entsprechung in der Kneipp´schen Lehre. Die Anwendungen sind zudem leicht im eigenen Zuhause umzusetzen - ein sehr großer Vorteil.

Heilen mit Wasser: moderne Kneipp Therapie

Die 5 Säulen der Kneipp-Therapie

Das Gesundheitskonzept von Pfarrer Sebastian Kneipp besteht aus sehr viel mehr als nur kaltem Wasser. Es umfasst 5 elementare Bestandteile:

  1. Wasseranwendungen (Hydrotherapie)
  2. Heilkräuter (Phytotherapie)
  3. Bewegung
  4. Gesunde Ernährung
  5. Gesunde Lebensweise

Anwendungsgebiete der Kneipp-Therapie

Das Gesundheitskonzept nach Kneipp unterstützt auf einfache, natürliche – und vor allem alltagstaugliche – Art und Weise den Körper und die Psyche. Die Module der Kneipp-Therapie sind hilfreich bei:

  • Stress
  • Burnout
  • Erschöpfungszuständen
  • Kopfschmerzen
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Arthrose
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Blasenentzündungen
  • Neurodermitis
  • Herz-/Kreislauferkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Verdauungsstörungen
  • Psychosomatischen Beschwerden

Die moderne Kneipp-Therapie

Der ganzheitliche Ansatz der Kneipp-Therapie wird heute modern interpretiert und als Baustein in viele Behandlungskonzepte integriert.

Die Wasseranwendungen bestehen nicht mehr nur aus Güssen, Wassertreten oder Bädern. Saunagänge, Schwimmen, Wechselduschen oder der Hot Whirlpool setzen den Grundgedanken der heilenden Kraft des Wassers in moderne Anwendungsmethoden um.

Der verstaubte Begriff der Ordnungstherapie, wird immer öfter als gesunde Lebensweise oder innere Balance bezeichnet und entspricht in vielen Anweisungen der modernen Mind-Body-Medizin. Diese beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Entspannungsmethoden auf körperliche, geistige und seelische Beschwerden. Ziel der Ordnungstherapie nach Kneipp und der Mind-Body-Medizin ist es, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen und Balance zu halten – auf allen Ebenen im Leben.

Bewegung beugt Erkrankungen vor und lindert Beschwerden bei vielen verschiedenen Erkrankungen. Wo früher noch der Grundsatz der Ruhe und Schonung galt, wird heute immer häufiger Bewegung verordnet. Die Bewegungstherapie nach Kneipp umfasst aktive Komponenten wie Ausdauersport und passive Bestandteile wie Massagen zum Lösen von Verspannungen oder Reflexzonenmassagen zur gezielten Stimulierung von Organen.

Heilkräuter – altes Wissen – erfährt gerade eine Renaissance. Immer mehr Menschen lehnen chemische Arzneimittel ab und greifen auf den Erfahrungsschatz über die Wirkung von Heilkräutern zurück. Heilkräuter und ätherische Öle – als Zusatz zu Bädern, Güssen, Inhalationen oder Dämpfen – entfalten ihre wohltuende Wirkung über die Haut und die Schleimhäute. Vielfach können sie, begleitend oder als alleinige Therapie, Beschwerden lindern.

Eine wichtige Komponente bei der Kneipp-Therapie ist eine gesunde Ernährung. Die modernen Empfehlungen zielen auf eine regionale, saisonale überwiegend vegetarische Ernährung und schonende Zubereitungsmethoden ab. Entlastung des Stoffwechsels durch Intervallfasten, Obst-/Reistage oder vegane Tage verbessert die körperliche Immunabwehr, stärkt die Psyche und beugt Verschlackungserkrankungen vor.

Autorin: Ulrike Schlüter

Weitere aktuelle Beiträge

06.12.2019

Kolloidales Silber oder Silberwasser enthält kleinste metallische Silberpartikel. Was sich in homöopathischer Potenzierung und bei Wundverbänden bewährt, wird als natürliches Antibiotikum und Wundermittel zur Einnahme angepriesen. Aber ist Silber nicht ein Schwermetall und damit toxisch?

29.11.2019

Einige Pflanzen wie Eibisch, Spitzwegerich und Malve enthalten Schleimstoffe. Diese legen sich wie ein schützender Film auf die Schleimhäute von Mund und Rachen. Die Schleimhäute können sich beruhigen und abheilen. Heiserkeit, Halsschmerzen oder Husten werden gelindert.

27.11.2019

Die Herstellung von Globuli und Tinkturen benötigt kaum Material, verursacht so gut wie keinen Müll und ist darüber hinaus klimaneutral. Wir zeigen in neun Punkten, wie Homöopathie die Umwelt schont.

Bitte beachten Sie:

Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker!

Inhaltliche Betreuung durch Heilpraktikerin
Unsere Quellenangaben